Das LVU-Projekt „Wie leben wir in einer urbanen Welt?“ fragt nach dem Leben in der Stadt Gotha nach der Wiedervereinigung. Wir stellen Ihnen mit dieser Benutzeroberfläche ausgewählte, multimediale Materialien zur Verfügung, welche aus langjährigen Forschungen zusammengetragen wurden:
- Bilder und Filmmaterial
- Karten
- Statistiken
- Interviews in schriftlicher wie filmischer FormLernziele und –möglichkeiten
- Bearbeitung, Entwicklung und Austausch (CURE) über stadtsoziologische Fragestellungen
- Anwendung von methodischem Wissen auf konkrete Themen
- Recherche, Strukturierung und Interpretation von (Daten)Materialien
- „work in progress“:

Das Material soll hierbei zum eigenständigen Weiterforschen, zu ergänzenden Recherchen und zum Austausch darüber anregen, so dass das bestehende Material eine Erweiterung durch die Arbeiten der Studierenden erfährt.Prüfungsleistungen:
Die bereitgestellten Materialien
- sind als eine Ergänzung zur Vorbereitung auf mündliche sowie schriftliche Prüfungen zu sehen,
- dienen als Basis für eine schriftliche Hausarbeit oder ein Kurzreferat, z.B. in Zusammenhang mit einem Seminar,
- ermöglichen die Erlangung von Teilprüfungsleistungen durch die Bearbeitung von Übungsaufgaben und
- stellen eine Ausgangsbasis für Abschlussarbeiten zur Verfügung.

Wir stellen zwei Aufgabentypen zur Verfügung:
1. Übungsaufgaben, die kleinere Themenausschnitte behandeln und
2. eher offen formulierten Leitfragen.
Durch die Übungsaufgaben (‡ Link zu den Übungsaufgaben) wird den Studierenden ein Austausch über die Materialien ermöglicht. Dies geschieht durch die Benutzung von CURE und den in CURE angelegten Arbeitsgruppen. Hier finden Sie zu jedem Themenbereich eine Übungsaufgabe, die wiederum in einzelne Arbeitsgruppen mit unterschiedlichen Arbeitsaufträgen unterteilt sind. Die einzelnen Arbeitsgruppen werden durch den Kursbetreuer moderiert.
Durch die erfolgreiche Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe kann eine Prüfungsteilleistung erlangt werden.

Die Leitfragen (‡ Link zu den Leitfragen) dienen der Orientierung bei der Bearbeitung und eigenen Strukturierung des Materials.
Darüber hinaus geben sie Anregung und Hilfen zur Findung von Themen für Hausarbeiten, Magisterarbeiten o.ä. Sie sind als Beispiele zu sehen und sind in ihren Bearbeitungsmöglichkeiten von unterschiedlicher Komplexität. Für selbst formulierte Fragestellungen sind wir nicht nur offen, sie werden von uns präferiert, da sie im besonderen Maße zu einer Ergänzung des Projektes beitragen.
Die Bearbeitung und Präzisierung von Fragestellungen – selbst gewählten, wie auch Fragestellungen die sich auf die vorgegebenen Leitfragen beziehen – erfolgt immer in direkter Absprache mit dem Betreuer des Projektes (Link).

Austausch:
CURE bietet die Möglichkeit sich über themenspezifische Aspekte auszutauschen. Hier können inhaltliche Fragen gestellt, Verweise auf ergänzende Materialien, Links und Literatur gemacht oder eigene Beiträge zur Diskussion gestellt werden.
Dies geschieht – wie bereits erwähnt – in den Arbeitsgruppen zu den Übungsaufgaben.

Der Umgang mit dem Material wird ausführlich in der Hilfe erklärt.