Veranstaltung

70 Jahre Residenz des Rechts in Karlsruhe

Gespräche am Tor - Karlsruher Begegnungen zu Wissenschaft, Politik und Kultur

Online-Veranstaltung !!!

Termin(e) Leitung
Ort/Raum
Mi, 15.07.2020
18:00 - 20:00
Dr. Detlev Fischer
Online, Zugangslink: https://e.feu.de/gat1507
[Zugang ab 10 Minuten vor Veranstaltungsbeginn].

Ein Vortrag von Dr. Detlev Fischer

Am 26. Juli 1950 beschloss der Deutsche Bundestag nach einem wahren Abstimmungsmarathon die gesetzliche Regelung, Sitz des Bundesgerichtshofs ist Karlsruhe. Damit wurde vor 70 Jahren der Grundstein für die Residenz des Rechts gelegt. Zum 2. Oktober 1950 nahm der neugeschaffene Gerichtshof im Erbgroßherzoglichen Palais in Karlsruhe seine Arbeit auf. Knapp ein Jahr später folgte im September 1951 das Bundesverfassungsgericht nach und verkündete seine ersten Entscheidungen im Prinz-Max-Palais in der Karlsruher Karlstraße. Seither prägen das Bundesverfassungsgericht, der Bundesgerichtshof und die Bundesanwaltschaft das Bild Karlsruhes als bundesdeutsche Residenz des Rechts. Im Rahmen einer bis ins nächste Jahr dauernden Veranstaltungsserie zu aktuellen Jahrestagen der Karlsruher Rechtsgeschichte (Ausstellung zur Verstrickung mit Nazi-Justiz, 70 Jahre Bundesgerichtshof, 70 Jahre Bundesverfassungsgericht) befasst sich der Vortrag mit den parlamentarischen Erwägungen, Beratungen und Entscheidungen für den neuen Gerichtsstandort Karlsruhe. Anschließend wird anhand markanter Gerichtsentscheidungen der Weg abgeschritten, der zur heutigen Bedeutung Karlsruhes als Vorort des Rechts geführt hat.

Detlev Fischer, geb. 1950 in Göttingen, ist in Karlsruhe aufgewachsen und war dort von 1995 bis 2002 als Richter am Oberlandesgericht tätig. Im Anschluss war er Vorsitzender einer Kammer für Handelssachen am Landgericht Karlsruhe. Von 2005 bis 2015 war Detlev Fischer Richter am Bundesgerichtshof. Seit 2005 ist er Vorsitzender des Karlsruher Vereins Rechtshistorisches Museum e. V. Er hat zahlreiche Veröffentlichungen zu zivilrechtlichen und rechtshistorischen Themen vorgelegt, u. a.: Karlsruher Juristenportraits aus der Vorzeit der Residenz des Rechts (2004) und Rechtshistorische Rundgänge durch Karlsruhe – Residenz des Rechts (2005, 3. Aufl. 2017).

Für die Online-Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich. Der Zugang erfolgt ab 10 Minuten vor Veranstaltungsbeginn über o.g. Zugangslink. Leider können wir aus Lizenzgründen nur eine begrenzte Teilnehmerzahl online zulassen, eine ausschnittweise Aufzeichnung wird aber zeitnah – auch mit Möglichkeit zur nachträglichen Kommentierung oder Rückmeldung an den Referenten – im Veranstaltungsrückblick der „Gespräche am Tor“ ( https://e.feu.de/gespraeche ) veröffentlicht.

Technischer Hinweis:
Zur Teilnahme an der Online-Veranstaltung benötigen Sie mind. ein internetfähiges Endgerät mit Audio-Ausgang. Wir empfehlen die Verwendung eines Headset mit Mikrofon sowie einer Webcam (etwa für die Beteiligung am Austausch im Anschluss an den Vortrag). Vor dem Veranstaltungstermin führen Sie bitte die beiden folgenden Tests durch:
1. Kurzinstallation von Adobe Connect und Diagnosetest: https://connect.fernuni-hagen.de/common/help/de/support/meeting_test.htm .
2. Test der Audio- und Videoeinstellungen: https://connect.fernuni-hagen.de/technikcheck (die dortige Präsentation führt Schritt für Schritt durch die Einstellungsmöglichkeiten).

Weitere Informationen

Gespräche am Tor - Karlsruher Begegnungen zu Wissenschaft, Politik und Kultur

Werner Daum | 18.06.2020