Univ.-Prof. (em.) Dr. phil. Dr. med. h. c. Jan Beckmann

E-Mail: jan.beckmann

Telefon: +49 2337 4803

Fax: +49 2331 987-4649

Raum: Informatik-Zentrum (IZ), 2. Stock E 08

Lebenslauf

geb. 25.12.1937 in Bielefeld
1958 - 1967 nach altsprachlichem Abitur als Externer am Bonn-Bad Godesberger Jesuitengymnasium ‚Aloisiuskolleg' Studium der Philosophie sowie der Literatur- und Sprachwissenschaften an den Universitäten Bonn, München und Stellenbosch/Südafrika. Anschließend (1967/8) Postdoctoral Research Fellow am Dept. of Philosophy, Yale University/New Haven, USA.

Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes (Doktorandenstipendium 1964-1967), des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (Südafrika 1961 u. 1962), der Max-Kade-Foundation (New York 1967/8) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (1970-1972).
1962 Master of Arts (M.A., Universität Stellenbosch/Südafrika)
1967 Dr. phil. (Universität Bonn)
1979 Habilitation (venia legendi) für das Fach Philosophie (Universität Bonn)
1968 - 1970 Assistant Professor of Philosophy, Department of Philosophy, Yale University/USA
1970 - 1972 Habilitandenstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
1972 - 1979 Wiss. Assistent (Universitäten Bonn bzw. Münster)
1979 Privat-Dozent (Universität Bonn)
23.8.1979 Ruf an die FernUniversität als Inhaber des neu errichteten 1. Lehrstuhls für Philosophie.
1981 - 1983 Prodekan, anschl. Dekan des Fachbereichs Erziehungs- und Sozialwissenschaften der FernUniversität
1983 - 1985 Prorektor für Forschung und Wissenschaftlichen Nachwuchs der FernUniversität
1985 Ruf auf den Lehrstuhl für Philosophie II an der Universität Bamberg (abgelehnt).
1995 - 2003 Gf. Direktor des neu gegründeten Instituts für Philosophie der FernUniversität
1972 - 2012 40 Jahre Mitglied des Auswahlausschusses der Studienstiftung des Deutschen Volkes
1985 - 2010 25 Jahre Vertrauensdozent der Studienstiftler/innen der FernUniversität
seit 1995 Mitglied der Ethikkommission der Universität Witten/Herdecke
1996 - 2010 Mitglied des Direktoriums des „Instituts für Wissenschaft und Ethik (IWE)“ der Universität Bonn
1997/8 – 2011 Lehrauftrag für Medizinische Ethik, Medizinische Fakultät der Universität Essen
1999 – 2007 Mitglied des Direktoriums des „Deutschen Referenzzentrums für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE)“ an der Universität Bonn
1999/2000 - 2019 Entwicklung und Leitung (bis 2003 zusammen mit Frau Prof. Gethmann-Siefert) des Weiterbildenden Studienangebots 'Medizinische Ethik' der FernUniversität Hagen
2000 – 2004 Fachgutachter für Geschichte der Philosophie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Bonn
2002 – 2006 stv. Mitglied der „Ständigen Kommission Organtransplantation“ bei der Bundesärztekammer, Berlin
2002 – 2017 Mitglied der „Zentralen Ethikkommission für Stammzellenforschung (ZES)“, Berlin
Gastprofessuren:
Yale University (1968-70); Oxford University (Trinity Term 1983); Universität Bonn (1993 und 1995); Universität Münster (1995).
1.3.2003 Emeritierung.
Überreichung der Festschrift „Wissen und Verantwortung“.
Band I: Philosophie, hg. von Keutner, Th. / Oeffner, R./ Schmidt, H.;
Band II: Studien zur Medizinischen Ethik, hg. von Gethmann-Siefert, A. / Gahl, K. / Henckel, U.: Freiburg / München 2005.
seit 1.3.2003 Fortsetzung der Arbeit in Forschung und Lehre sowie in den o.a. Gremien
19.12.2014 Ehrenpromotion zum Dr. med. h.c. durch die Medizinische Fakultät der Universität Duisburg – Essen

Arbeitsschwerpunkte

  • Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie
  • Metaphysik und Ontologie
  • Philosophie der Antike und des Mittelalters
  • philosophische Fragen und Probleme der Biowissenschaften, speziell der Medizinischen Ethik

ca. 160 Publikationen

Kontaktadresse: Prof. (em.) Dr. Jan P. Beckmann, Institut für Philosophie, FernUniversität Hagen, Universitätsstr. 1/11, Informatik-Zentrum (IZ), (2. Stock Raum E 08), 58084 Hagen. Tel.: 02337 2355.

e-mail: jan.beckmann@fernuni-hagen.de.

