Institutslogo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Denken des Organischen: Aristoteles – Kant – Whitehead – Jonas

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul P2; MA Phil: Modul I; Modul II; Modul X; AT Phil; AP Phil;
Ort: Leipzig
Termin: 08.11.2019 bis
10.11.2019
Zeitraum: 08.11.2019 Beginn: 14:15 Uhr
10.11.2019 Ende: 15:00 Uhr
(genaue Uhrzeiten werden noch nachgereicht)
Leitung: Dr. Marcus Knaup

Im Seminar werden wir uns mit am Organismusgedanken orientierten Theorien des Lebendigen beschäftigen. Der Ursprung organismischen Denkens lässt sich in der griechischen Philosophie bei den Vorsokratikern, Hippokrates und Aristoteles ausmachen. Von ORGANISMOS ist zwar in antiken Texten noch nicht die Rede, wohl aber von ORGANON und ORGANIKON.

Im 17. Jahrhundert gewinnt der Organismus-Begriff in der Auseinandersetzung mit dem erstarkenden mechanistischen Denken zunehmend an Bedeutung. Im zurückliegenden Jahrhundert ist der Organismus-Begriff zusehends durch das Gen resp. die Zelle zurückgedrängt worden, wird aber in gegenwärtigen Debatten der philosophischen Biologie neu entdeckt und ins Zentrum gestellt.

Im Seminar sollen Sinn und Aktualität organismischen Denkens anhand repräsentativer Denker erschlossen werden. Wir werden uns mit ausgewählten Texten von Aristoteles, Kant, Whitehead und Jonas auseinandersetzen. Die Bereitschaft, ein Referat zu übernehmen wird vorausgesetzt.

Literatur:

  • Aristoteles: Über die Seele (Mit Einleitung, Übersetzung (nach W. Theiler) und Kommentar hrsg. von H. Seidl, griechischer Text in der Edition von W. Biehl und O. Apelt), Hamburg 1995 (= An.).
  • Craemer-Ruegenberg, I.: Die Naturphilosophie des Aristoteles, Freiburg / München 1980.
  • Heinemann, G. / Timme, R. (Hrsg.): Aristoteles und die heutige Biologie. Vergleichende Studien, Freiburg / München 2016.
  • Jonas, H.: Das Prinzip Leben. Ansätze zu einer philosophischen Biologie, Frankfurt a. M. 1997.
  • Kant, I.: Kritik der Urteilskraft, in: Königlich Preußische Akademie der Wissenschaften (Hrsg.): Kant’s Gesammelte Werke, Berlin 1900 ff., Akademieausgabe Bd. V.
  • Kather, R.: Alfred N. Whitehead: Natur als Prozess, in: Kather, R.: Die Wiederentdeckung der Natur. Naturphilosophie im Zeichen der ökologischen Krise, Darmstadt 2012, S. 114-144.
  • Krohs, U. / Toepfer, G. (Hrsg.): Philosophie der Biologie, Frankfurt a. M. 2005, Kap. II, S. 109-192.
  • Köchy, K.: Perspektiven des Organischen. Biophilosophie zwischen Natur- und Wissenschaftsphilosophie, Paderborn / München / Wien / Zürich 2003.
  • Koutroufinis, S.: Organismus als Prozess. Begründung einer neuen Biophilosophie, Freiburg / München 2019.
  • Löw, R.: Philosophie des Lebendigen. Der Begriff des Organischen bei Kant, sein Grund und seine Aktualität, Frankfurt a. M. 1980.
  • Meyer, A.: Organismus, in: Ritter, J. / Gründer, K. (Hrsg.): Historisches Wörterbuch der Philosophie, Basel / Stuttgart 1984, Bd. 6, Sp. 1330-1358.
  • Meyer, M. F.: Aristoteles und die Geburt der biologischen Wissenschaft, Wiesbaden 2015.
  • Penzlin, H.: Das Phänomen Leben. Grundfragen der Theoretischen Biologie, Heidelberg 2014.
  • Spaemann, R. / Löw, R.: Natürliche Ziele. Geschichte und Wiederentdeckung des teleologischen Denkens, Stuttgart 2005.
  • Toepfer, G.: Organismus, in: Toepfer, G.: Historisches Wörterbuch der Biologie. Geschichte der biologischen Grundbegriffe, Bd. 2, Stuttgart 2011, S. 777-842.
  • Toepfer, G. / Michelini, F. (Hrsg.): Organismus. Die Erklärung der Lebendigkeit, Freiburg / München 2016.
  • Whitehead, A. N.: Denkweisen, Frankfurt a. M. 2001.
  • Whitehead, A. N.: Prozeß und Realität, Frankfurt a. M. 1987.

Anmeldungen

Bitte melden Sie sich über die VU-Anmeldemaske an.


Falls Sie Probleme mit dem obigen Anmeldeverfahren über den Virtuellen Studienplatz haben, dann schicken Sie bitte eine E-Mail an Helge.Koettgen@fernuni-hagen.de .

Helge Köttgen | 25.09.2019
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Philosophie, 58084 Hagen