Regionalzentrum Frankfurt am Main

Veranstaltung

Determinismus – Etappen eines Paradigmas

Präsenzseminar - Institut für Philosophie

Termin(e) Uhrzeit Leitung Ort/Raum
Fr, 05.04.2019 15:00 - 21:00 Prof. Dr. Hubertus Busche Regionalzentrum Frankfurt am Main
Sa, 06.04.2019 10:00 - 20:00 Prof. Dr. Hubertus Busche Regionalzentrum Frankfurt am Main
So, 07.04.2019 10:00 - 14:00 Prof. Dr. Hubertus Busche Regionalzentrum Frankfurt am Main

Ausführliche Informationen und Anmeldung zur Veranstaltung direkt beim Lehrgebiet/Lehrstuhl Institut für Philosophie

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul P1; MA Phil: Modul I; Modul III;

Ziele:

Das Seminar bildet den Auftakt zu drei Veranstaltungen, die sich mit Problemen der Willensfreiheit beschäftigen. Das erste („Determinismus“) widmet sich der historischen Genese und Problematisierung des Gedankens, dass alle Ereignisse des Universums durch Naturgesetze festgelegt sind. Das zweite Seminar im Mai („Neuere Diskussionen zum Problem der Willensfreiheit“) wird exemplarische Positionen und Konzepte zur Willensfreiheit aus den letzten Jahrzehnten erarbeiten, die in den gegenwärtigen Diskussionen maßgeblich sind (Auswahl um Bieri, Chisholm, Fisher, Frankfurt, Kane, P. F. Strawson, G. Strawson, Pereboom, van Inwagen u.a.), um Begriffs- und Modellklärung zu betreiben. Das dritte Seminar im Juli („Gehirnforschung und freier Wille“) wird den jüngeren Diskussionen in der Frage nachgehen, ob bzw. inwieweit uns die Hirnforschung empirische Aufschlüsse über die (Un-)Möglichkeit oder (Un-)Wahrscheinlichkeit freier Entscheidungen gewinnen lässt.

Obwohl das Wort „Determinismus“ erst am Ende des 18. Jh. auftaucht, entsteht der mit ihm bezeichnete Standpunkt bereits mit dem ‚mechanistischen Weltbild‘ der frühen Neuzeit, ja hat schon Vorläufer in der Antike. Da der Gedanke eines deterministischen Universums einerseits das größte Problem für unsere Alltagsüberzeugung von freien Handlungen ist, andererseits weder ein Phänomen noch eine empirische Theorie noch eine Hypothese ist, nach J. L. Austin sogar „the name of nothing clear“, ist es wichtig, den Begriff des physikalischen (nicht des logischen) Determinismus, seinen epistemischen Status sowie die Reichweite seiner Geltung wie seiner Folgen zu klären. Hierfür werden im Seminar ausgewählte Texte aus folgenden Etappen diskutiert:

  1. Physikalischer Determinismus in der Antike?
  2. Exkurs zum theologischen Determinismus
  3. Determinismus und seine Reflexion von Descartes bis zum 19. Jh.
  4. Interpretationen der Quantenphysik und ihrer Folgen für den Geltungsbereich des Determinismus
  5. Übergang zum Verhältnis von Determinismus, Willensfreiheit und Hirnforschung

Auskunft erteilt: E-Mail: Frau Doris Meyer oder Frau Katja Schmidt
Telefon: +49 2331 987-2150

FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, 58084 Hagen, Telefon: +49 2331 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de