Logo - Fakultät Illustration
 

Kurs 01814

Illustration

Objektorientierte Programmierung

Autoren/innen: Univ.-Prof. Dr. Friedrich Steimann
SWS: 4 , WS 2014/2015
Übung: 2 SWS

Prüfung: Klausur

Betreuung:

Veranstaltungsbezogene E-Mail:

daniela.keller [AT] fernuni-hagen.de

Voraussetzungen

Belegung der Kurse 01612/01613 (imperative Programmierung) ist günstige Voraussetzung. Die Belegung des Kurses 01618 (Einführung in die objektorientierte Programmierung) ist hilfreich, aber keine Bedingung.

Studienmaterial:Kurstext(alle Kurseinheiten in einem Dokument)

Bearbeitungsbeginn:
Letzte grundlegende Überarbeitung: WS 2007/2008
Nächster geplanter Einsatz: WS 2015/2016

Kurzbeschreibung

Die objektorientierte ist mittlerweile eine etablierte und entsprechend weit verbreitete Form der Programmierung. Sie hält zunehmend Einzug in die berufliche Praxis und ist vielerorts kaum noch aus ihr wegzudenken. Dieser Kurs soll die Voraussetzungen für das schnelle Erlernen und den sicheren Umgang mit objektorientierten Programmiersprachen schaffen, von denen es zunehmend mehr gibt. Außerdem soll er den Studierenden ein Schema an die Hand geben, anhand dessen sie die Eignung bestimmter objektorientierter Programmiersprachen für vorgegebene Zwecke beurteilen können. Um das objektorientierte Denken zu begünstigen, legt der Kurs besonderen Wert auf die Vermittlung objektorientierter Programmierkonzepte. Der Kurs führt die objektorientierte Programmierung anhand der Programmiersprache Smalltalk ein, die nicht nur diejenige war, die die objektorientierte Programmierung bekannt gemacht hat, sondern die auch durch eine besonders direkte und klare Umsetzung objektorientierter Konzepte besticht. Smalltalk ist schnell und leicht erlernbar, dies nicht zuletzt auch deswegen, weil es kein Typsystem besitzt. Da Typsysteme aber frühzeitig logische Fehler in Programmen aufzudecken erlauben und daher für die kommerzielle Softwareentwicklung häufig als unverzichtbar angesehen werden, führt der Kurs, ausgehend von den aus prozeduralen Programmiersprachen wie Pascal bekannten Typsystemen, in einer eigenständigen Einheit in die Thematik objektorientierter Typsysteme ein. Auf Basis der nunmehr vollständig vorgestellten Grundbausteine objektorientierter Programmierung werden dann populäre, typisierte objektorientierte Programmiersprachen, nämlich Java, C#, C++ und Eiffel, vorgestellt. Der Kurs widmet sich sodann den häufig ignorierten, aber dennoch nicht zu vernachlässigenden Problemen der objektorientierten Programmierung und schließt mit einer Abhandlung über objektorientierten Programmierstil ab. Der Kurs richtet sich an Interessierte in fortgeschrittenen Studienabschnitten. Belegung der Kurse 01612/01613 (imperative Programmierung) ist günstige Voraussetzung. Die Belegung des Kurses 01618 (Einführung in die objektorientierte Programmierung) ist hilfreich, aber keine Bedingung. Achtung: Dieser Kurs ist kein Java-Kurs. Java wird in 01618 in großer Vollständigkeit abgehandelt. Auch befaßt sich dieser Kurs nicht mit Scripting-Sprachen. Einsende- und Selbsttestaufgaben verlangen die Bereitschaft, in Smalltalk zu programmieren. Ihre Bearbeitung wird dringend empfohlen. Für folgende Informatik-Studiengänge vorgesehen: D(HS), Z, MSc, MCompSc, BSc (über Katalog M)

Der Kurs ist online verfügbar.

Versandtermine

Nr. Titel Aufgaben Lösungen
  Kurstext    

Vorkurs    
  Vorkurs Pharo    
1 Grundkonzepte der objektorientierten Programmierung Übung 1 Musterlösung 1
2 Systematik der objektorientierten Programmierung Übung 2 Musterlösung 2
3 Typen in der objektorientierten Programmierung Übung 3 Musterlösung 3
4 Java Übung 4 Musterlösung 4
5 Andere objekorientierte Programmiersprachen Übung 5 Musterlösung 5
6 Probleme der objektorientierten Programmierung Übung 6 Musterlösung 6
7 Objektorientierter Stil Übung 7 Musterlösung 7
05.12.2014
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät für Mathematik und Informatik, Lehrgebiet Programmiersysteme, 58084 Hagen, Tel.: +49 2331 987-2998