Publikationen

Auszug aus dem Publikationsverzeichnis seit 1995

Teil 1: Theoretische Philosophie und Geschichte der Philosophie

[mehr erfahren]

Monographie

  • Geschichte der Philosophie des Mittelalters. Reinbek bei Hamburg 1990 (= vollst. Neuverfassung von Karl Vorländer, Geschichte der Philosophie,. Bd. 2, Teil 1: Mittelalter).
  • Beckmann, Jan P. et al. (Hg.): Sprache und Erkenntnis im Mittelalter. 2 Bde., 3. Aufl., Berlin 1995.
  • Wilhelm von Ockham. München (Beck, Reihe Denker 533) 1995, 224 pp.
  • 3. Aufl. 2014. Das Buch stellt eine Ausarbeitung der Gastvorlesungen des Vf.s an der University of Oxford (Trinity Term 1983) dar.
  • Beckmann, Jan P. et al. (Hg.): Philosophie im Mittelalter. Entwicklungslinien und Paradigmen, Hamburg 2013 (unveränderter Nachdr. der 2. Aufl. von 1996).

Beiträge

  • ’Historisches’ vs. ‘systematisches’ Philosophieren? Einige Gedanken anlässlich einer neuerli­chen Kontroverse. In: Logos. Zeitschrift für systematische Philosophie, neue Folge Band 2/4., 385-405. Tübingen 1995.
  • ‚Dialektik’, in: Lexikon für Theologie und Kirche. Bd. 3, 188/9. Freiburg 1995.
  • ‚Erkenntnistheorie’, in: Lexikon für Theologie und Kirche. Bd. 3, 791-793. Freiburg 1995
  • ‚Wilhelm von Sherwood, in: Lexikon des Mittelalters. Bd. 9, 189. München 1995.
  • Entdecken oder Setzen? Die Besonderheit der Relationstheorie des Johannes Duns Scotus und ihre Be­deutung für die Metaphysik. In: Honnefelder, L. / Wood, R. / Dreyer, M. (Hg.), John Duns Scotus: Metaphy­sics and Ethics. Leiden/New York/Köln 1996, 367-384.
  • Radikale oder pragmatistische Vergewisserung? Über die wissenskonstitutive Funktion des Zweifels. In: Engstler, J. / Klein, H.-D. (Hg.), Perspekti­ven und Pro­bleme systematischer Philosophie. (FS Harald Holz). Bern 1996, 59-75.
  • ‘Rationalismus’. In: Theologische Realenzyklopädie (TRE). Bd. XXVIII, 161-170. Ber­lin/New York 1997.
  • ‘Nominalismus’. In: Lexikon für Theologie und Kirche. Bd. 5, 894-896. Freiburg 1998.
  • Copi, Irving M.: Einführung in die Logik. Aus dem Amerikanischen übers. von Jan P. Beckmann und Thomas Keutner. München 1998.
  • Bausteine einer Geschichte der Philosophie des 12. Jahrhunderts. Zu: Peter Dronke (Hg.): A History of Twelth Century Western Philosophy. Cambridge UP 1998. In: Philos. Jahrbuch 99/2 (1998), 424-428.
  • ‘Hochscholastik (14. Jahrhundert)’. In: Lexikon für Theologie und Kirche. Bd. 5, 183/4.Freiburg 1998.
  • Ockham, Ockhamismus und Nominalismus. Spuren der Wirkungsgeschichte des Venerabilis Inceptors. (Essays in Honor of G. Etzkorn). In: Franciscan Studies 56 (1998), 77-95.
  • ‘Wilhelm von Ockham’. In: Lexikon für Theologie und Kirche, Bd. X., Sp. 1186-1191. Freiburg 2000.
  • ‘Zweifel’. In: Lexikon für Theologie und Kirche, Bd. X., Sp. 1512-1513. Freiburg 2000.
  • ‚Whitehead, A. N.‘. In: Lexikon für Theologie und Kirche, Bd. X, Sp. 1132-1133. Freiburg 2000.
  • ‘Royce, J.’. In: Lexikon für Theologie und Kirche. Bd. VII, Sp. 1136. Freiburg 2000.
  • Relation’. In: Lexikon für Theologie und Kirche. Bd. VII, Sp. 1028/9. Freiburg 2000.
