Veranstaltung

Friedrich Eberts Platz in der deutschen Geschichte – eine Zwischenbilanz zum 150. Geburtstag

Gespräche am Tor - Karlsruher Begegnungen zu Wissenschaft, Politik und Kultur

Online-Veranstaltung !!!

Termin(e) Leitung
Ort/Raum
Mi, 03.02.2021
18:00 - 20:00
Prof. Dr. Bernd Braun
Online, Zugang ab 10 Minuten vor Veranstaltungsbeginn:
https://emeeting.fernuni-hagen.de/gat/

Ein Vortrag von Prof. Dr. Bernd Braun

Am 4. Februar 1871, also vor 150 Jahren, wurde Friedrich Ebert in Heidelberg geboren. Als Volksbeauftragter während der Novemberrevolution und als erster Reichspräsident des Deutschen Reiches war der Sozialdemokrat einer der wichtigsten Weichensteller für die erste deutsche Demokratie. Trotzdem war Ebert nie eine unumstrittene historische Persönlichkeit. Vor allem das radikale linke Spektrum kritisierte ihn dafür, die Arbeiter- und Soldatenräte nicht als basisdemokratische Institutionen genutzt und stattdessen eine parlamentarische Demokratie nach westeuropäischem Vorbild errichtet zu haben. Die politischen Kräfte von Rechtsaußen warfen Ebert hingegen einen Verrat an den historischen Traditionen Deutschlands vor. Eberts Bild in der deutschen Geschichte war nie statisch, sondern immer der Beurteilung durch den jeweils herrschenden Zeitgeist unterworfen. Man kann aber zwei Jahre nach dem 100sten Jubiläum der Gründung der Weimarer Republik bilanzieren, dass Ebert nie unumstrittener war als heute. Der Vortrag beleuchtet die Ursachen für diese Entwicklung und die unterschiedlichen Phasen der Beurteilung Friedrich Eberts in den letzten 100 Jahren.

Bernd Braun, geb. 1963, Prof. Dr., wurde mit einer Biographie über den Sozialexperten der SPD-Reichstagsfraktion im Kaiserreich, Hermann Molkenbuhr, promoviert. Seit 1999 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter und seit 2009 stellvertretender Geschäftsführer der Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte Heidelberg. Als Historiker forscht und lehrt er zur Geschichte der Weimarer Republik, des Parlamentarismus, der Arbeiterbewegung, Badens sowie Cubas und Italiens.

Für die Online-Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich. Der Zugang erfolgt ab 10 Minuten vor Veranstaltungsbeginn über o.g. Zugangslink. Leider können wir aus Lizenzgründen nur eine begrenzte Teilnehmerzahl online zulassen, eine ausschnittweise Aufzeichnung wird aber zeitnah – auch mit Möglichkeit zur nachträglichen Kommentierung oder Rückmeldung an den Referenten – im Veranstaltungsrückblick veröffentlicht.

Technischer Hinweis:
Zur Teilnahme an der Online-Veranstaltung benötigen Sie mind. ein internetfähiges Endgerät mit Audio-Ausgang. Wir empfehlen die Verwendung eines Headset mit Mikrofon sowie einer Webcam (etwa für die Beteiligung am Austausch im Anschluss an den Vortrag). Vor dem Veranstaltungstermin führen Sie bitte die beiden folgenden Tests durch:
1. Kurzinstallation von Adobe Connect und Diagnosetest: https://connect.fernuni-hagen.de/common/help/de/support/meeting_test.htm .
2. Test der Audio- und Videoeinstellungen: https://connect.fernuni-hagen.de/technikcheck (die dortige Präsentation führt Schritt für Schritt durch die Einstellungsmöglichkeiten).

Weitere Informationen

Gespräche am Tor - Karlsruher Begegnungen zu Wissenschaft, Politik und Kultur

Werner Daum | 02.10.2020