Institutslogo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Konditionale

Adressatenkreis: MA Phil: Modul I; Modul III; Modul V;
Ort: Coesfeld
Adresse: Regionalzentrum Coesfeld
Termin: 20.10.2018 bis
21.10.2018
Zeitraum: Sa, 20.10.2018 10:00-19:00 Uhr
So, 21.10.2018 10:00-15:00 Uhr
Leitung: Jens Lemanski
Anmeldefrist: 01.10.2018
Anmeldung: über unten stehendes Online-Formular

(1) „Wenn du dich im Philosophiestudium nicht mit Konditionalen beschäftigt hast, dann hat sich jemand anders damit beschäftigt.“

(2) „Wenn du dich im Philosophiestudium nicht mit Konditionalen beschäftigt hättest, hätte sich jemand anders damit beschäftigt.“

(3) „Wenn man Philosophie studiert, dann benutzt man oftmals Konditionale.“

(4) "Mann muss Philosophie studieren, wenn man oftmals Konditionale benutzen will.“

Obwohl sowohl die Sätze (1) und (2) als auch die Sätze (3) und (4) sehr ähnlich klingen, lassen sie sich dennoch sehr unterschiedlich bewerten: Denn es ist möglich, dass jemand (1) bejaht und (2) verneint; oder dass er für (3) argumentiert, aber nicht für (4). Worin besteht also der Unterschied zwischen indikativischen Konditionalen (1 und 3) und kontrafaktischen oder anankastischen Konditionalen (2 und 4)?

Dass derartige Unterschiede wichtig sein können, wird deutlich, wenn man sich die Rolle von Konditionalen in der sogenannten „neuen“ Logik und Semantik anschaut: Spätestens seit Frege gelten Konditionale als die Basis der Logik, und bis heute wird ihnen eine grundlegende Rolle zugesprochen, um den Gehalt von Aussagen zu bestimmen.

Im Seminar werden Klassiker der modernen Logik und des Inferentialismus gelesen (Texte a, b) und anhand von Überblicksartikeln die Unterschiede zwischen indikativischen, subjunktivischen, anakastischen Konditionalen etc. herausgearbeitet (Texte c, d).

  1. Gottlob Frege: Begriffsschrift. Halle 1879 (oder ein Nachdruck), §§ 1-6 (= S. 1-10).
  2. Robert Brandom: Expressive Vernunft. Frankfurt 2000 (oder das Original: Making it explicit), Kap. 2.3 u. 2.4 (= S. 147-187).
  3. Dorothy Edgington: Indicative Conditionals. In: The Stanford Encyclopedia of Philosophy (Winter 2014 Edition), Hrsg. v. Edward N. Zalta, URL = <https://plato.stanford.edu/archives/win2014/entries/conditionals/>.
  4. Cleo Condoravdi, Sven Lauer: Anankastic conditionals are just conditionals. Semantics & Pragmatics 9 (2016), Article 8: S. 1–69.

Lesen Sie zur Vorbereitung auf das Seminar bitte die Texte a–d, und bringen Sie alle Texte zum Seminar mit!

Nutzen Sie für im Netz nicht frei zugängliche Texte bitte wie gewohnt eine vpn-Verbindung oder die Fernleihe. Bei Problemen wenden Sie sich bitte an den Support der UB Hagen oder des ZMI Hagen.

Hilfreich für das Seminar sind Grundkenntnisse in formaler Logik, bspw. durch die Lektüre des Kurses 33373 Prof. Dr. Wilhelm Büttemeyer: Einführung in die formale Logik.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus. (Wenn Sie eine verschlüsselte Übertragung der Daten wünschen, wählen Sie in der Adresszeile Ihres Browsers https:// statt http:// und laden Sie diese Seite neu.) Eine Bestätigung über Ihre Teilnahme senden wir in den nächsten Tagen an Ihre E-Mail-Adresse.

Ich melde mich für: Präsenzveranstaltung Konditionale (20.10.2018 bis 21.10.2018 in Coesfeld) verbindlich an.

Ich studiere im Studienabschnitt
Kontaktinformationen
Frau Herr
/
Jens Lemanski | 24.05.2018
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Philosophie, 58084 Hagen