  • Das Allgemeine. In: Honnefelder, L. / Krieger, G. (Hg.), Philosophische Propädeutik. Bd. 3: Metaphysik. Paderborn/München/Wien/Zürich 2001, 61-117.
  • Notwendigkeit, Kontingenz, Freiheit. Zu Rezeption und Transformation antiken Denkens im Mittelalter und seiner Bedeutung für Neuzeit und Gegenwart. In: Cobet, J. / Gethmann, C.-F. / Lau, D. (Hg.), Europa. Die Gegenwärtigkeit der antiken Überlieferung. Aachen 2002, 169-182.
  • Text eines Vortrags auf Einladung des Dept. of Philosophy der Yale University am 28 Sept. 2001 anlässlich der 300-Jahrfeier der Yale University, New Haven, Conn./USA.
  • ‘Universalienstreit’: 4.4 Ockham; 5.3 Ockhamismus. In: Theologische Realenzyklopädie (TRE) Bd. XXXIV, 346/7 und 349/50. Berlin/New York 2002.
  • Sorge um Sokrates oder um die Wahrheit? In: Spitzley, Th. / Stoecker, Ralf (Hg.): Philosophie à la carte. Paderborn 2002, 165-166.
  • Überlegungen zum Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft, in: Friesen, Hans / Berr, Karsten (Hg.): Angewandte Ethik im Spannungsfeld von Begründung und Anwendung. Frankfurt / Bern / New York 2004, 75-88.
  • Willensfreiheit als rationales Handlungsprinzip: Johannes Duns Scotus, und Wilhelm von Ockham, in: an der Heiden, U. / Schneider, H. (Hg.): Hat der Mensch einen freien Willen? Die Antworten der großen Philosophen. Stuttgart 2007, 114-127.
  • Johannes Duns Scotus, Tractatus de primo principio, in: Kindlers Literatur-Lexikon. Neue Aufl. Würzburg 2009.
  • Globalisierung und Ethik, in: Busche, H. (Hg.): Philosophische Aspekte der Globalisierung. Würzburg 2009, 35-54.
  • Wissen, Rationalität und Orientierungswissen. Zum konsensfähigen Umgang mit aktuellen Debatten, in: Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 14 (2009), 5-21.
  • Aufklärung im Mittelalter? in: FS Prof. Harald Holz zum 80.). Bochum 2010, 35-53.
  • Die „ontologische Kantinterpretation“. Zum Beitrag Gottfried Martins (1901-1972), in: Busche, H. / Schmidt, A. (Hg.): Kant als Bezugspunkt philosophischen Denkens. Würzburg 2010, 9-27 (FS Prof. P. Baumanns zum 75.).
  • Beitrag zu Trabert, L. (Hg.): Philosophischer Wegweiser. 100 Jahre Verlag K. Alber. Freiburg/München 2010, 18-19.
  • Selbstreferenzialität und Kontingenz. Johannes Duns Scotus und Wilhelm von Ockham über die Eigenart des freien Willens, in: Honnefelder, L. et al. (Hg.): John Duns Scotus 1308 – 2008: Die philosophischen Perspektiven seines Werkes / Investigations into his Philosophy. Münster / St. Bonaventure NY: 2010, 479-499.
  • Wandel und Kritik des höchsten Gutes – Spiegel der Ent-Teleologisierung und Individualisierung des Handlungshorizontes? Einführung, in: Busche, H. (Hg.): Departure for Modern Europe. Hamburg 2011, 161-166.
  • Über Solidarität und Individualismus. In: Busche, H. (Hg.): Solidarität. Ein Prinzip des Rechts und der Ethik. Würzburg 2011, 55-70.
  • Health Care under Market Conditions: An Ethical Analysis, in: Albach, H. et al. (Hg.): The Boundaryless Hospital. Wien / New York 2016, 41-56.
  • Aufklärung vor der Aufklärung? Ein Blick in das Mittelalter, in: Nieland, T. (Hg.): Erscheinung und Vernunft - Wirklichkeitszugänge der Aufklärung. Berlin 2018, 141-158.

