Institutslogo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Kants Kritik der praktischen Vernunft

Veranstaltungstyp: Online-Seminar
Adressatenkreis: BA KuWi: Modul P2; BA PVS: Modul PHIL; MA Phil: Modul II; Modul IX; Modul X; AP Phil;
Ort: online
Termin: 11.12.2019 bis
05.02.2020
Zeitraum: Mittwoch 11.12, 18-20 Uhr
Mittwoch 18.12, 18-20 Uhr
Mittwoch 08.01, 18-20 Uhr
Mittwoch 15.01, 18-20 Uhr
Mittwoch 22.01, 18-20 Uhr
Mittwoch 29.01, 18-20 Uhr
Mittwoch 05.02, 18-20 Uhr
Leitung: Dr. Fernando Moledo

„Zwei Dinge erfüllen das Gemüth mit immer neuer und zunehmender Bewunderung und Ehrfurcht, je öfter und anhaltender sich das Nachdenken damit beschäftigt: der bestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir“ (Kant, I. Kritik der praktischen Vernunft. Akademie Ausgabe, 5:161). Zweifelsohne zählt diese Äußerung Kats am Ende seiner Kritik der praktischen Vernunft zu den schönsten der Geschichte der Philosophie. Was möchte aber Kant uns damit sagen? In diesem Seminar wollen wir uns mit seiner Kritik der praktischen Vernunft auseinandersetzen und uns an einer Antwort auf diese Frage versuchen. Konkret sollen in diesem Seminar durch die gemeinsame Erörterung der Kritik der praktischen Vernunft unter anderem die folgenden zentralen Themen der kantischen praktischen Philosophie behandelt werden: die Formulierung des Sittengesetzes und die Autonomie als Prinzip der Sittlichkeit; das Problem einer Deduktion des Sittengesetzes und die Faktum-Lehre; das Verhältnis von Sittlichkeit und Glückseligkeit; die Postulats-Lehre und die philosophische Begründung der Religion aus der praktischen Gesetzgebung der reinen Vernunft. Für die Teilnahme an dem Online-Seminar ist keine außergewöhnliche technische Ausstattung nötig. Die Bereitschaft, ein Referat zu halten, ist vorgesehen; erwartet wird ein maximal 25-minütiges Referat.

Termine:

  1. Mittwoch 11.12, 18-20 Uhr
  2. Mittwoch 18.12, 18-20 Uhr
  3. Mittwoch 08.01, 18-20 Uhr
  4. Mittwoch 15.01, 18-20 Uhr
  5. Mittwoch 22.01, 18-20 Uhr
  6. Mittwoch 29.01, 18-20 Uhr
  7. Mittwoch 05.02, 18-20 Uhr

Referatsthemen

  • (1) Kritik der praktischen Vernunft [=KpV]: Vorrede und Einleitung
  • (2) KpV, die Analytik der reinen praktischen Vernunft, erstes Hauptstück: §§1-6
  • (3) KpV, die Analytik der reinen praktischen Vernunft, erstes Hauptstück: §§7-8
  • (4) KpV, die Analytik der reinen praktischen Vernunft, „I Von der Deduction der Grundsätze der reinen praktischen Vernunft“.
  • (5) KpV, die Analytik der reinen praktischen Vernunft, zweites Hauptstück „Von dem Begriffe eines Gegenstandes der reinen praktischen Vernunft“.
  • (6) KpV, die Analytik der reinen praktischen Vernunft, drittes Hauptstück „Von den Triebfedern der reinen praktischen Vernunft“.
  • (7) KpV, Dialektik der reinen praktischen Vernunft, erstes Hauptstück „Von einer Dialektik der reinen praktischen Vernunft überhaupt“ + zweites Hauptstück „Von der Dialektik der reinen Vernunft in Bestimmung des Begriffs vom höchsten Gut“.
  • (8) KpV, Dialektik der reinen praktischen Vernunft, „I. Die Antinomie der praktischen Vernunft“ + „II.
  • Kritische Aufhebung der Antinomie der praktischen Vernunft“.
  • (9) KpV, Dialektik der reinen praktischen Vernunft, „III. Von dem Primat der reinen praktischen Vernunft in ihrer Verbindung mit der speculativen“.
  • (10) KpV, Dialektik der reinen praktischen Vernunft „IV. Die Unsterblichkeit der Seele, als ein Postulat der reinen praktischen Vernunft“ + „V. Das Dasein Gottes, als ein Postulat der reinen praktischen Vernunft“ + „VI. Über die Postulate der reinen praktischen Vernunft überhaupt“

Textgrundlage

  • Textgrundlage des Seminars ist Kants Kritik der praktischen Vernunft, in: Kant, Immanuel: Gesammelte Schriften, Band V, Hrsg.: Bd. 1 – 22 Preußische Akademie der Wissenschaften, Bd. 23; Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin; ab Bd. 24 Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Berlin 1900ff.

Sekundärliteratur

  • Die Sekundärliteratur zur Philosophie Kants im Allgemeinen und zu den im Seminar zu erörternden Themen insbesondere ist beträchtlich. Von den Studierenden wird erwartet, dass sie ihre eigene Entscheidung über die zum Thema ihrer Wahl passende Sekundärliteratur treffen. Nur als Vorschläge sollen die folgenden Titel erwähnt werden.
  • ALLISON, Henry: Kant’s Theory of Freedom, Cambridge University Press. 1990.
  • AMERIKS, Karl: Interpreting Kants Critiques, Oxford. 2003.
  • BECK, L. W. Beck: Kants Kritik der praktischen Vernunft, München. 1974.
  • HOFFMANN, Thomas Sören: „Kants theoretischer Freiheitsbegriff und die Tradition der „libertas spontaneitatis““. In: Metaphysics of Freedom? Kant´s Concept of Cosmological Freedom in Historical and Systematic Perspective. Edited by Christian Krijnen., Brill, Leiden / Boston 2018, 47 – 67.
  • HÖFFE, Otfried: Immanuel Kant. C.H. Beck, München. 2007.
  • HÖFFE, Otfried (Hrsg.): Immanuel Kant: Kritik der praktischen Vernunft. Akademie Verlag, Berlin. 2011.
  • KLEMME, Heiner: Immanuel Kant. Campus Verlag, Frankfurt / New York. 2004.
  • MOLEDO, Fernando: “The Fact of Pure Reason: The Foundation of the Categorical Imperative in Kant´s Critique of practical Reason”. Studi-Kantiani 31 (2018), 109 – 117.
  • PATON, H.J.: The categorical Imperative. A study in Kant's Moral Philosophy. Hutchinson´s Universiy Library, London. 1947.
  • SALA, B. Giovanni: Kants 'Kritik der praktischen Vernunft'. Ein Kommentar. Darmstadt. 2004
  • WOOD, Allen W.: Kant’s Ethical Thought, Cambridge. 1999.
  • WOOD, Allen W.: Wood: Kantian Ethics, Stanford University. California. 2007.

Anmeldungen

Bitte melden Sie sich über die VU-Anmeldemaske an.


Falls Sie Probleme mit dem obigen Anmeldeverfahren über den Virtuellen Studienplatz haben, dann schicken Sie bitte eine E-Mail an Helge.Koettgen@fernuni-hagen.de .

Helge Köttgen | 25.09.2019
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Philosophie, 58084 Hagen