Aktuelles

Auf dem Weg zu einer evidenzbasierten und klinisch nützlichen Persönlichkeitsdiagnostik

[12.02.2019]

Einladung zum Vortrag von Prof. Dr. Johannes Zimmermann (Universität Kassel) im Rahmen des Fakultätskolloquiums


Herr Prof. Dr. Johannes Zimmermann ist zu Gast im Lehrgebiet Persönlichkeitspsychologie, Diagnostik und Beratung und wird im Rahmen des Fakultätskolloquiums einen Vortrag zum Thema Persönlichkeitsdiagnostik halten.

Abstract des Vortrags:

Die aktuellen kategorialen Klassifikationssysteme zur Diagnostik von Persönlichkeitsstörungen sind unbefriedigend. Sie stehen dem wissenschaftlichen Erkenntnisfortschritt im Weg und tragen wenig zum Verständnis des Einzelfalls bei. Mit der Einführung eines alternativen Modells zur Diagnostik von Persönlichkeitsstörungen in Teil III des Diagnostischen und Statistischen Handbuchs Psychischer Störungen (DSM-5) wurde ein Paradigmenwechsel eingeleitet, der auf eine evidenzbasierte, dimensionale und individualisierte Diagnostik von Persönlichkeitsproblemen abzielt. Dieses Modell besteht im Kern aus zwei dimensionalen Modulen zu Beeinträchtigungen im Funktionsniveau der Persönlichkeit (Kriterium A) und problematischen Persönlichkeitsmerkmalen (Kriterium B). Im Vortrag soll dieses Modell vorgestellt und im Kontext aktueller Forschungsbefunde diskutiert werden. Außerdem wird ein Ausblick auf aktuelle Entwicklungen der klinischen Persönlichkeitsdiagnostik gegeben, in denen nicht nur die Ausprägung problematischer Persönlichkeitsmerkmale, sondern auch deren „dynamische“ Einbettung in situative Auslöser und Konsequenzen Berücksichtigung findet.

Alle interessierten Hochschulmitglieder sind herzlich eingeladen.

Termin: Mittwoch, 20.02.2019 12.30 - 13.45 Uhr

Raum: Gebäude 2 (KSW), Raum 4/5

Fakultät für Psychologie | 12.02.2019