Regionalzentrum Coesfeld

Coesfelder Vorlesung zur Soziologie

Coesfelder Vorlesung zur Soziologie

Moderation: Prof. Dr. Holger Lengfeld

Arbeitsbereich Soziologie IV: Soziologische Gegenwartsdiagnosen (Ernsting’s family-Stiftungsprofessur), FernUniversität in Hagen

Ort: STZ Coesfeld

Die Teilnahme ist kostenlos.

Näheres zu den nächsten Veranstaltungen:

21.10.2009

„Literatur und Gesellschaft: Was leistet Literatur?“ mit Prof. Dr. Martin Huber.

Prof. Dr. Martin Huber, Leiter des Lehrgebiets Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Medientheorie geht am 21. Oktober in seiner Vorlesung „Literatur und Gesellschaft: Was leistet Literatur?“ auf die Bedeutung von Literatur für das menschliche Zusammenleben ein. Sein Ausgangspunkt ist die Beobachtung, dass Literatur stets auch die Tabus aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen ausspricht und als Selbstbeschreibung einer Gesellschaft verstanden wird – auch wenn sie von ganz anderem erzählt.

25.11.2009

„Die Diskussion um Gedenken an Vertreibung und die ersten Vertriebenen des II. Weltkrieges“ mit Prof. Dr. Georg Hansen.

Prof. Dr. Georg Hansen, ehemaliger Leiter des Lehrgebiets Interkulturelle Erziehungswissenschaft, spricht am 25. November über die Vertreibungen von Polen und Deutschen aus dem heutigen Polen während und nach dem Zweiten Weltkrieg: „Die Diskussion um Gedenken an Vertreibung und die ersten Vertriebenen des Zweiten Weltkriegs“.

13.01.2010

„Häuser, Plätze, Fußballstadien: Architektur als Abbild sozialer Ungleichheit“ mit apl. Prof. Dr. Dr. h.c. Lothar Bertels.

Apl. Prof. Dr. Dr. h.c. Lothar Bertels, Arbeitsbereich Stadt- und Regionalsoziologie, beschäftigt sich am 13. Januar in seiner Vorlesung mit dem Thema „Häuser, Plätze, Fußballstadien: Architektur als Abbild sozialer Ungleichheit“. Er erklärt z. B. anhand von bekannten Beispielen, welche gesellschaftlichen Entwicklungen sich an Stadtplätzen ablesen lassen oder welche feinen Unterschiede zwischen Stehplätzen und VIP-Lounges in Fußballstadien herrschen.

03.02.2010

„Sinn heute. Was in der Moderne alles im Argen liegt und warum die meisten dennoch ganz gut über die Runden kommen“ mit Prof. Dr. Dr. Heinz Abels.

In der Vorlesung „Sinn heute. Was in der Moderne alles im Argen liegt und warum die meisten dennoch ganz gut über die Runden kommen“ am 3. Februar behandelt Prof. Dr. Dr. Heinz Abels die „Ressource Sinn“. Obwohl wir laut des ehemaligen Leiters des Lehrgebiets Individuum und Gesellschaft ratlos in einer ratlosen Gesellschaft leben, scheinen die meisten Menschen nicht an sich selbst, der Gesellschaft oder den Anderen zu leiden. Warum? Haben wir Mechanismen entwickelt, die die gesellschaftlichen und individuellen Probleme gar nicht zum Bewusstsein kommen lassen?

03.03.2010

„Globalisierung, Ungleichheit und Gerechtigkeit“ mit Prof. Dr. Holger Lengfeld.

Prof. Dr. Holger Lengfeld gibt in seinem Vortrag „Globalisierung, Ungleichheit und Gerechtigkeit“ am 3. März einen Überblick über die durch die Globalisierung angestiegenen Berührungspunkte mit fremden Kulturen sowie das gewachsene Wissen über bislang Fremdes und Unbekanntes. Der Leiter des Lehrgebiets Soziologische Gegenwartsdiagnosen wirft die Frage auf, inwieweit es durch diese Entwicklungen zu einer Zunahme an Forderungen nach globaler sozialer Gerechtigkeit kommen könnte.

Jeweils von 19:00 - 20:30 Uhr.

Barbara Thesing | 29.01.2015
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, 58084 Hagen, Telefon: +49 2331 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de