Sonstiges

  • Zur Zukunftsfähigkeit des deutschen Universitätssystems, in: Information Philosophie 4 (2008), 7-15.

Teil 2: Bio-, insbes. medizinethische Publikationen

[mehr erfahren]

I. Allgemein zur (bio-)medizinischen Ethik

Monographien
  • Ethische Herausforderungen der modernen Medizin. Freiburg 2009, 504pp. ISBN 978-3-495-48394-7.
  • (Hg.): Fragen und Probleme einer medizinischen Ethik. Berlin/New York 1996. ISBN 3-11-014782-3.
  • Dass.: Japanische Übersetzung: Tokyo 2002
  • Autonomie. Aktuelle ethische Herausforderungen der Gesellschaft. Freiburg 2020. ISBN 978-3-495-49173-7.
Beiträge
  • Einführung des Herausgebers zu: Beckmann, J.P. (Hg.): Fragen und Probleme einer medizinischen Ethik. Berlin/New York 1996, 1-41.
  • Über die Bedeutung des Person-Begriffs im Hinblick auf aktuelle medizinisch-ethische Pro­bleme. In: Beckmann, J.P. (Hg.): Fragen und Probleme einer medizinischen Ethik. Berlin/New York (de Gruyter) 1996, 279-306.
  • Bioethics and the European Classroom. In: Fandel, G. / Bartz, R. / Nickolmann, F. (Hg.): University Level Distance Education in Europe. Assessment and Perspectives. Weinheim 1996, 305-310.
  • Natur und Person vor dem Hintergrund gegenwärtiger bioethischer Grundprobleme. In: Dreyer, M. / Fleischhauer, K. (Hg.), Natur und Person im ethischen Disput. Freiburg 1998, 235-257.
  • Weiterbildung im Gesundheitsbereich: Medizinische Ethik, in: Grundlagen der Weiterbildung. Neuwied 2001, 1-13.
  • On the Philosophical Foundations of Bioethics, in: Schauer, A.J. / Schreiber, H.-L. / Ryn, Z. (Hg.): Ethics in Medicine. Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht) 2001, 31-39 (=Akten des polnisch-deutschen Symposiums „Ethics in Medicine“ in Krakow, Okt. 1998).
  • Ethik nach Maßgabe des Rechts? Eine kritische Herausforderung, in: Tutzinger Blätter 4 (2003), 7-9 (=Informationen aus der Ev. Akademie Tutzing).
  • Die europäische „Konvention zu Menschenrechten und Biomedizin” – ein Weg zur Etablierung ethischer Kodizes? In: Jahrbuch der Freunde der FernUniversität 2003, 185-198. Hagen 2004.
  • Zu Eigenart, Methodik und Zielsetzung ethischer Analyse, in: C. H. Tannert / P. Wiedemann (Hg.): Stammzellen im Diskurs. München 2004, 34-43.
  • Die Verständigung auf ein gemeinsames Menschenbild ist unverzichtbar. Überlegungen zum Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft, in: Beer, W., Markus, P., Platzer, K. (Hg.): „Technik ins Gerede bringen“. Der bioethische und biopolitische Diskurs in Deutschland. Bad Schwalbach/Ts. 2004, 45-62.
  • Ethik in der Medizin in Aus- und Weiterbildung aus der Sicht der Philosophie. In: Ethik in der Medizin 18 (2006), 1-5.
    Druckfassung eines Vortrags auf der Tagung der Akademie für Ethik in der Medizin anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens am 12.7.2006.
  • Medizin und Gewissen. In: Junginger, Th. / Lackner, K.J. (Hg.): Medizin und Gewissen. Mainz 2008, 29-49.
    Druckfassung des Vortrags auf Einladung der Medizinischen Gesellschaft Mainz e.V. vom 16.12.2007.
  • Menschenbild und Ökonomie, in: Charbonnier, R. / Laube, M. (Hg.): Organ- und Gewebetransplantation. Loccum 2008. 10 Jahre Transplantationsgesetz – Resumé und Reformbedarf. Rehburg-Loccum 2008, 47-58 (= Loccumer Protokolle 16 / 07).
  • Wissen, Rationalität und Orientierungswissen. Zum konsensfähigen Umgang mit aktuellen ethischen Debatten, in: Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 14 (2009), 5-21.
  • Ökonomie und Ethik am Beispiel der Rationierungsdebatte im Gesundheitswesen, in: Busche, H. (Hg.): Ökonomie und Ethik. Würzburg 2010, 15-38.
  • „Fortschritt“. Eine kritische Anfrage angesichts von Entwicklungen in den modernen Biowissenschaften, insbesondere in der Medizin, in: Sautermeister, H. (Hg.): Verantwortung und Integrität heute (FS für Konrad Hilpert). München 2013, 188-201.

II. Autonomie, Selbstbestimmungsrecht, Patientenverfügungen

  • Patientenverfügungen: Autonomie und Selbstbestimmung vor dem Hintergrund eines im Wandel begriffenen Arzt-Patient-Verhältnisses. In: Zeitschrift für medizinische Ethik 44/2 (1998), 143-156.
  • wiederabgedr. in: Schockenhoff, E. / Buch, A. J. / Volkenandt, M. / Wetzstein, V. (Hrsg.): Medizinische Ethik im Wandel. Grundlagen – Konkretionen – Perspektiven. Ostfildern 2005, 287-299.
  • Patientenverfügungen: Autonomie und Selbstbestimmung. In: Forum der Deutschen Krebsge­sellschaft 13 (1998), 257-261.
  • Die Rolle des Patienten bei der Therapieentscheidung: zwischen Selbst- und Fremdbestimmung. In: Journal für Anästhesie und Intensivbehandlung. 1. Quartal 1999, 196.
  • Patientenverfügung – philosophisch-ethische Sicht. In: Schaefer, K. (Hg.): Patientenverfügung. Berlin 2000, 19-23.
  • Selbstbestimmung versus Lebensschutz? Zum Zwischenbericht der Enquetekommission ‚Ethik und Recht der modernen Medizin‘ des Deutschen Bundestages zur rechtlichen Verankerung von Patientenverfügungen“. In: Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 10 (2005), 55-86.
  • Freier Wille und Selbstbestimmungsrecht aus ethischer Sicht, in: Zeitschrift für Palliativmedizin 3 (2006), 85-86.
  • Diskussionsbeitrag zur Patientenverfügung: Autonomie und Selbstbestimmungsrecht, in: Dt. Juristentag (Hg.): Verhandlungen des 66. Deutschen Juristentages. Stuttgart 2006, Band II/2, N. 147 - 149. Freiburg 2007.
  • Die gesetzliche Regelung der Patientenverfügung 2009: Neue Möglichkeiten – bleibende Probleme? Vorbemerkung des Koordinators zum Themenschwerpunkt 2010, in: Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 15 (2010), 141.
  • Zu Grundlage und Umsetzung der gesetzlichen Regelung der Patientenverfügung aus ethischer Sicht, in: Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 15 (2010), 221-241.
  • Das Recht auf Erstellung von Vorausverfügungen aus ethischer Sicht, in: Zeitschrift für medizinische Ethik 59/H. 3 (2013), 179-190.
  • On the Meaning and Some Contexts of the Term ‚Autonomy’. A Conceptual Investigation, in: Synthesis Philosophica (Zagreb) 59/1 (2016), 89-99.

