Aktuelles

Mikroskop-Blick auf Zufallsmatrizen

[15.12.2020]

Dr. Michael Fleermann wurde für seine Dissertation mit dem Fakultätspreis 2020 ausgezeichnet. In einem Online-Kolloquium stellte er die Ergebnisse seiner Arbeit vor.


Foto: FernUniversität
Kolloquium aus dem Home Office: Michael Fleermann präsentierte die Ergebnisse seiner Dissertation.

Dr. Michael Fleermann (Lehrgebiet Stochastik) erhielt für seine Dissertation den Fakultätspreis 2020 der Fakultät für Mathematik und Informatik. Mit dem Preis wird jedes Jahr die beste wissenschaftliche Arbeit einer Nachwuchswissenschaftlerin oder eines Nachwuchswissenschaftlers ausgezeichnet.

Die Ergebnisse seiner Dissertation stellte Michael Fleermann im Rahmen eines Online-Fakultätskolloquiums zum Thema „Lokale Halbkreisgesetze für Zufallsmatrizen mit korrelierten Einträgen“ vor. Dekan Prof. Dr. Jörg Desel und Prof. Dr. Werner Kirsch lobten die bedeutende Leistung der Arbeit, in der Fleermann einen „Mikroskop-Blick“ auf Zufallsmatrizen wagte. Zufallsmatrizen spielen in der Statistik und in der Physik eine wichtige Rolle. In der Physik beschreiben sie etwa komplexe quantenmechanische Systeme wie Atomkerne oder Mikrochips.

Seit 2012 vergibt die Fakultät für Mathematik und Informatik den Fakultätspreis für eine bedeutsame wissenschaftliche Leistung. Das kann zum Beispiel eine außergewöhnliche Promotion, Habilitation oder Publikation sein. Das Preisgeld von 5.000 Euro steht der Preisträgerin oder dem Preisträger für die wissenschaftliche Forschung zu Verfügung.

Dr. Michael Fleermann promovierte zum Thema „Global and Local Semicircle Laws for Random Matrices with Correlated Entries“.

Sarah Müller | 15.12.2020