FernUni-Auszubildende haben es geschafft

Acht Auszubildende der FernUniversität freuen sich über ihre erfolgreichen Berufsabschlüsse. Die Kanzlerin der Hochschule Regina Zdebel überreichte die Urkunden.


Junge Frauen und Männer mit Sonnenblumen auf Terasse Foto: FernUniversität
Die Ausbildungsleiterin Bettina Giese (2. v.re.) freut sich gemeinsam mit den erfolgreichen Auszubildenden (v.li.): Saskia Kirch, Franziska Fricke, Marcel Schrod, Angelika Langwald, Tobias Fleckner, Carina Skeet und Ronja Böker

Sie haben fleißig gebüffelt, Prüfungen bestanden und jede Menge Praxiserfahrung gesammelt, um ihr Ziel zu erreichen: Acht jungen Frauen und Männern überreichte Regina Zdebel, die Kanzlerin der FernUniversität in Hagen, für ihre erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildungen bei einer kleinen Feier ihre Zeugnisse. Zusammen mit der Ausbildungsleitung und Mitgliedern von Personalrat und Jugend- und Auszubildendenvertretung freuten sich die neuen Fachkräfte im gemütlichen Rahmen bei Kaffee und Kuchen über einen Notendurchschnitt von 1,8. Ihre guten Abschlüsse qualifizieren sie fortan für die Arbeit in den Bereichen Informatik, Büromanagement, Medien- und Informationsdienste sowie Dialogmarketing.

Das Ausbildungsangebot der FernUniversität ist breit gefächert und beinhaltet neben vielen klassischen Berufsabschlüssen auch Möglichkeiten zum Dualen Studium. In der Rückschau zeigten sich die jungen Beschäftigten vom „Ausbildungsbetrieb FernUniversität“ überzeugt. „Die Ausbildung hier war eine tolle Erfahrung für mich. Nicht nur fachlich, sondern auch persönlich habe ich viel dazu gelernt“, fasste Angelika Langwald die prägende Zeit zusammen. Am Hagener Berufskolleg Kaufmannsschule II zählt die Büromanagerin in diesem Jahr zu den besten Absolvierenden. Obendrein hat sie ihren Abschluss besonders schnell – innerhalb von nur zwei Jahren – erlangt.

Foto: FernUniversität
Angelika Langwald ist glücklich über ihr exzellentes Zeugnis vom Berufskolleg Kaufmannsschule II in Hagen.

Glückwünsche und Sonnenblumen

Regina Zdebel überreichte den fertig Ausgebildeten nicht nur ihre Urkunden und kleine Präsente, sondern hatte auch ein offenes Ohr für ihr Feedback. Diese lobten unter anderem das „Rotationsprinzip“ – also den wechselnden Einsatz in verschiedenen Bereichen der Hochschule – und die gute Betreuung durch die Ausbildungsleitung. Daniel Löffler vom Personalrat überreichte den Anwesenden die traditionellen Sonnenblumen.

Ein neuer Jahrgang wartet derweil schon auf seinen Startschuss am 27. August. „Ich freue mich jetzt schon riesig auf die nächsten Auszubildenden“, sagt Bettina Giese, die im Juli ihre Tätigkeit als neue Ausbildungsleiterin der Hochschule aufgenommen hat.

Benedikt Reuse | 20.07.2018