III. Zu ethischen Fragen der Stammzellforschung

  • Der Schutz der Embryonen in der Forschung mit Bezug auf Art.18 Abs. 1 und 2 des Menschenrechtsübereinkommens zur Biomedizin des Europarats, in: Taupitz, J. (Hg.): Das Menschenrechtsübereinkommen zur Biomedizin des Europarates: taugliches Vorbild für eine weltweit geltende Regelung ? Berlin/Heidelberg/New York 2002, 155-181.
  • Ethik nach Vorgaben des Gesetzes? Überlegungen zur Aufgabe der Ethik gem. §§ 5 und 6 Stammzellgesetz (StZG). In: Amelung, K. / Beulke, W. / Lilie, H. / Rosenau, H. / Rüping, H. / Wolfslast, G. (Hg.): Strafrecht, Biorecht, Rechtsphilosophie. Heidelberg 2003, 593-602.
  • Beitrag zur FS für Prof. Hans-Ludwig Schreiber (ehemal. Präsident der Univ. Göttingen) zum 70. Geburtstag am 10.5.2003.
  • The German Debate on Human Embryonic Stem Cell Research, in: American Journal of Medicine and Philosophy 29/5 (2004), 603-621. von den Herausgebern des American Journal of Medicine and Philosophy erbetener Beitrag.
  • Ontologische Status- oder pragmatische Umgangsanalyse? Zur Ergänzungsbedürftigkeit des Fragens nach dem Seinsstatus des extrakorporalen frühen menschlichen Embryos in ethischen Analysen. In: Maio, Giovanni (Hg.): Der Status des extrakorporalen menschlichen Embryos. Freiburg i.Br. 2007, 279-309.
  • Druckfassung eines Vortrags auf dem Abschluss-Symposion des BMBF-Verbundprojekts „Der Status des extrakorporalen Embryos“ , Universität Freiburg am 23.9.2005.
  • Zur gegenwärtigen Diskussion um eine Novellierung des Stammzellgesetzes aus ethischer Sicht, in: Honnefelder, L. / Sturma, D. (Hg.): Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 12, 191-218. Berlin/New York 2007.
  • Die Kriterien der Hochrangigkeit, der hinreichenden Vorklärung und der „Alternativlosigkeit“ nach § 5 Stammzellgesetz aus ethischer Sicht, in: Bundesgesundheitsblatt H. 51/9 (2008), 954-960.
  • Druckfassung eines Vortrags anlässlich des 5-jährigen Bestehens der Zentralen Ethikkommission für Stammzellforschung (ZES), Berlin, Akademie der Wissenschaften.
  • Zur Frage begrifflicher Klarheit und praxisbezogener Kohärenz in der gegenwärtigen Stammzelldebatte, in: Hilpert, K. (Hg.): Forschung contra Lebensschutz? Der Streit um die Stammzellforschung. Freiburg/ Basel/ Wien 2009, 60-75.
  • Ethische Herausforderungen der modernen Medizin. Herausforderungen. Beispiel Stammzellforschung, in: Beckmann, J.P.: Ethische Herausforderungen der modernen Medizin. Freiburg 2009, 21-138.

