Präsenzveranstaltung

Thema:
Webinar: Literatur und Medien III
Veranstaltungstyp:
Online-Seminar (Adobe Connect)
Adressatenkreis:
BA KuWi: Modul L2;
Das Seminar ist sowohl für L2-Studierende als auch Studierende im Masterstudiengang „Neuere deutsche Literatur im medienkulturellen Kontext“ sowie für alle Interessierten geöffnet.
Ort:
online (Adobe Connect)
Termin:
01.04.2019 bis
30.09.2019
Zeitraum:
6 Termine, 14-tägig, mittwochs 18:15-19:45 Uhr
- 10.04.19
- 24.04.19
- 08.05.19
- 22.05.19
- 05.06.19
- 19.06.19
Leitung:
Dr. Nils Jablonski
Jessica Güsken, M.A.
Fynn-Adrian Richter, M.A.
Anmeldefrist:
01.04.2019
Anmeldung:
Wie bei allen Veranstaltungen gilt auch für das Webinar: Sie erhalten keine Anmeldebestätigung (bitte sehen Sie von diesbezüglichen Nachfragen ab)!

Kommentar

Das Seminar baut auf dem L2-Kurs Literatur und Medien auf und richtet sich an Studierende des L2-Moduls sowie an alle Interessierten.

Im Seminar werden ausgewählte medien- und kulturtheoretische Texte aus besagtem L2-Kurs gemeinsam besprochen und diskutiert. Ziel ist es nicht nur, die strukturierte Erschließung von und Auseinandersetzung mit Theorietexten einzuüben, sondern vor allem auch literatur- und medienanalytische Anwendungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

WICHTIG
Alle Seminartexte finden Sie im L2-Kurs Literatur und Medien. Wer nicht in diesem oder einem vergangenen Semester das Modul L2 belegt hat und somit keinen Zugriff (mehr) auf den L2-Kurs hat(te), muss sich die Texte selbstständig besorgen (z.B. per Fernleihe über die Universitätsbibliothek). Ansonsten ist eine Teilnahme am Seminar nicht möglich.

Teilnahmevoraussetzungen

Für die gemeinsame Seminardiskussion wird erwartet, dass Sie die Texte (s.u.) für jede Sitzung gelesen und vorbereitet haben. Das bedeutet, dass Sie die folgenden Fragen bearbeiten:

  • Was ist die zentrale These des Textes?
  • An welchen Beispielen wird diese These konkret verhandelt?
  • Wie ist die Argumentation im Text strukturiert (z.B. einleitende Hinführung zum Gegenstand, Aufriss der Fragestellung, verfolgtes Erkenntnisinteresse des Textes bei der Auseinandersetzung mit dem entsprechenden Thema, historische (diachrone)/systematische (synchrone) Strukturierung der Problementfaltung, Auseinandersetzung mit aktuellen Forschungspositionen zum Thema, u.s.w.)?

Darüber hinaus ist es sinnvoll, die Einleitungstexte zu den einzelnen Kapiteln im Studienbrief Literatur und Medien zu lesen, um sich einen grundsätzlichen Überblick über deren Inhalte zu verschaffen.

WICHTIG

Da die Veranstaltung online als Webinar angeboten wird, benötigen Sie neben einem Computer notwendig eine Webcam und ein Headset.

Für den online-basierten Austausch werden wir die Software Adobe Connect verwenden. Um in den dortigen ‚virtuellen Klassenraum‘ zu gelangen, werden wir Ihnen rechtzeitig einen entsprechenden Link bereitstellen (per E-Mail) und Ihnen auf in der L2-Moodle-Lernumgebung die weiteren Informationen zur Anmeldung mitteilen.

Beachten Sie vorab:

  • die Hinweise zur Benutzung von Adobe Connect im HelpdeskWiki
  • Systemcheck durchführen und ggf. den Flash-Player sowie das Connect-Add-in installieren, falls der Test das Fehlen dieser beiden Anwendungen anzeigt

Bei Fragen oder Schwierigkeiten können Sie sich per E-Mail an Herrn Richter wenden: fynn-adrian.richter@fernuni-hagen.de

Literatur

Alle hier angegebenen Texte finden Sie im Studienbrief „Literatur und Medien“ (Kurs: 03551). Einzige Ausnahme: der Text von Marshall McLuhan für die erste Sitzung. Studierende, die das Modul L2 nicht belegt haben, besorgen sich die Texte bitte über die vollständigen bibliographischen Angaben.

  1. Marshall McLuhan: „Das Medium ist die Botschaft“ / „Heiße Medien und kalte“, in: ders.: Understanding Media. Die magischen Kanäle, S. 17-48; der Text ist online als pdf verfügbar; flankierend dazu ist der Kommentar von Michael Niehaus aus dem Studienbrief zu McLuhans Text vorzubereiten
  2. Roland Barthes: „Die Rhetorik des Bildes“ [1964], in: ders.: Der entgegenkommende und der stumpfe Sinn. Kritische Essays III, übers. von Dieter Hornig, Frankfurt a.M.: Suhrkmap 1990, S. 28-46.
  3. Thomas Mann: Der Zauberberg [Auszug], Frankfurt a.M.: Fischer, 13. Aufl. 2000, S. 874-880, 883-884; Jochen Hörisch: „‚Die deutsche Seele up to date‘. Sakramente der Medientechnik auf dem Zauberberg“, in: ders.: Brot und Wein. Die Poesie des Abendmahls, Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1992, S. 247-263.
  4. Stanley Cavell: „Die Tatsache des Fernsehens“, in: Ralf Adelmann/Jan O. Hesse/Judith Keilbach/Markus Stauff/Matthias Thiele (Hgg.): Grundlagentexte zur Fernsehwissenschaft. Theorie-Geschichte-Analyse, Konstanz: UVK 2001, S. 144-156.
  5. Gilles Deleuze: „Das Bewegungs-Bild“ [Auszug], in: ders.: Kino I. Das Bewegungs-Bild, übers. von Ulrich Christians und Ulrike Bokelmann, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997, S. 89-99.
  6. Walter Benjamin: „Reflexionen zum Rundfunk“ [1930/31], in: ders.: Gesammelte Schriften, hg. von Rolf Tiedemann und Hermann Schweppenhäuser, Bd. II.3, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1989, S. 1506-1507; Alfred Döblin: „Literatur und Rundfunk“ [1929/30], in: Gerhard Hay (Hg.): Literatur und Rundfunk 1923-1933, Hildesheim: Gerstenberg 1975, S. 230-236.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus. (Wenn Sie eine verschlüsselte Übertragung der Daten wünschen, wählen Sie in der Adresszeile Ihres Browsers „https://“ statt „http://“ und laden Sie diese Seite neu.)

Ich melde mich für: Präsenzveranstaltung Webinar: Literatur und Medien III (01.04.2019 bis 30.09.2019 in online (Adobe Connect)) verbindlich an.

Kontaktinformationen
Frau Herr
/
Dr. Nils Jablonski | 27.05.2019