Präsenzveranstaltung

Thema:
Die Schreibwerkstatt mit Theresia Walser: "Über das Mitspracherecht der Figuren am Text"
Adressatenkreis:
BA KuWi: Modul L1; Modul L2; Modul L4; Modul L5; MA NdL: Modul MANDL 1;
sowie alle Interessierten
Ort:
Hagen
Adresse:
Universitätsstraße 1/11
Gebäude 3 (IZ/TGZ)
Raum D.006
Termin:
24.10.2019 bis
25.10.2019
Zeitraum:
Do., den 24.10.2019: 13:00 – 17:00
Fr., den 25.10.2019: 09:30 – 16:00
Lesung: Do., den 24.10.2019: 18:00 – 19:00
Leitung:
Prof. Dr. Irina Gradinari
Theresia Walser
Auskunft erteilt:
E-Mail: Irina Gradinari , Telefon: +49 2331 987-4204

Theresia Walser zählt zu den erfolgreichsten Dramatikerinnen der Gegenwart und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet – zum Beispiel mit dem Titel der „Nachwuchsautorin des Jahres“ (1998), „Autorin des Jahres“ (1999) sowie mit Förderpreisen des Goethe-Instituts. Die Werkstatt verfolgt insbesondere das Ziel, Studierende im kreativen Schreiben zu trainieren und zu einer Sensibilisierung im Umgang mit ästhetischen Theatermitteln beizutragen. So dient die Werkstatt dem gegenseitigen Austausch im Hinblick auf die eigene Schreiberfahrung und zur Reflexion von Schreibprozessen. Zugleich bietet Theresia Walser praktische Übungen im dramatischen Schreiben an. Die Werkstatt nimmt auch Bezug auf die wissenschaftliche Diskussion zur deutschen Gegenwartsdramatik. In diesem Zusammenhang wird ein Einblick in das Werk von Theresia Walser gegeben, an dem sowohl der besondere Stil und die einzigartige Ästhetik ihrer Stücke als auch gegenwärtige Tendenzen des deutschen Theaters im Allgemeinen diskutiert werden. Außerdem berührt das Schaffen der Autorin die Fragen des ‚weiblichen Schreibens‘, der beruflichen Tätigkeit der Frauen am Theater sowie eine ästhetische Auseinandersetzung mit den Gender-Themen in der Gegenwartsdramatik. Am Donnerstag um 18 Uhr findet zudem eine öffentliche Lesung mit der Autorin statt. Die Schreibwerkstatt und die Lesung wurden in Kooperation mit der Universitätsbibliothek der FernUniversität in Hagen – insbesondere in Zusammenarbeit mit der Fachreferentin Dr. Jeanine Tuschling-Langewand – geplant.


Literatur zur Vorbereitung:

  • Theresia Walser: Herrinnen (2014)
  • Franziska Bergmann: Die Möglichkeit, dass alles auch ganz anders sein könnte. Geschlechterverfremdungen in Theatertexten der Gegenwart. Würzburg 2015.
  • Andreas Englhart/Artur Pelka (Hg.): Junge Stücke. Theatertexte junger Autorinnen und Autoren im Gegenwartstheater. Bielefeld 2014.
  • Franziska Schößler: Einführung in die Dramenanalyse. Stuttgart 2012.
  • Franziska Schößler: Drama und Theater nach 1989. Prekär, interkulturell, intermedial. Hannover 2013.

Im Rahmen der Werkstatt um 18 Uhr, am 24.10.2019: Lesung mit Theresia Walser: Nach der Ruhe vor dem Sturm

Lesung in Geb. 2, R. 1-2.

Christoph Düchting | 19.11.2019