IV. Zu ethischen Fragen in der Genetik

Monographie
  • zus. mit C. Bartram et al.: Humangenetische Diagnostik. Wissenschaftliche Grundlagen und gesellschaftliche Konsequenzen. Heidelberg/New York (Springer) 2000 (= Bd. 7 der Reihe Technikfolgenabschätzung der Europäischen Akademie Bad Neuenahr-Ahrweiler). ISBN 3-540-67945-6.
Beiträge
  • Über Klonen aus philosophisch-ethischer Sicht, in: Contacte 2, FernUniversität Hagen 1997, 28-33.
  • Autonomie und Krankheitsrelevanz, in: Bartram, C., Beckmann, J. P. et al. (Hg.): Humangenetische Diagnostik. Wissenschaftliche Grundlagen und gesellschaftliche Konsequenzen. Heidelberg/New York (Springer) 2000, 126-148.
  • Gentechnik und Person-Begriff. Zu philosophischen Implikationen der Genforschung. In: Schneider, J. H. J. (Hg.): Ethik – Orientierungswissen? (FS f. Georg Wieland) Würzburg 2000, 81-94.
  • Genetische Tests und Versicherungswesen: Ethische Fragen. In: Sadowski, D. (Hg.): Entrepreneurial Spirits. (FS f. Prof. Horst Albach). Wiesbaden 2001, 271-290.
  • Genom und Person. Genetische Eingriffsmöglichkeiten und die Unverfügbarkeit der Person, in: Zur Debatte (hg. Von der Kath. Akademie in Bayern), 31. Jg. (Sondernummer). München 2001, 18-19.
  • Pharmakogenomik und Pharmakogenetik: Ethische Fragen, in: Honnefelder, L. / Streffer, C. (Hg.): Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 7, 259-276. Berlin/New York (de Gruyter) 2002.
  • (Gen-)informationelles Selbstbestimmungsrecht. Ethische Fragen. In: Sokol, B. (Hg.): Der gläserne Mensch – DNA-Analysen, eine Herausforderung an den Datenschutz. Düsseldorf 2003, 118-127 (=Akten der Tagung der NW Datenbeauftragten, 10.10.2001).
  • Pharmakogenomik und Pharmakogenetik: Ethische Fragen, in: Honnefelder, L. et al. (Hg.): Das genetische Wissen und die Zukunft des Menschen. Berlin/New York 2003, 348-360.
  • dass. in: Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 7 (2003), 259-276.
  • Genetic Testing and Human Autonomy, in: South African Journal of Philosophy 23, Nr. 1 (2004), 69-81.
  • Text eines Vortrags auf Einladung der University of Cape Town/South Africa am 28.8.2002.
  • Überlegungen zum Ansatz ethischer Analyse des Klonens im Humanbereich, in: Honnefelder, L. / Lanzerath, D. (Hg.): Klonen in biomedizinischer Forschung und Reproduktion. Wissenschaftliche Aspekte – Ethische, rechtliche und gesellschaftliche Grenzen / Cloning in Biomedical Research and Reproduction. Scientific Aspects – Ethical, Legal and Social Limits. Bonn 2004, 267-277.
  • Dass. in engl. Übers.: Reflections on the ethical analysis approach to human cloning. In: ibid., 611-620.
  • Ethische Herausforderungen der modernen Medizin. Beispiel Genetische Diagnostik, in: Beckmann, J.P.: Ethische Herausforderungen der modernen Medizin. Freiburg 2009, 139-229.
  • Interview zur PID-Debatte, in: Ärztezeitung Nr. 70 vom 15./16.4.2011, S. 2.
  • Zur normativen Grundlage der gesetzlichen Regelung der Präimplantationsdiagnostik (PID) aus ethischer Sicht, in: Seelmann, K. et al. (Hg.), Würzburg 2016, 9-29.

