Präsenzveranstaltung

Thema:
Postkoloniale Vernunft II
Adressatenkreis:
BA KuWi: Modul P3; Modul P5; MA Phil: Modul IV; Modul VI; Modul VIII; AP Phil;
Ort:
Drübeck
Termin:
22.11.2021 bis
24.11.2021
Leitung:
Prof. Dr. Thomas Bedorf
Jun.-Prof. Dr. Irina Gradinari
Maia George
Anmeldefrist:
20.10.2021
Anmeldung:
Bitte melden Sie sich über die Online-Anmeldemaske an.
Auskunft erteilt:
E-Mail: Thomas Bedorf , Telefon: +49 2331 987-2740
E-Mail: Irina Gradinari , Telefon: +49 2331 987-4204
E-Mail: Maia George
E-Mail: Christoph Düchting , Telefon: +49 2331 987-2791

Ein feature –not a bug— von postkolonialer Vernunft ist deren unruhige, ambivalente und immer wiederkehrende Beschäftigung mit grundlegenden Themen und mit dem Kanon der westlichen Philosophie. Die postkoloniale Re-Lektüre versucht einen anderen Blick auf Klassiker der Philosophie zu werfen, in dem sie die „rein“ philosophische Argumentation mittels einer historischen Rahmung auf das implizit Gesagte oder das Ungesagte befragt und so anreichert bzw. verunreinigt.

Postkoloniale Re-Lektüren legen den Finger in die Wunde und fragen danach, inwieweit die Schattenseiten konstitutiv sind. Dabei fällt trotzdem kein eindeutiges Urteil über Gedankenfiguren oder Philosoph:innen: Ambivalenzen, Unentschiedenheiten und Versuche der Wiederaneignung gehören genauso dazu wie die Kritik.

In diesem Seminar widmen wir uns deswegen unterschiedlichen Formen postkolonialer Re-Lektüre. Dazu gehören sowohl die Re-Lektüre im traditionellen Sinne (z. B. von Texten Kants und Hegels) als auch die Re-Lektüre als Modus der Annäherung zu schmerzvollen postkolonialen Themen. Zu letzterem gehören u. a. die Koexistenz von Rationalität und Irrationalität in der kolonialen Gewalt oder die Verstrickung von grundlegenden Begriffen der Philosophie in Strukturen der Unterdrückung. Es wird festzustellen sein, dass eine Rückkehr zu Texten und Gedanken ein zentraler Bestandteil postkolonialer Verfahren ist, die keine einfachen Antworten erlauben.


Organisatorisches

Wir reservieren für Sie im Tagungshaus ein Einzelzimmer. Sollten Sie ein Doppelzimmer wünschen, senden Sie bitte unter Angabe Ihrer Mitbewohnerin/ Ihres Mitbewohners eine Nachricht an Christoph Düchting (christoph.duechting@fernuni-hagen.de). Es ist nicht erforderlich, dass Sie sich direkt mit dem Tagungshaus in Verbindung setzen.

Die Unterbringung für Studierende im Einzelzimmer beträgt pro Tag 44,50 € (bei Vollpension kommen 33,00 € pro Tag hinzu),

Alle Zimmer sind mit Dusche/WC ausgestattet.

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://kloster-druebeck.de/

Die Geschäftsbedingungen des Evangelischen Zentrums Kloster Drübeck sehen bei Absagen Ausfallgebühren vor:
Ab 8 Wochen vor Anreise 60%, ab 1 Woche vor Anreise 90 % des Logispreises.
Mit Ihrer Anmeldung zum Seminar akzeptieren Sie die Geschäftsbedingungen des Evangelischen Zentrums Kloster Drübeck.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus. (Wenn Sie eine verschlüsselte Übertragung der Daten wünschen, wählen Sie in der Adresszeile Ihres Browsers „https://“ statt „http://“ und laden Sie diese Seite neu.) Eine Bestätigung über Ihre Teilnahme senden wir in den nächsten Tagen an Ihre E-Mail-Adresse.

Ich melde mich für: Präsenzveranstaltung Postkoloniale Vernunft II (22.11.2021 bis 24.11.2021 in Drübeck) verbindlich an.

Kontaktinformationen
Frau Herr
/
Christoph Düchting | 10.09.2021