Institutslogo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Klassische Auslegungen und Probleme des Naturrechts: Von der Scholastik bis zur Frühaufklärung

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul P2; Modul P5; BA PVS: Modul PHIL; MA Phil: Modul II; Modul IV; Modul VIII; Modul X; AP Phil;
Ort: Berlin
Adresse: Regionalzentrum Berlin
Termin: 08.03.2019 bis
10.03.2019
Zeitraum: Freitag 08.03, 14-19 Uhr
Samstag 09.03, 10-18 Uhr
Sonntag 10.03, 10-15 Uhr
Leitung: Dr. Fernando Moledo
Anmeldefrist: 05.03.2019

Der Begriff „Naturrecht“ findet sich bereits in der antiken griechischen Philosophie und bezeichnet dort die Idee eines Naturgesetzes, das unabhängig von jeglicher positiven Gesetzgebung gültig ist und als Kriterium für die Richtigkeit und Gerechtigkeit jeder positiven Gesetzgebung steht. Die Theorie des Naturrechts wird im Zusammenhang mit der Stoa und über die römische Zeit hinweg in der mittelalterlichen Scholastik weiter entwickelt. In der Neuzeit wird der Begriff „Naturrecht“ dann zum Synonym der philosophischen bzw. wissenschaftlichen Abhandlung des Rechts und gilt heutzutage als wesentlicher Begriffsbestand der praktischen Philosophie.

Ziel dieses Seminars ist es, einigen entscheidenden Momenten der Ausarbeitung des Naturrechtsbegriffs von Thomas von Aquin bis Christian Thomasius nachzugehen. Diesbezüglich sollen anhand der ausgewählten Textgrundlage die folgenden Fragen erörtert werden: Worin gründet sich das Naturgesetz und seine verbindende Kraft, welche die Grundlage des Naturrechts ausmachen? Wie lautet das Naturgesetz? Wie verhält sich das Naturgesetz zu dem Begriff einer göttlichen und einer positiven Gesetzgebung? Wie verhält sich das Naturrecht zum Völkerrecht, das im Zusammenhang mit der Ausarbeitung des Begriffs von Naturrecht entwickelt wird?

Die Bereitschaft zur Referatübernahme wird bei allen Teilnehmern vorausgesetzt. Bei den Referaten handelt es sich um Kommentar und Darstellung des Inhaltes der entsprechenden Textgrundlage. Für die lateinischen Textgrundlage sind auch deutsche oder englische Übersetzungen zu finden. Nach erfolgter Online-Anmeldung senden Sie bitte zwei Themenvorschläge aus der folgenden Liste direkt an Dr. Moledo (fernando.moledo@fernuni-hagen.de).



Referatsthemen

(1) Thomas von Aquin: Das ewige Gesetz (lex aeterna), das göttliche Gesetz (lex divina), das natürliche Gesetz (lex naturalis), das menschliche Gesetz (lex humana)

Textgrundlage: Thomas von Aquin :Summa Theologiae II-I, Q 90 – 97

(2) Johannes Duns Scotus: Natur Gesetz im Zusammenhang mit der Voluntarismus-Lehre

Textgrundlage: Johannes Duns Scotus: „Wird der Willensakt im Willen vom ihn bewegenden Objekt oder vom sich selbst bewegenden Willen verursacht?“, Lectura, II d. 25 und „Gehören alle Gebote des Dekalogs zum Naturgesetz?“, Ordinatio , III, d.37

(3) Die Schule von Salamanca: Naturrecht und Völkerrecht bei Francisco de Vitoria