V. Zu ethischen Fragen der Transplantationsmedizin

Monographien
  • zus. mit G. Kirste & H.-L. Schreiber: Organtransplantation: Medizinische, rechtliche und ethische Aspekte. Freiburg 2008 (= Bd. 7 der Sachstandsberichte des Deutschen Referenzzentrums für Ethik in den Biowissenschaften, DRZE). ISBN 978-3-495-48344-2. 2. Aufl. 2012.
  • zus. mit C. Brem et al.: Xenotransplantation. Wissenschaftliche Entwicklungen und ethisch-rechtliche Implikationen. Heidelberg/New York 2000 (= Bd. 8 der Reihe Technikfolgenabschätzung der Europäischen Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen. Bad Neuenahr-Ahrweiler). ISBN 3-540-41376-6.
Beiträge
  • Xenotransplantation. Ethische Fragen und Probleme. Europäische Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen. Bad Neuenahr-Ahrweiler 1997, 45 pp. (=Graue Reihe Nr. 7).
  • Xenotransplantation und Ethik. Über die Notwendigkeit einer Vergleichzeitigung wis­sen­schaftlicher Entwicklungen und ethischer Analyse. In: Honnefelder, L. / Streffer, C. (Hg.): Jahr­buch für Wissenschaft und Ethik 3, 97-111. Berlin/New York (de Gruyter) 1998.
  • Zu anthropologischen und ethischen Fragen der Xenotransplantation. In: Transplantationsmedizin 11 (1999), 131-138.
  • Xenotransplantation aus ethischer Sicht. Eine Skizze. In: Zentralblatt für Chirurgie 124 (1999), 636-640.
  • Menschliche Identität und die Transplantation von Zellen, Geweben und Organen tierischer Herkunft. In: Honnefelder, L. / Streffer, C. (Hg.): Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 5, 169-182. Berlin/New York 2000.
  • Tiere als Organspender für Menschen? Beitrag zu: ‚Kontroverse Xenotransplantation’, in: UNIVERSITAS 56 (2001) Nr. 660, S. 610-614.
  • zus. mit W. Müller-Ruchholtz: Xenotransplantation of Cells, Tissues, or Organs: Scientific Achievements, Ethical Justifiability, and Legal Permissibility. In: Transplantationsmedizin 13 (2002), 196-202.
  • Das Verfahren der Xenotransplantation aus anthropologischer und ethischer Sicht, in: Grimm, H. (Hg.): Xenotransplantation. Grundlagen – Chancen – Risiken. Stuttgart / New York 2003, 287-295 (= FS Prof. K. Schwemmle).
  • Ausweitung des Spender-Empfänger-Kreises und “Marktlösung”? Zu aktuellen ethischen Fragen der Lebendspende von Organen am Beispiel der Niere, in: Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 9 (2004), 15-34.
  • Gibt es eine moralische Verpflichtung zur postmortalen Organspende? In: Lebenslinien. Zeitschrift für Lebertransplantierte. 1 (2005) 27-29.
  • Ethische Aspekte der Organlebendspende. In: Broelsch, Chr. E. (Hg.): Organlebendspende. Diskurs zu ethischen, rechtlichen, theologischen und praktischen Aspekten (Symposium der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften, Düsseldorf 2005). Paderborn 2006, 9-22.
  • Gibt es eine moralische Pflicht zur Organspende?, in: Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO). Tagungsband Juni 2006, 60-65. Frankfurt 2006.
  • Zur Lebendspende menschlicher Organe aus ethischer Sicht. In: Zeitschrift für Medizinische Ethik 53 (2007), 3-16.
  • Menschenbild und Ökonomie. Zur aktuellen Diskussion ethischer Fragen in der Transplantationsmedizin.In: Charbonnier, R. / Laube, M. (Hg.): Organ- und Gewebetransplantation. Zehn Jahre Transplantationsgesetz – Resümee und Reformbedarf. Rehburg-Loccum 2008. (Loccumer Protokolle 16/07) 47-58.
  • Ethische Aspekte der Organtransplantation, in: Beckmann, J. P. / Kirste, G. / Schreiber, H.-L.: Organtransplantation. Medizinische, rechtliche und ethische Aspekte. Freiburg 2008, 93-159.
  • Ethische Herausforderungen der modernen Medizin. Beispiel Transplantationsmedizin, in: Beckmann, J.P.: Ethische Herausforderungen der modernen Medizin. Freiburg 2009, 231-398.
  • Aktuelle Probleme der Transplantationsmedizin. Die sog. Entscheidungslösung. In: Lebenslinien. Zeitschrift für Lebertransplantierte. 8 (2012), 33-37.
  • Zwischen Freiwilligkeit der Spende und fortdauerndem Mangel an Organen, in: Lebenslinien. ZSchr. F. Lebertransplantierte I/12 (2012), 2-4.
  • Ein Markt für Organe? Zur Frage einer Kommerzialisierung von Teilen des menschlichen Körpers aus ethischer Sicht, in: Zschr. f. Ethik in der Medizin, H. 2 / 2012, 151-163.
  • Stichwort ‚Organtransplantation’, in: Sturma, D. / Heinrichs, G. (Hg.): Handbuch der biomedizinischen Ethik, Stuttgart, Weimar 2015, 421-427.
  • „Hirntod und Philosophie“, in: Information Philosophie 2/2014, S. 88.
  • Art. „Transplantationsmedizin“, in: B. Heinrichs; D. Sturma (Hg.): Handbuch Bioethik, Stuttgart, Weimar 2015, S. 421-427.

