Präsenzveranstaltung

Thema:
Hauptwerke der Phänomenologie II: Edmund Husserl „Ideen I“
Adressatenkreis:
BA KuWi: Modul P3; MA Phil: Modul IV; Modul VI;
Ort:
Leipzig
Adresse:
Campus Leipzig
Termin:
13.05.2022 bis
15.05.2022
Zeitraum:
13.05.2022: 16:00-20:30 Uhr,
14.05.2022: 09:30-18:30 Uhr,
15.05.2022: 09:30-13:00 Uhr.
Leitung:
Dr. Ulrich Dopatka
Anmeldefrist:
29.04.2022
Anmeldung:
Das Seminar ist ausgebucht.

Seminarbeschreibung

Edmund Husserl gilt als der Begründer der Phänomenologie, neben der analytischen Philosophie die wohl wirkungsmächtigste Strömung der Philosophie des zwanzigsten Jahrhunderts. Nachdem Husserl 1900/01 mit den Logischen Untersuchungen die Entwicklung der phänomenologischen Bewegung in Gang gesetzt hatte, baute er sie mit den sogenannten Ideen I mehr als ein Jahrzehnt später zu einer transzendentalen Phänomenologie aus.

Dieses Werk hat wie kein anderes zu starken Kontroversen innerhalb der phänomenologischen Bewegung geführt, die von Heidegger über Merleau-Ponty bis zu den Vertretern der neueren französischen Phänomenologie zu Neuausrichtungen der Phänomenologie geführt haben. Doch bleibt auch bei den genannten „häretischen“ Phänomenologen Husserls Transzendentalphänomenologie das Gravitationszentrum ihres Denkens. Man kann ohne Übertreibung sagen, dass ohne eine gründliche Auseinandersetzung mit den Ideen I ein Verständnis der Phänomenologie insgesamt kaum möglich ist, da mit „Reduktion“, „transzendentalem Ego“, „Wesen“, „Intentionalität“, der Differenz von „Noesis und Noema“, wichtige Grundbegriffe der Phänomenologie von Husserl in diesem Werk eingeführt werden. Deshalb ist dieses Seminar auch eine Einführung in die Phänomenologie.


Primärliteratur

Husserl, Edmund (20026): Ideen zu einer reinen Phänomenologie und phänomenologischen Philosophie. (kurz Ideen I genannt). Max Niemeyer Verlag: Tübingen.

Das Buch sollte vor Seminarbeginn mindestens einmal durchgearbeitet worden sein.

Sekundärliteratur

Staiti, Andrea (Hrsg.) (2017): Commentary on Husserl´s Ideas I. Berlin/Boston: De Gruyter.

Dreyfus, Hubert L. (Hrsg.) (1984): Husserl, Intentionality and Cognitive Science. Cambridge/London: The MIT Press.

Texte zur Einführung (allgemein zu Husserls Phänomenologie)

Bernet, Kern, Marbach (1989): Edmund Husserl. Darstellung seines Denkens. Hamburg: Felix Meiner Verlag.

Zahavi, Dan (2009): Husserls Phänomenologie. Tübingen: Mohr Siebeck.

Christoph Düchting | 29.04.2022