Institutslogo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Hal Foster: „Design und Verbrechen“

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul P4; BA KuWioF: Modul 8; MA Phil: Modul IV; AT/AP
Ort: Hagen
Adresse: IZ (ehem. TGZ), Erdgeschoss, Raum F 09
Termin: 28.04.2017 bis
29.04.2017
Zeitraum: Freitag, 28.04.2017, ab 17.00 Uhr bis
Samstag, 29.04.2017, 18.00 Uhr
Leitung: apl. Prof. Dr. Bernadette Collenberg-Plotnikov
Anmeldefrist: 31.03.2017
Anmeldung: Anmeldung ab sofort (bitte unter Angabe der Postanschrift, der Matrikelnummer sowie des belegten Studiengangs und Moduls) per e-mail an: bernadette.collenberg@fernuni-hagen.de
Auskunft erteilt: E-Mail: Bernadette Collenberg-Plotnikov
E-Mail: Christoph Düchting
Telefon: +49 2331 987-2791

Das Vordringen des Designs beschäftigt die ästhetische Reflexion seit dem Beginn der Moderne. Sein kritisches Potential findet dieses Thema in der Diagnose, dass das Design Kunst und Kritik zunehmend verdrängt: Design hat die Tendenz, von einer künstlerischen Stilform zu einer gesellschaftlichen Denkform zu mutieren, bei der der Kreislauf von Produktion und Konsum zum zentralen Orientierungsmaßstab wird. Mit der fortschreitenden „Ästhetisierung der Lebenswelt“ (R. Bubner) seit den späten 1980er Jahren hat sich dieses Dauerproblem, so scheint es, weiter verschärft.

In seinem in deutscher Übersetzung unter dem Titel „Design und Verbrechen“ erschienenen Buch geht der US-amerikanische Kunstkritiker, Kunsthistoriker und Philosoph Hal Foster diesen Fragen im Rahmen verschiedener Fallstudien nach, die heutige Verflechtung von Kunst und Design bis zu ihren Wurzeln im 19. Jahrhundert zurückverfolgen. Die differenzierende Bestimmung des Verhältnisses von Kunst und Design gewinnt dabei eine essentiell politische Dimension: Es geht um Gewinnung neuer Freiheiten des Denkens und Handelns.


Seminartext: Hal Foster: Design und Verbrechen. Und andere Schmähreden. Aus dem Englischen von Thomas Atzert. Berlin: Verlag Klaus Bittermann/Edition TIAMAT 2012 (Critica Diabolis. 193) (Design and Crime. London/New York 2002, dt.). ISBN-10: 3893201629 / ISBN-13: 978-3893201624 – ca. 18,00 EUR

Die Teilnehmenden beschaffen sich bitte vor der Veranstaltung die Seminarlektüre selbst.


Die Teilnehmendenzahl ist auf 30 Personen beschränkt.
Über die Zulassung entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen.

Christoph Düchting | 10.01.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Philosophie, 58084 Hagen