VI. Palliativmedizin, Sterben und Tod

Monographie
  • zus. mit A. Gethmann-Siefert: Annotierte Auswahlbibliographie ‘Philosophie’ zum Thema „Sterben und Tod“. In: Interdisziplinäre Nordrhein-Westfälische Forschungsarbeitsge­meinschaft ‚Ster­ben und Tod’. Opladen 1996, 296-343 (=Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen, Fachgruppe Geisteswis­senschaften Nr. 3252, hg. vom Ministerium für Wissenschaft und Forschung NW.).
Beiträge
  • Der gesellschaftliche Umgang mit Sterben und Tod aus der Sicht der Philosophie. In: For­schungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung (Hg.): Der gesellschaftliche Umgang mit Sterben und Tod. Bonn 1995, 71-76 (=Gesprächskreis Arbeit und Soziales Nr. 54).
  • Sterben und Tod aus der Sicht der Philosophie. In: Honnefelder, L. / Streffer, C. (Hg.): Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 2. (1997), 181-195. Berlin 1997.
  • zus. mit A. Gethmann-Siefert & R. Souchon: Sterbebegleitung von (Tumor-) Patien­ten in der Klinik. In: Klinikarzt. 1997, 27-31.
  • Hirntodkriterium und Autonomie. In: Honnefelder, L. / Streffer, C. (Hg.): Jahrbuch für Wissen­schaft und Ethik 2. 1997, 197-204. Berlin 1997.
  • Hirntodkriterium und menschliche Autonomie aus philosophisch-ethischer Sicht. In: Schulz, H. / Vormbaum, Th. (Hg.): FS Prof. Günter Bemmann. Baden-Baden 1997, 18-35.
  • Zur Frage der ethischen Legitimation von Handeln und Unterlassen angesichts des Todes. In: Mohr, M. / Kettler, D. (Hg.): Ethik in der Notfallmedizin. Berlin 1997, 57-67.
  • ´Behandlungsabbruch/-verzicht (ethisch)´. In: Korff, W. et al. (Hg.): Lexikon der Bio­ethik. Bd. I., 316-320. Gütersloh 1998.
  • Suizidassistenz aus philosophisch-ethischer Sicht. In: Ritzel, G. (Hg.), Beihilfe zum Sui­zid - Ein Weg im Streit um Sterbehilfe? Regensburg 1998, 16-29.
  • Die Grundsätze zur ärztlichen Sterbebegleitung der Bundesärztekammer aus philosophischer Sicht. In: Honnefelder, L. / Streffer, C. (Hg.), Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 4, 419-434. Berlin/New York 1999.
  • Behandlungsabbruch / Behandlungsverzicht aus philosophischer Sicht. In: Verband freier gemeinnütziger Krankenhäuser e.V.. Tagungsband zum 4. Symposium Februar 1999. Hamburg 1999, 6-12.
  • Ethische Fragen in der Palliativmedizin. In: Zschr. f. Palliativmedizin 1 (2000), 5. Stuttgart 2000.
  • Ethische Fragen in der Palliativmedizin, in: Aulbert, E., Klaschik, E., Kettler, D. (Hg.): Palliativmedizin – Ausdruck gesellschaftlicher Verantwortung. Stuttgart/New York 2002, 113-122.
  • Freier Wille und Selbstbestimmungsrecht aus ethischer Sicht, in: ZSchr. f. Palliativmedizin 2, 2006, 85-86.
  • Ethische Herausforderungen der modernen Medizin. Beispiel Palliativmedizin, in: Beckmann, J.P.: Ethische Herausforderungen der modernen Medizin. Freiburg 2009, 399-496.
  • Autonomie und Selbstbestimmung auch am Lebensende, in: Welsh, R. et al. (Hg.): Autonomie und Menschenrechte am Lebensende. Frankfurt/M. 2016, 27-43.
  • Diskussionsbeitrag in: G.D. Borasio et al. (Hg.): Assistierter Suizid: Der Stand der Wissenschaft. Berlin/Heidelberg 2017, 108.

VII. Sonstiges

  • Vom Nutzen und von den Grenzen von Ingenieurs-Codices. In: Gethmann-Siefert, A. / Gethmann, C.F. (Hg.): Philosophie und Technik. München 2000, 191-201.
  • Zur Frage der ethischen Bewertung der Anwendung von Biotechnologien bei Nutztieren. In: 18. Hülsenberger Gespräche der H. Wilhelm Schaumann Stiftung. Hamburg 2000, 188-192.
  • zus. mit N. Scherbaum / S. Klein / J. Rehm: Medizinethische Aspekte der ärztlichen Heroinverschreibung. In: Der Nervenarzt 9 (2001), 717-722.
  • Das deutsche Universitätssystem im Aufbruch – wohin? Einige Beobachtungen und Überlegungen zur Frage seiner Zukunftsfähigkeit, in: K.-I. Voigt et al. (Hg.), Wissenschaft als Beruf. Prof. Horst Albach zum 85., Göttingen 2016, 1-9.
Festschrift Beckmann anlässlich der Emeritierung:
  • Keutner, Th. / Oeffner, R./Schmidt, H. (Hg.): Band I: Wissen und Verantwortung. Philosophie. Freiburg / München 2005.
  • Gethmann-Siefert, A. / Gahl, K. / Henckel, U. (Hg.) Band II: Studien zur Medizinischen Ethik. Freiburg / München 2005.
Mitherausgeberschaften
  • UTB Reihe Philosophie: Propaedeutica et Paradeigmata
    • (1) Copi, Irving M.: Einführung in die Logik. Aus dem Amerikanischen übers. von Jan P. Beckmann und Thomas Keutner. München: Fink 1998.
    • (2) Pieper, Annemarie: Gibt es eine feministische Ethik? München: Fink 1998.
    • (3) Janich, Peter/Weingarten, Michael: Wissenschaftstheorie der Biologie. Methodische Wissenschaftstheorie und die Begründung der Wissenschaften. München: Fink 1999.
  • Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik (Verlag W. de Gruyter, Berlin). Bisher erschienen die Bände 1 (1995) bis 16 (2011).
  • Alber-Reihe „Praktische Philosophie“ (Verlag Alber, Freiburg). Bisher erschienen die Bände 1-91).
  • Reihe „Kultur der Medizin“ (Campus Verlag, Frankfurt/M.). Bisher erschienen die Bände 1-32.

Teil 3: FernUni- Kurse

[mehr erfahren]

I. Kurse im Magister- bzw. Bachelor- und Master-Studiengang

II. Kurse im Rahmen des zertifizierbaren Weiterbildungsangebots „Medizinische Ethik“

Für nähere Informationen zum Weiterbildungsangebot Medizinethik siehe Jun.-Prof. Dr. Dr. O. Friedrich

Institut für Philosophie | 16.01.2023