Dr. Andrea Hamp

Lebenslauf

1996-2005
Magisterstudium in den Hauptfächern Soziologie und Philosophie an der Fernuniversität in Hagen
2000-2004
Tutorin im Magisterstudiengang Soziologie am Südbayerischen Fernstudienzentrum an der TU München
2005-2009
wissenschaftliche Hilfskraft am Lewhrgebiet Soziologie II der FernUniversität in Hagen. Mentorin für Soziologie am südbayrischen Fernstudienzentrum an der TU München
2010-2013
wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrgebiet Soziologie I an der Fernuniversität in Hagen
2014-2015
Lehrbeauftragte an der FernUniversität in Hagen
2015
Promotion an der FernUnversität in Hagen. Dissertationsschrift zum Thema: " Der praktische Sinn in wissenschaftlichen Diskussionen. Toposanalyse einer soziologischen Theoriendebatte"
Ab 2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrgebiet I/ Allgemeine soziologie und soziologische Theorie an der FernUniversität in Hagen

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • DGS-Sektion Soziologie des Körpers und des Sports

Forschungsschwerpunkte

  • Soziologische Theorien und Theorienvergleich
  • Klassiker der Soziologie
  • Praxistheorie
  • Soziologie des Körpers und des Tanzes
  • Wissenschaftssoziologie und sozialwissenschaftliche Wissenschaftstheorie

Schriften

  • Hamp, Andrea (2017): Der praktische Sinn in wissenschaftlichen Diskussionen. Toposanalyse einer soziologischen Theoriendebatte. 1. Auflage 2017. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH; Springer VS.
  • Bericht über die Tagung der Sektion Soziologische Theorien: „Die integrative Sozialtheorie von Hartmut Esser“, in: Soziologie, DGS (Hg.), Jg.37, Heft 1/2008, Frankfurt/M.: Campus, 78-84.
  • Bericht über die Tagung der Sektion Soziologische Theorien: "Problembezogener Vergleich sozialtheoretischer Ansätze: Terrorismus als soziales Gebilde", in: Soziologie, DGS (Hg.), Jg. 36, Heft 2/2007, Wiesbaden: VS, 208 - 212.
  • Bericht über die Tagung der Sektion Soziologische Theorien: „Vergleich der Theorienvergleiche in der deutschen Soziologie“, in: Soziologie, DGS (Hg.), Jg.34, Heft 4/2005, Wiesbaden: VS, 484 - 489.
Lehrstuhl Soziologie I | 29.05.2019