Präsenzveranstaltung

Thema:
Neo-institutionalistische Ansätze zur vergleichenden Analyse von Verwaltungsreformen und demokratischem Regieren
Veranstaltungstyp:
Präsenzseminar
Adressatenkreis:
BA PVS: Modul P2; Modul V2;
Ort:
Nürnberg
Adresse:
Regionalzentrum Nürnberg
Termin:
30.11.2018 bis
01.12.2018
Zeitraum:
Fr, 30.11.2018 12:00-19:00 Uhr
Sa, 01.12.2018 9:00-18:00 Uhr
Leitung:
Marie-Sophie Heinelt
Anmeldefrist:
06.11.2018
Anmeldung:
per Online-Formular

Neo-institutionalistische Ansätze zur vergleichenden Analyse von Verwaltungsreformen und demokratischem Regieren

Inhalt

Institutionen – im weitesten Sinne – bilden einen der zentralen Erklärungsfaktoren in der Politikwissenschaft, ob es etwa darum geht, zu erklären, weshalb Verwaltungsreformen (nicht) zustande kommen oder weshalb politische Parteien [k]einen programmatischen Wandel durchlaufen. Die Zusammenhänge, in denen Institutionen im politischen Prozess ‚wirken’ können, sind vielfältig und neo-institutionalistische Zugänge legen entsprechend unterschiedliche Schwerpunkte. Wofür stehen Institutionen genau aus Sicht der jeweiligen Analyseansätze? Welche Wirkung wird ihnen im Akteurzentrierten Institutionalismus im Unterschied zu einer soziologischen oder historischen Lesart zugesprochen? Und welche Handlungsorientierungen weisen die einzelnen Perspektiven Akteuren zu?

Das Seminar widmet sich der vertiefenden Erarbeitung neo-institutionalistischer Analyseansätze, die im Rahmen eigener hypothetischer Forschungsdesigns auf die Modulinhalte angewendet werden sollen.

In einem ersten Schritt werden die Ergebnisse der individuellen Vorbereitungsphase zusammengetragen und diskutiert, um so einen vertiefenden Überblick zu den Prämissen der drei Ansätze, ihren Schnittmengen und Unterschieden zu erhalten.

Im zweiten Teil des Seminars werden die Studierenden analytisch vergleichende Forschungsdesigns in Kleingruppen erstellen, die abschließend vor der Seminargruppe präsentiert und mit den TeilnehmerInnen diskutiert werden.

Anforderungen

Das Lesen und Verstehen wissenschaftlicher (auch englischsprachiger) Texte zählt zu den Grundlagen politikwissenschaftlichen Arbeitens. Auch für die Teilnahme an diesem Seminar ist die gründliche Vorbereitung der im Seminarplan angegebenen Literatur im Vorfeld der eigentlichen Präsenzphase in Nürnberg unerlässlich. Um einen lebendigen Seminarablauf zu ermöglichen, werden alle SeminarteilnehmerInnen spätestens eine Woche vor Veranstaltungsbeginn eine leitfragengestützte Zusammenfassung der Basistexte zum ersten Teil des Seminars einreichen. Auch für die Texte, auf denen der zweite Teil aufbaut, ist es angebracht, Exzerpte zu erstellen, da diese einen hilfreichen Ausgangspunkt im Zuge der Gruppenarbeiten darstellen können.

Lernziele

  • Neo-institutionalistische Analyseansätze verstehen und anwenden
  • Ausbau textanalytischer Kompetenzen
  • Fachwissenschaftlich diskutieren
  • Konzeptionelle Überlegungen entwickeln und präsentieren

Hinweise & Organisatorisches

Gemäß Studienordnung stehen 90 Stunden der insgesamt 450 Arbeitsstunden eines Moduls im Bachelorstudium für ein Präsenzseminar zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Seminar, wie den genauen Zeitplan, die Literaturliste sowie die Leitfragen für die Textanalysen, erhalten Sie nach Anmeldeschluss per Mail.

Die Seminartexte stehen allesamt als elektronische Ressourcen an der UB Hagen zur Verfügung und können von den Studierenden eigenständig organisiert werden. Diese sowie die Studienbriefe des belegten Moduls sind zur Veranstaltung mitzubringen.

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Anmeldung zum Seminar verbindlich ist. Melden Sie sich deshalb nur dann an, wenn Sie die Teilnahme ernsthaft beabsichtigen. Bedenken Sie hierbei, dass eine kurzfristige Absage anderen Studierenden die Chance zur Teilnahme an einem Präsenzseminar verwehrt!

Die Anmeldefrist für das Seminar endet am 30. Oktober 2018. Erst nach Ablauf dieser Frist kann, abhängig von der voraussichtlichen TeilnehmerInnenanzahl, über das Zustandekommen der Veranstaltung verbindlich entschieden werden.