Logo Institut füt Soziologie

Forschung am Institut für Soziologie

Aktuelle Forschungsprojekte

‚Machen‘ und ‚Jagen‘? Praktiken der Personalauswahl in Organisationen
Ziel des Projekts ist, gesellschaftliche und wissenschaftliche Debatten durch die Tiefenanalyse der Praktiken der Personalauswahl empirisch zu fundieren und gleichzeitig zur theoretischen Weiterentwicklung der Debatte um Organisation als soziale Praxis beizutragen.
Projektleitung: Prof. Dr. Sylvia M. Wilz

Taxonomien des Selbst. Zur Genese und Verbreitung kalkulativer Praktiken der Selbstinspektion
Das Projekt untersucht die Ausweitung kalkulativer Bewertungspraktiken auf die bislang unkalkulierbaren Bereiche der Subjektivität, des Alltags und des menschlichen Leibes demzufolge im Spannungsfeld von Kultur und Ökonomie des Gegenwartskapitalismus, d.h. von Selbstsorge und alltäglicher Lebensführung einerseits, der Etablierung neuer Produkte und Märkte andererseits.
Projektleitung: Prof. Dr. Uwe Vormbusch

Claudius-Höfe Bochum. Energietechnisches Demonstrationsvorhaben, energieoptimierte Bauvorhaben
Untersuchungsobjekt des interdisziplinären Projektes ist ein heterogener Siedlungsbereich in Bochum, der mit verschiedenen energietechnisch innovativen Lösungen ausgestattet wurde. Im soziologischen Teil des Forschungsprojektes untersuchen und evaluieren wir, wie sich die neue Technik im Alltag der Menschen auswirkt. Zudem sollen Erkenntnisse im Hinblick auf Möglichkeiten, Bedingungen und Muster umwelt- und ressourcenschonender Energienutzung gewonnen werden.
Projektleitung: Prof. Dr. Frank Hillebrandt
Ansprechpartner: Jasper Böing

Promotionen und Habilitationen

Abgeschlossene Promotionen (seit 2012)

  • Soziale Deutungsmuster der Gerechtigkeit W-besoldeter Professorinnen und Professoren – Eine qualitative Studie über den Einfluss der Produktionsbedingungen von Wissen und die Organisation von Forschung auf Gerechtigkeitseinstellungen W-besoldeter Professorinnen und Professoren
    Olaf Bittner, 2015
  • Mobilisierung einer Illusion? Erzählte Liebe und erzählte Identität(en); narrative Identitätskonstruktion als lebenslanger Aushandlungsprozess: eine qualitative Untersuchung zum Identitätsmanagement von Jugendlichen und jungen Erwachsenen als narrativem, sozialen Konstrukt im Kontext von Liebe, Partnerschaft und Emotionalität
    Martina Böhm, 2015
  • Die Inwertsetzung der Stadt Hagen als kultureller Erlebnisraum
    Jasper Böing, 2015
  • Reziprozität und der Mythos Freundschaft
    Karin Bomke, 2016
  • Religion von den Grenzen her denken. Postkoloniale Konfrontation des religionssoziologischen Diskurses
    Anna Daniel, 2015
  • Zur Entwicklung von Ortsbindung und materiell-räumlicher Bindungspotenziale in der Thüringischen Stadt Gotha seit 1990
    Corinna Patrizia Franiek, 2017
  • Der praktische Sinn in wissenschaftlichen Diskussionen. Toposanalyse einer soziologischen Theoriendebatte
    Andrea Hamp, 2015
  • Kirchliche Sozialformen im Wandel. Transformationsprozesse im Mehr-Ebenen-System Kirche am Beispiel katholischer Liturgie
    Patrick Heiser, 2015
  • Die Organisationsstruktur der Evangelischen Kirche im Rheinland im Wandel. Eine vergleichende Untersuchung mit der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Zürich
    Peter Herche, 2013
  • Ökonomie und Kultur der Kreativität - Innenwelten und Praxis der Kulturteilbranche Musik
    Michael Kersting, 2017
  • Renaissance des Pilgertums
    Christian Kurrat, 2014
  • Inklusion der sozio-technischen Konstellation passager reproduktionsmedizinisch assistierter Menschwerdung
    Ulrich Kütz, 2017
  • Geschlechtergleichstellung durch Wirtschaftsnutzendiskurs? Eine qualitative Untersuchung (un-)gleichheitsgenerierender Mechanismen in der Umsetzung des Schweizerischen Gleichstellungsgesetzes aus diskursiver und geschlechtersensibler Perspektive
    Lucia Lanfranconi, 2014
  • Kritische Theorie und Kapitalismus. Die jüngere Kritische Theorie auf dem Weg zu einer Gesellschaftstheorie
    Christian Ludwig, 2013
  • Zur Bedeutung von Armut in ost- und westdeutschen Stadtquartieren – Eine Untersuchung am Beispiel zweier Quartiere in Berlin
    Lars Schulhoff, 2016

Laufende Promotionen

  • Praxissoziologie des Krieges
    Sascha Bark
  • Einflussnahme von Eltern auf kindliche Bildungs- und Lernprozesse unter Berücksichtigung des „Helikopter-Eltern“-Phänomens
    Sarah Leonie Bauer
  • Die ‚richtige‘ Geburt. Geburtspraktiken in individuellen Praxen und öffentlichem Diskurs
    Sarah Eckardt
  • Wessen Kopf durchsetzen? Was der Betriebsrat bei der Personalauswahl macht
    Benedikt Engelmeier
  • Vergesellschaftung und Vergeschlechtlichung innerhalb (in-)formalisierter Männerbünde“
    Gesche Gerdes
  • Die Nutzungspraktiken von Social Network Diensten für die Personalbeschaffung
    Tanja Gluding
  • Analog Distinction – Music Production Processes and Social Inequality
    Carsten Kaiser
  • Wozu das ganze Theater? - Die Bedeutung des Theaters in therapeutischen Prozessen
    Annemaria Köhler
  • Die familiale Lebenswelt ost-westdeutscher Paare mit Kindern. Zur Bedeutung individueller Sozialisationsprozesse für die familiale Praxis
    Franziska Krüger
  • Motivationsmaschinen in der digitalen Kultur: Progressionssysteme in digitalen Spielen, Gamification und Self-Tracking
    Eryk Noji
  • Praktiken der Identifikation im (Tanz-)Vollzug. Eine methodische Weiterentwicklung der Praxistheorie
    Sarah Rempe
  • Überwindung komplexer Entscheidungsprozesse in der Moderne: Zur Entscheidungskompetenz am Beispiel der Selbstmedikation mit besonderem Blick auf den Online-Erwerb von Pharmaka
    Marianne T. Schörling-Ajayi

Laufende Habilitationen

  • Das Do It Yourself-Prinzip alternativer Kulturproduktionen - zur Genese, Verbreitung und Transformation einer Gegenkultur
    Anna Daniel
  • Big Data „in the making“: Praxisformen in Forschung und Alltag
    Karolin Kappler
  • Der „organisierte“ Finanzmarkt. Akteure und Institutionen
    Thomas Matys
  • „Gleichförmig innovativ“ – Eine neo-institutionalistisch fundierte Betrachtung unternehmerischer Ökosysteme
    Melanie Roski
  • Praktiken im Diskursgewimmel – zum Verhältnis von Diskurs und Praxis am Beispiel einer praxistheoretischen Erweiterung der soziologischen Protestforschung
    Franka Schäfer
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Institut für Soziologie, 58084 Hagen