Christine Heinen, M.Sc. Social Psychology

Christine Heinen, M.Sc. Social Psychology

E-Mail: christine.heinen
Tel.: +49 2331 987 - 2215

Christine Heinen hat an der Maastricht University und an der VU University Amsterdam (Sozial-) Psychologie studiert und ist seit 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Promovendin am Lehrgebiet Community Psychology. Sie betreut den Kurs "Herausforderungen des Alters" in Moodle, führt Präsenszveranstaltungen zum Modul 10 im Studiengang B.Sc. Psychologie durch und betreut Bachelor- und Masterarbeiten. In ihrem Promotionsvorhaben beschäftigt sie sich mit Einstellungen zu gender-inklusiven Schreibweisen und deren Verwendung.

Lehr- und Forschungsinteressen

  • Auswirkungen von genderspezifischen und gendergerechten Personenbezeichnungen
  • Inklusion von marginalisierten Geschlechtergruppen
  • Einfluss von automatischen und intentionalen Prozessen auf soziales Verhalten
  • systemisches Coaching und Evaluation von Coachingprozessen

Akademischer Lebenslauf

  • Seit Januar 2012: wissenschaftliche Mitarbeiterin und Promovendin am Lehrgebiet Community Psychology an der FernUniversität in Hagen
  • 09/2008 - 08/2010: Masterstudiengang "Social Psychology Research" an der VU University Amsterdam, Niederlande
  • 02/2008 - 06/2008: Auslandssemester Psychologie an der University of Warsaw, Polen
  • 02/2007 - 12/2007: Tutorin für die Fächer Statistik I, Sozialpsychologie und "Critical Thinking" an der Maastricht University, Niederlande
  • 09/2005 - 08/2008: Bachelorstudiengang Psychologie an der Maastricht University, Niederlande

Tagungsbeiträge

Heinen, C., Rohmann, A., & Mazziotta, A. (2016). Antezedentien und Auswirkungen der Verwendung von gender-inklusiven Schreibweisen. Posterpräsentation auf der Veranstaltung "Lehre@all—Gender in der digitalen Lehre und im Fernstudium" der FernUniversität in Hagen.

Heinen, C., Rohmann, A., Mazziotta, A., Grüter, M. P. R., Hertrampf, D., Kachel, S. M. & Kürten, V. (2015). By which language forms do you feel addressed? - A multi-method approach considering various perspectives and the role of familiarity. Vortrag auf der 1. Internationalen Tagung „Feministische und queere Perspektiven für die Psychologie“ in Bochum.

Heinen, C., Rohmann, A., & Mazziotta, A. (2014). Cumbersome but fair? - Antecedents and consequences of using gender-inclusive language forms. Vortrag auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Bochum.

Heinen, C., Rohmann, A., & Mazziotta, A., Grüter, M. P. R., & Kürten, V. (2014). Antecedents and consequences of using highly gender-inclusive language forms – a multi-method inquiry. Poster präsentiert beim 17. General Meeting der European Association of Social Psychology, Amsterdam, Niederlande.

Heinen, C., Rohmann, A., & Mazziotta, A., Grüter, M. P. R., & Kürten, V. (2013). "Weil ich durch die Form der Sprache auch das Gefühl habe, dass es da ein bisschen bunter zuzugehen scheint" - Psychologische Auswirkungen von unterschiedlichen Gender-Schreibweisen. Poster präsentiert auf dem 1. LSBTI*-Wissenschaftskongress der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld in Berlin.

Heinen, C., Rohmann, A., & Mazziotta, A. (2013). “This looks like a typo!” - Effects of gender fair language forms in German. Vortrag auf der 14. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie, Hagen.

Heinen, C., Rohmann, A., & Mazziotta, A. (2013). “This looks like a typo!” - The evaluation and use of gender-specific and gender-fair language forms in German. Vortrag auf der Final Conference of the Initial Training Network on Language, Cognition and Gender (ITN LCG), Bern, Schweiz.