Institutslogo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Einführung in die Philosophie Immanuel Kants: Natur und Freiheit

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul P1; Modul P2; BA PVS: Modul PHIL; MA Phil: Modul I; Modul II; Modul III; Modul V; Modul IX; Modul X; AP Phil;
Ort: Hagen
Adresse: Gebäude 2 (KSW), Raum 6
Universitätsstraße 33
58084 Hagen
Termin: 02.08.2019 bis
04.08.2019
Zeitraum: Freitag 02.08.19, 13-18 Uhr
Samstag 03.08.19, 10-18 Uhr
Sonntag 04.08.19, 10-15 Uhr
Leitung: Dr. Fernando Moledo

Kants kritische Philosophie hat die Geschichte der Philosophie so nachhaltig verändert, dass letztere nicht selten in vor- und nachkantische Philosophie eingeteilt wird. Kant selbst war sich der entscheidenden Bedeutung seines neuen philosophischen Ansatzes durchaus bewusst und bezeichnet ihn in der Vorrede zur zweiten Auflage der Kritik der reinen Vernunft als eine „Revolution der Denkart“ (KrV, B xi und ff.). Diese Revolution, die von der Kritik ausgeht, betrifft die Metaphysik, welche Kant in eine Metaphysik der Natur und eine Metaphysik der Sitten oder der Freiheit einteilt. In diesem Seminar soll auf die Fragen eingegangen werden, worin genau die Kantische Revolution der Denkart besteht und was sie für den Metaphysikbegriff bedeutet. Die Bereitschaft, ein Referat zu halten, ist vorgesehen; erwartet wird ein maximal 25-minütiges Referat.

Referatsthemen:

(1) Einleitung: Vorgeschichte der Kritik der reinen Vernunft in Kants Denken bis zur Frage nach der Möglichkeit der Metaphysik der Natur und der Sitten um 1772. [Das Referat wird vom Seminarleiter gehalten. Textquellen: Kants Inauguraldissertation De mundi sensibilis atque intelligibilis forma et principiis (1770), Kants Brief an Marcus Herz (21.02.1772), Reflexion 4634 (ca. 1772), Kritik der reinen Vernunft (=KrV): Einleitung].

(2) Die Frage nach der Möglichkeit der Metaphysik in der Kritik der reinen Vernunft und ihre Antwort durch die Revolution der Denkart [Textquellen: Kritik der reinen Vernunft, Vorreden zur ersten (1781 =A) und zweiten Auflage (1787 = B)].

(3) Die transzendentale Ästhetik: Was sind Raum und Zeit? Ihre empirische Realität und transzendentale Idealität [Textquelle: KrV, Transzendentale Ästhetik].

(4) Die Transzendentale Logik: Was ist sie? Wie wird sie eingeteilt? [Textquelle: KrV, Transzendentale Logik: Einleitung, I, II, III A 50 / B 74 – A 64 / B 88].

(5) Die Metaphysische Deduktion der Kategorien [Textquelle: KrV, Transzendentale Analytik A 64 / B 88 – A 70 – B 95 – A 83 / B 116].

(6) Die Transzendentale Deduktion der Kategorien (I): Ihre Aufgabe und argumentative Strategie [Textquelle: A 84 / B 116 – A 94 / B 127].

(7) Die Transzendentale Deduktion der Kategorien (II): Das Argument nach der zweiten Auflage der KrV [Textquelle: B 127 – 143].

(8) Die Transzendentale Deduktion der Kategorien (III): Das Argument nach der zweiten Auflage der KrV [Textquelle: B 144 – B 169].

(9) Die transzendentale Dialektik: Ihre Aufgabe und Einteilung [Textquelle: A 293 / B 349 – A 311 / B 368].

(10) Die Transzendentale Dialektik: Die Ideen und ihre metaphysische Deduktion [Textquelle: A 321 / B 378 – A 340 B / 398].