Textgrundlage: Francisco de Vitoria De Iustitia 57, Quaestio, 2 und 3

(4) Die Schule von Salamanca: Naturrecht und Völkerrecht bei Francisco Suárez

Textgrundlage: Francisco Suárez: De Legibus, Vorrede, I.1-5, I.7,I.12,I.18

(5) Die Schule von Salamanca: Naturrecht und Völkerrecht bei Francisco Suárez

Textgrundlage: Francisco Suárez: De Legibus, II, 1-5

(6) Die Schule von Salamanca: Naturrecht und Völkerrecht bei Francisco Suárez

Textgrundlage: Francisco Suárez: De Legibus, II, 17-20

(7) Hugo Grotius: Die säkulare Begründung des Natur- und Völkerrechts

Textgrundlage: De jure belli ac pacis, Vorrede, I.1

(8) Hugo Grotius: Die säkulare Begründung des Natur- und Völkerrechts

Textgrundlage: Hugo Grotius: De jure belli ac pacis, I.2, I.5, II.1

(9) Naturrecht und Staat bei Thomas Hobbes

Textgrundlage: Thomas Hobbes: Leviathan, Einleitung, I.5, I.13, I.14, I.15

(10) Naturrecht und Staat bei Thomas Hobbes

Textgrundlage: Thomas Hobbes: Leviathan, II.17, II.18, II.21, III.32

(11) Naturrecht im Zusammenhang mit der sittlichen Lehre von Samuel Pufendorf

Samuel Pufendor: De officio hominis et civis juxta legem naturalem libri duo, Vorrede, I, 1-3

(12) Naturrecht im Zusammenhang mit der sittlichen Lehre von Samuel Pufendorf

Samuel Pufendorf: De officio hominis et civis juxta legem naturalem libri duo, I, 4-9

(13) Naturrecht im Zusammenhang mit der Frühaufklärung bei Christian Thomasius

Christian Thomasius: Fundamenta iuris nature et gentium, Vorrede, I.1

(14) Naturrecht im Zusammenhang mit der Frühaufklärung bei Christian Thomasius

Christian Thomasius: Fundamenta iuris naturae et gentium, I.5



Sekundärliteratur (Auswahl)

Haakonssen, Knud: Natural Law and Moral Philosophy. Cambridge, Cambridge University Press, 1996

Hochstrasser, T.J. and Schröder, P. (Eds.): Early Modern Natural Law Theories. Context and Strategies in the Early Enlightment. Springer-Science+Business Media, B.V., 2003

Höffmann, Thomas Sören: „Kant und das Naturrechtsdenken. Systematische Aspekte der Neubegründung und Realisierung der Rechtsidee in der kritischen Philosophie. Archiv für Rechts und Sozialphilosophie (ARSP), vol. 87 (2001), 449 -467

Ilting, Karl-Heinz: Naturrecht und Sittlichkeit. Stuttgart, Klett-Cotta, 1983

Köck, Heribert Franz: Der Beitrag der Schule von Salamanca zur Entwicklung der Lehre von Grundrechten. Berlin, Duncker & Humboldt, 1987

Krause, Otto Wilhelm, Naturrechtler des sechzehnten Jahrhunderts. Frankfurt am Main – Bern, Verlag Peter Lang, 1982

Scattola, Merio: Das Naturrecht vor dem Naturrecht. Zur Geschichte des „ius naturae“ im 16. Jahrhundert. Tübingen, Max Niemayer Verlag, 1999

Tuck, Richard: Natural Rights Theories. Their Origin and Development. Cambridge, Cambridge University Press, 1979

Williams, Howard: “Natural Right in Hobbes and Kant”. Hobbes Studies 25 (2012) 66-90

Welzel, Hans: Die Naturrechtslehre Samuel Pufendorfs. Ein Beitrag zur Ideengeschichte des 17. Und 18. Jahrhunderts. Berlin – New York, Walter de Gruyter, 1958

Welzel, Hans: Naturrecht und materiale Gerechtigkeit. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 1951



Anmeldungen

Bitte melden Sie sich über die VU-Anmeldemaske an.



Falls Sie Probleme mit dem obigen Anmeldeverfahren über den Virtuellen Studienplatz haben, dann schicken Sie bitte eine E-Mail an Helge.Koettgen@fernuni-hagen.de .


Bryan Planhof | 04.07.2019
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Philosophie, 58084 Hagen