Institutslogo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Aristoteles, Nikomachische Ethik

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul P2; MA Phil: Modul II; Modul V;
Ort: Leipzig
Adresse: Regionalzentrum Leipzig
Städtisches Kaufhaus, Treppenhaus B,
Universitätsstr. 16,
04109 Leipzig
Termin: 16.11.2018 bis
18.11.2018
Zeitraum: Freitag, 16. November 2018, 15-21 Uhr
Samstag, 17. November 2018, 10-20 Uhr
Sonntag, 18. November 2018, 10-14 Uhr
Leitung: Prof. Dr. Hubertus Busche
Anmeldefrist: 01.10.2018
Anmeldung: Die verbindliche Anmeldung erfolgt über das untenstehende Formular.
Auskunft erteilt: E-Mail: Doris Meyer und Katja Schmidt
Telefon: +49 2331 987-2150

Ziele:

Aristoteles` „Nikomachische Ethik“ ist ein Basistext aller praktischen Philosophie überhaupt, mit dem man sich gerade in spätmodernen Gesellschaften auseinandersetzen muss, wenn man beurteilen will, welchen Stellenwert die Begriffe von ethischer Qualifikation und moralischer Verbindlichkeit heute haben können und müssen. Hauptziel des Seminars ist die Erarbeitung der Grundgedanken der Bücher I bis VI, in denen es um den Zusammenhang von Glück, Lebensformen und Tugenden (einschließlich der Gerechtigkeit) geht. Wenn noch Zeit bleibt, sollen auch die Bücher VIII und IX zur philia (Freundschaft, Liebe) noch kursorisch und ohne Referate besprochen werden.

Voraussetzung:

Lektüre des Seminartextes. Kenntnis des Altgriechischen ist sehr erwünscht, aber nicht notwendig.

Seminartext:

Als Übersetzung kann jede Ausgabe genommen werden, die am Rand die Standardpaginierung nach I. Bekker enthält; zu empfehlen ist jedoch eine der folgenden Ausgaben: Günther Bien (Hg.), auf der Grundlage der Übersetzung von Eugen Rolfes, Hamburg 2010 (Philosophische Bibliothek Meiner, Bd. 005). Ursula Wolf (Übers.), Reinbek: Rowohlt 2006. Für die mit dem Altgriechischen Vertrauten sind folgende zwei­spra­chige Ausgaben zu empfehlen: H. Rackham (Übers.): Aristotle, The Nicomachean Ethics [griech.-engl.], London 1926, Edinburgh 131999 (Loeb Classical Library, Bd. 73); Aristoteles: Die Nikomachische Ethik. Griechisch-deutsch, übers. v. Olof Gigon, hg. v. Rainer Nickel, Zürich: Artemis & Winkler 2001.

Empfohlene Orientierungsliteratur:

Otfried Höffe (Hg.): Nikomachische Ethik (Klassiker auslegen, Bd. 2), Berlin: Akademie Verlag 1995. Ursula Wolf: Nikomachische Ethik, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2002. Ronald Polansky (Hg.): The Cambridge Companion to Aristotle’s Nicomachean Ethics, Cambridge University Press 2014.

Spezialliteratur für Referate:

Außer den bei Höffe, Wolf und Polansky aufgeführten Titeln sind einschlägige Spezialstudien auch genannt in Ueberwegs Grundriss der Geschichte der Philosophie. Die Philosophie der Antike, Bd. 3: Ältere Akademie, Aristoteles, Peripatos, hg. v. Hellmut Flashar, 2. Auflage, Basel 2004, S. 425-430.

Hausarbeit:

Studierende des Master-Studiengangs, die im Anschluss eine Hausarbeit schreiben wollen, müssen ein Kurzreferat (bis zu 15 Minuten, mit Handout oder Powerpoint) halten. Das Seminarprogramm mit Referatsthemen wird zusammen mit der Anmeldebestätigung verschickt.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus. (Wenn Sie eine verschlüsselte Übertragung der Daten wünschen, wählen Sie in der Adresszeile Ihres Browsers https:// statt http:// und laden Sie diese Seite neu.) Eine Bestätigung über Ihre Teilnahme senden wir in Kürze an Ihre E-Mail-Adresse.

Ich melde mich für: Präsenzveranstaltung Aristoteles, Nikomachische Ethik (16.11.2018 bis 18.11.2018 in Leipzig) verbindlich an.

Ich studiere im Studienabschnitt
Kontaktinformationen
Frau Herr
/
Boris Born | 04.07.2019
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Philosophie, 58084 Hagen