Präsenzveranstaltung

Thema:
Schopenhauers Sprachphilosophie
Veranstaltungstyp:
Online-Seminar
Adressatenkreis:
MA Phil: Modul I; Modul III; Modul V; Modul VII; AT Phil;
Ort:
online
Termin:
04.09.2021 bis
05.09.2021
Leitung:
PD Dr. Jens Lemanski
Dr. Daniel Schubbe-Åkerlund
Ass.-Prof. Dr. Michał Dobrzański
Anmeldefrist:
05.08.2021

Schopenhauers Untersuchungen zu Sprache umfassen viele Themen und Problemfelder, wie u.a. das Verhältnis Sprache-Wirklichkeit, Abstraktion, Spracherwerb, Fremdsprachenübersetzung, Logik, Eristik, Hermeneutik. Eine Besonderheit ist, dass Schopenhauer auch Diagramme verwendet, um Begriffsrelationen zu visualisieren. Die Sprache wird durch die Vernunft ermöglicht, welche für die Erzeugung der Begriffe zuständig ist und Mensch und Tier unterscheidet. Sie ist das Werkzeug und wichtigstes Erzeugnis der Vernunft, neben der Besonnenheit des Handelns und der Wissenschaft.

Im Seminar werden fünf Themen aus Schopenhauers Sprachphilosophie erörtert und diskutiert:

  1. Sprache allgemein
  2. Hermeneutik
  3. Schopenhauer-Diagramme
  4. Schopenhauer und Wittgenstein
  5. Sprachkritik

Auswahlbibliographie

Dobrzański, M. (2017), Begriff und Methode bei Arthur Schopenhauer. Königshausen & Neumann, Würzburg.

Dobrzański, M. / Lemanski J. (2020), Reism, Concretism, and Schopenhauer Diagrams. In: Studia Humana 9:3/4, 104-119.

Dobrzański, M. / Lemanski, J. (2020), Schopenhauer Diagrams for Conceptual Analysis. In: Pietarinen, A.-V. et al: Diagrammatic Representation and Inference. 11th International Conference, Diagrams 2020, Tallinn, Estonia, August 24–28, 2020, Proceedings. Cham, chap. 22.

Lemanski, Jens (ed.) (2020), Language, Logic, and Mathematics in Schopenhauer. Cham: Springer (Birkhäuser).

Lemanski, J. (2016), Schopenhauers Gebrauchstheorie der Bedeutung und das Kontextprinzip. Eine Parallele zu Wittgensteins Philosophischen Untersuchungen. In: Schopenhauer-Jahrbuch 97, 171–197.

Schubbe, D. (2010), Philosophie des Zwischen. Hermeneutik und Aporetik bei Schopenhauer. Königshausen & Neumann, Würzburg.

Schubbe, D. (2018), Hermeneutik. In: D. Schubbe / M. Koßler: Schopenhauer-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart, 357-361.

Schubbe, D. (2020), Schopenhauer als Hermeneutiker? Eine Replik auf Thomas Regehlys Kritik einer hermeneutischen Lesart Schopenhauers. In: Schopenhauer-Jahrbuch, 100, 139-147.

Workload

Das Online-Seminar besteht aus 2 Sitzungen am 4. September, 9:00-18:00 Uhr, und am 5. September, 9:00-16:00. Die Teilnehmerliste ist auf 25 Teilnehmer begrenzt. Nach der Anmeldung werden Teilnehmer, sofern sie nicht auf der Warteliste stehen, per Email gebeten, eine stichpunktartige Zusammenfassung (max. 1 ½ Seiten) eines Forschungstextes zu Schopenhauers Sprachphilosophie zu verfassen. Die Einreichung dieser Zusammenfassung soll bis zum 9. August erfolgen, andernfalls rücken die Teilnehmer auf die Warteliste.

Ein Kurzreferat (max. 10 Minuten) kann übernommen werden, ist aber keine Voraussetzung für eine Hausarbeit.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus. (Wenn Sie eine verschlüsselte Übertragung der Daten wünschen, wählen Sie in der Adresszeile Ihres Browsers https:// statt http:// und laden Sie diese Seite neu.) Eine Bestätigung über Ihre Teilnahme senden wir in den nächsten Tagen an Ihre E-Mail-Adresse.

Ich melde mich für: Präsenzveranstaltung Schopenhauers Sprachphilosophie (04.09.2021 bis 05.09.2021 in online) verbindlich an.

Ich studiere im Studienabschnitt
Kontaktinformationen
Frau Herr
/
:
13.08.2021