Psychologie für Rechtsberufe

Psychologie spielt im juristischen Kontext eine immer wichtiger werdende Rolle. Psychologische Einflüsse auf juristisches Urteilen, Entscheiden und Handeln zu erkennen und zu minimieren ist allerdings kein Bestandteil der juristischen Ausbildung. Zudem bedarf die Expertise als rechtspsychologische Sachverständige oder rechtspsychologischer Sachverständiger spezielles Wissen.

Die FernUniversität bietet daher ein wissenschaftliches Weiterbildungsprogramm an, in welchem diese Inhalte an Praktikerinnen und Praktiker, sowie interessierte Studierende vermittelt werden.

Steckbrief

Abschluss: Zertifikat der FernUniversität in Hagen
Studiendauer: 2 Semester
Studienbeginn: Winter- oder Sommersemester
Anmeldefrist: 15. September, 15. März
Kosten: 2.500 EUR

Zielgruppe

Das Weiterbildungsangebot richtet sich an Berufstätige mit Arbeitsschwerpunkten in den den Bereichen Jugendhilfe, Justizvollzug oder Familien- und Strafrecht. Zum Beispiel Verfahrensbeistände, Rechtspflegerinnen und -pfleger, Mitarbeitende in Jugendämtern, Vollzugsbeamtinnen und Vollzugsbeamte. Auch sind fortgeschrittene Studierende in einschlägigen Studiengängen angesprochen.

Berufsaussichten

Nutzen sie das wissenschaftlich hochwertige Weiterbildungsangebot, um Ihren Berufsalltag zu bereichern und ihr Kompetenzprofil abzurunden, etwa in den Bereichen:

  • Jugendhilfe
  • Justizvollzug
  • Familienrecht
  • Strafrecht

Nützliche Informationen

  • Zulassungsvoraussetzungen

    Zum weiterbildenden Studium wird zugelassen, wer ein Hochschulstudium erfolgreich abgeschlossen hat oder ein fortgeschrittenes thematisch affines Studium nachweisen kann (z.B. Rechtswissenschaft, Pädagogik, soziale Arbeit) oder die erforderliche Eignung im Beruf erworben hat. Die Zulassung erfolgt semesterweise und ist innerhalb der Einschreibfristen zu beantragen.

    Studieninhalte und Organisation

    Im Kerncurriculum erwerben die Studierenden grundlegendes Wissen über die Rolle der Psychologie im juristischen Kontext sowie spezifische Kompetenzen, um unbeabsichtigte psychologische Einflüsse auf juristisches Urteilen, Entscheiden und Handeln zu erkennen und zu reduzieren. Die Studierenden erweitern ihr Wissen über die Expertise- und Tätigkeitsschwerpunkte rechtspsychologischer Sachverständiger*innen. Sie erweitern ihre Fertigkeiten zur interdisziplinären Kommunikation und gewinnen vertiefte Kompetenzen zur Interpretation und Bewertung von rechtspsychologischen Sachverständigengutachten. In zusätzlichen
    Wahlpflichtmodulen werden die erworbenen Fachkenntnisse und Kompetenzen in zwei der folgenden
    Bereiche vertieft:

    Juristische Fachkenntnisse im Familien- und Strafrecht werden ausgebaut.

  • Grundsätzlich ist ein Studienstart zum Winter- oder Sommersemester möglich.

    Laden Sie hier unverbindlich Informationsmaterialien und Anmeldeunterlagen an:

  • Grundständiges Studium in Psychologie

  • Die FernUniversität in Hagen ist die einzige staatliche Fernuniversität, sie hat mehr als 40 Jahre Erfahrung und ist hinsichtlich der Anzahl der Studierenden die größte Hochschule in Deutschland. Dank des flexiblen Studiensystems ist die FernUniversität insbesondere für folgende Menschen genau die richtige Wahl:

    • Menschen in der Familienphase
    • Interessierte ohne Abitur
    • Menschen mit Behinderung oder chronischer Krankheit
    • Studierende im Ausland
    • Flüchtlinge
Fragen zum Studium und zur Zulassung Foto: Volker Wiciok

Fragen zum Studium und zur Zulassung

Antonia Knop

E-Mail: info-weiterbildung

Telefon: +49 2331 987-2226

Webredaktion Studium | 13.10.2021