Präsenzveranstaltung

Thema:
Theorien internationaler Institutionen
Veranstaltungstyp:
Präsenzseminar
Adressatenkreis:
MA Gov: Modul 2.3;
Ort:
Frankfurt a.M.
Adresse:
Regionalzentrum Frankfurt/Main
Termin:
03.05.2019 bis
04.05.2019
Zeitraum:
Freitag, 03. Mai 2019, 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Samstag, 04. Mai 2019, 9:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Leitung:
Anja Menzel
Anmeldefrist:
27.04.2019
Anmeldung:
Ab dem 15.03.2019 in der Virtuellen Studienumgebung
Auskunft erteilt:
E-Mail: Anja Menzel

Anmeldemodalitäten: ab dem 15.03.2019 über folgenden Link: Virtueller Studienplatz

Inhalt

Warum kooperieren Staaten miteinander? Wie wird diese Kooperation verfestigt, wie wirken Institutionen auf die internationale Politik, und, für die Disziplin der Internationalen Beziehungen besonders interessant: Wie lassen sich diese Entwicklungen theoretisch erklären? Um diese Fragen zu beantworten, wird im Seminar zunächst erörtert, welche Perspektive klassische IB-Theorien auf internationale Institutionen haben. Danach stehen verschiedene Theorieansätze im Mittelpunkt, die auf die Entstehung internationaler Institutionen, ihre Funktion und Entscheidungsmechanismen sowie ihre Effektivität fokussieren. Dabei gehen wir auch auf die Rolle von Nichtregierungsorganisationen ein und diskutieren kritisch, ob Regieren durch internationale Institutionen von einem Demokratiedefizit gekennzeichnet ist.

Im Anschluss wenden wir die gewonnenen theoretischen Erkenntnisse empirisch an und konzentrieren uns dabei auf Politikfelder wie Sicherheit, Handel, Umwelt und Entwicklung, aber auch auf regionale Kooperationen. Ziel hierbei ist es, aus diesen Themenfeldern Anregungen für Fragestellungen von Haus- und Abschlussarbeiten zu entwickeln. In einem abschließenden methodischen Teil wenden wir uns daher der Konzeption von Untersuchungsdesigns zu und erarbeiten in Gruppen in Anwendung auf die genannten Politikfelder erste eigene Forschungsdesigns, die anschließend gemeinsam diskutiert werden.

Zielgruppe

Teilnehmen können alle Studierenden, die die Module 2.3 und 2.5 des Masterstudiengangs „Governance“ belegen oder abgeschlossen haben.

Literaturgrundlage und Teilnahmeleistungen

Neben textbasierten Diskussionen und Kurzreferaten bilden politikfeldspezifische Arbeitsgruppen einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit im Seminar. Für das Seminar werden ein Seminarplan und Literatur bereitgestellt. Die Texte bilden die Grundlage für die Seminardiskussion und werden daher als Pflichtlektüre angesehen. Für die Arbeitsgruppen gibt es separate Literaturhinweise. Informationen zur Gruppeneinteilung und zur Literatur erhalten Sie nach Ablauf der Anmeldefrist.

02.05.2019