Institutslogo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Spinozas Anti-Theologie

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul P1; MA Phil: Modul III; Modul V;
Ort: Hagen
Adresse: Regionalzentrum Hagen
Universitätsstr. 1/11,
58097 Hagen,
IZ (TGZ), F 09
Termin: 08.12.2017 bis
10.12.2017
Zeitraum: Freitag, 8. Dezember 2017, 15-21 Uhr,
Samstag, 9. Dezember 2017, 10-20 Uhr,
Sonntag, 10. Dezember 2017, 10-14 Uhr
Leitung: Prof. Dr. Hubertus Busche
Anmeldefrist: 30.11.2017
Anmeldung: Die verbindliche Anmeldung erfolgt über das untenstehende Formular.
Auskunft erteilt: E-Mail: Doris Meyer und Katja Schmidt
Telefon: +49 2331 987-2150

Ziel:

Mit seiner Theorie der einen und unendlichen Substanz entwickelt Spinoza eine radikal neue, antitraditionelle Gotteslehre. Ihre Wirkung auf das geistige Europa und vor allem Deutschland im 18. Jahrhundert ist kaum zu überschätzen. Das Seminar soll Spinozas enigmatische Lehre unter Rekurs auf einschlägige Forschungen rekonstruieren. Geklärt werden soll insbesondere, ob Spinozas Standpunkt eher als eine Form von Monismus (Pantheismus) oder von Dualismus (Panentheismus) aufzufassen ist. Als Quellen werden die frühe „Kurze Abhandlung“ (um 1660), insb. Teil I und Kap. 16-26 von Teil II, und die „Ethik“ (fertiggestellt 1675), insb. Teile I und V, zugrunde gelegt.

Seminartexte:

Spinoza: Kurzer Traktat über Gott, den Menschen und dessen Glück. Empfohlen wird die Ausgabe von Wolfgang Bartuschat, Hamburg: Felix Meiner Verlag 2014 (Philosophische Bibliothek, Bd. 91).

Spinoza: Ethica ordine geometrico demonstrata. Empfohlene Ausgabe: Lateinisch–deutsch. Neu übersetzt, herausgegeben und mit einer Einleitung versehen von Wolfgang Bartuschat, Hamburg: Felix Meiner Verlag 2015 (Philosophische Bibliothek, Bd. 92).

Empfohlene Orientierungsliteratur:

Theun de Vries: Spinoza. Mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten, Reinbek 1970; Steven Nadler: Spinoza – A Life, Cambridge 1999; Jonathan I. Israel: Radical Enlightenment. Philosophy and the Making of Modernity 1650–1750, Oxford 2001; Wolfgang Bartuschat: Baruch de Spinoza, in: (Ueberwegs) Grundriss der Geschichte der Philosophie: Die Philosophie des 17. Jahrhunderts, Band 2: Frankreich und die Niederlande, hg. v. Jean-Pierre Schobinger, Basel 1993, 893-986; ders.: Spinozas Philosophie. Über den Zusammenhang von Metaphysik und Ethik, Hamburg 2017; Don Garrett (Hg.): The Cambridge Companion to Spinoza, Cambridge, New York, Melbourne 1996.

Empfohlene Spezialliteratur:

Lewis Robinson: Kommentar zu Spinozas Ethik, Bd. 1, Leipzig 1928, 2. Aufl. London 1980; Harry A. Wolfson: Spinoza und die Religion der Vergangenheit (engl. 1950), in: Norbert Altwicker (Hg.): Texte zur Geschichte des Spinozismus, Darmstadt 1971, 278-299; Martial Gueroult: Spinoza, Bd. I: Dieu (Ethique I), Paris 1968; Manfred Walther: Metaphysik als Anti-Theologie. Die Philosophie Spinozas im Zusammenhang der religionsphilosophischen Problematik, Hamburg 1971; Konrad Cramer: Gedanken über Spinozas Lehre von der All-Einheit, in: Dieter Henrich (Hg.): All-Einheit, Stuttgart 1985, 151-179; Yirmiyahu Yovel (Hg.): God and Nature. Spinoza's Metaphysics (Ethica I), Leiden 1991; Armin Kammerer: Die Frage nach dem (Selbst)Bewußtsein Gottes im System Spinozas, Innsbruck 1992; Robert Schnepf: Metaphysik im ersten Teil der Ethik Spinozas, Würzburg 1996; Richard Mason: The God of Spinoza. A philosophical Study, Cambridge, New York 1997; Michael della Rocca: Spinoza's Substance Monism, in: Olli Koistinen, John Biro (Hg.): Spinoza. Metaphysical Themes, Oxford 2002, 11-37.

Hausarbeit:

Bedingung für eine im Anschluss zu schreibende Hausarbeit ist die Übernahme eines Kurzreferates im Seminar (max. 15 Minuten), das durch Handout oder Folien unterstützt wird. Das Seminarprogramm mit den Referatsthemen wird mit der Bestätigung der Anmeldung zugeschickt.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus. (Wenn Sie eine verschlüsselte Übertragung der Daten wünschen, wählen Sie in der Adresszeile Ihres Browsers https:// statt http:// und laden Sie diese Seite neu.) Eine Bestätigung über Ihre Teilnahme senden wir in den nächsten Tagen an Ihre E-Mail-Adresse.

Ich melde mich für: Präsenzveranstaltung Spinozas Anti-Theologie (08.12.2017 bis 10.12.2017 in Hagen) verbindlich an.

Ich studiere im Studienabschnitt
Kontaktinformationen
Frau Herr
/
Boris Born | 04.07.2019
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Philosophie, 58084 Hagen