(11) Die Antinomie der reinen Vernunft und Ihre Lösung am Beispiel des Konfliktes zwischen Natur und Freiheit und die Möglichkeit der praktischen Philosophie [Textquelle: A 403 / B 432 – A 425 / B 453; A 444 / B 472 – A 451 / B 479; A 490 / B 518 – A 514 / B 542; A 532 / B 560 – A 558 / B 586].

(12) Die Kritik der praktischen Vernunft: Ihre Aufgabe. Das Sittengesetz als Erkenntnisgrund der Realität der Freiheit [Textquelle: Vorrede und Einleitung der Kritik der praktischen Vernunft (= KpV)].

(13) Vorbereitung zur Formulierung des Grundgesetzes [Textquelle: KpV, Analytik der reinen praktischen Vernunft, §§ 1-6]

(14) Das Grundgesetz der praktischen Vernunft als ein Factum und die Deduktion der Freiheit [Textquelle: KpV, Analytik der reinen praktischen Vernunft, §§ 7-8]

Textgrundlage

Textgrundlage des Seminars sind Kants Kritik der reinen Vernunft und Kritik der praktischen Vernunft, in: Kant, Immanuel: Gesammelte Schriften Hrsg.: Bd. 1 – 22 Preußische Akademie der Wissenschaften, Bd. 23; Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin; ab Bd. 24 Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Berlin 1900ff.

Sekundärliteratur

Die Sekundärliteratur zur Philosophie Kants im Allgemeinen und zu den im Seminar zu erörternden Themen insbesondere ist beträchtlich. Von den Studierenden wird erwartet, dass sie ihre eigene Entscheidung über die zum Thema ihrer Wahl passende Sekundärliteratur treffen. Nur als Vorschläge sollen die folgenden Titel erwähnt werden.

ALLISON, Henry: Kant´s transcendental Idealism: An Interpretation and Defense. Yale University Press, Yale. 2004.

CAIMI, Mario: Kant´s B Deduction. Cambridge Scholars Publishing, New Castle. 2014.

HOFFMANN, Thomas Sören: Kants theoretischer Freiheitsbegriff und die Tradition der „libertas spontaneitatis“. In: Metaphysics of Freedom? Kant´s Concept of Cosmological Freedom in Historical and Systematic Perspective. Edited by Christian Krijnen., Brill, Leiden / Boston 2018, 47 – 67.

HÖFFE, Otfried: Immanuel Kant. C.H. Beck, München. 2007.

HÖFFE, Otfried (Hrsg.): Immanuel Kant: Kritik der praktischen Vernunft. Akademie Verlag, Berlin. 2011.

KLEMME, Heiner: Immanuel Kant. Campus Verlag, Frankfurt / New York. 2004.

MOLEDO, Fernando: „Die neue Auffassung der Metaphysik als reine Philosophie in der Inauguraldissertation und ihre propädeutische Bedeutung im Rahmen der Entwicklungsgeschichte der KrV“. Kant-Studien 107/3 (2016).

MOLEDO, Fernando: „Die Logik als Kathartikon des Verstandes und ihre Methode als Model der KrV“. In: Natur und Freiheit. Akten des 12. Internationalen Kant-Kongresses. Violetta L. Waibel und Margit Ruffing (Hrsg.). Walter de Gruyter, Berlin, 2018. 1305 – 1312.

MOLEDO, Fernando: “The Fact of Pure Reason: The Foundation of the Categorical Imperative in Kant´s Critique of practical Reason”. Studi-Kantiani 31 (2018), 109 – 117.

PATON, H.J.: The categorical Imperative. A study in Kant's Moral Philosophy. Hutchinson´s Universiy Library, London. 1947.

PATON, H.J.: Kant´s Metaphysic of Experience. A commentary on the first half of the KritiK der reinen Vernunft. Georg Allen, London. 1936.



Anmeldungen

Bitte melden Sie sich über die VU-Anmeldemaske an.


Falls Sie Probleme mit dem obigen Anmeldeverfahren über den Virtuellen Studienplatz haben, dann schicken Sie bitte eine E-Mail an Helge.Koettgen@fernuni-hagen.de .


Helge Köttgen | 31.07.2019
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Philosophie, 58084 Hagen