Die FernUniversität ist Vizemeisterin im Recycling

Die FernUniversität belegt den zweiten Platz des Papieratlas-Hochschulwettbewerbs 2019. Sie gehört damit zu den recyclingpapierfreundlichsten Hochschulen Deutschlands.


Ein Mann und zwei Frauen halten eingerahmte Urkunden in den Händen. Foto: Foto Kirsch
Bundesumweltministerin Svenja Schulze überreicht die Auszeichnung für den zweiten Platz an Petra Hohmann von der FernUniversität (re.). Die Urkunde für Platz drei nimmt der Rektor der Universität Hohenheim, Prof. Dr. Stephan Dabbert (li.), entgegen.

Die FernUniversität in Hagen gehört zu den recyclingpapierfreundlichsten Hochschulen Deutschlands. Sie belegt den zweiten Platz beim Papieratlas-Hochschulwettbewerb 2019. Damit hat sich die FernUni um zwei Plätze verbessert. Im vergangenen Jahr war sie noch Vierter.

Bundesministerin Svenja Schulze hat gestern im Bundesumweltministerium in Berlin die vorbildlichen Leistungen der FernUniversität bei der Verwendung von Recyclingpapier geehrt. Die Auszeichnungen „Recyclingpapierfreundlichste Hochschule“ und „Aufsteiger des Jahres“ gingen an die Technische Universität Kaiserslautern. Den dritten Platz belegt die Universität Hohenheim.

In Kooperation mit dem Bundesumweltministerium, dem Umweltbundesamt und dem Deutschen Hochschulverband erfasst die Initiative Pro Recyclingpapier mit dem Papieratlas 2019 den Papierverbrauch und die Recyclingpapierquoten deutscher Hochschulen. In diesem Jahr fand der Wettbewerb, an dem sich 45 Hochschulen beteiligt haben, zum vierten Mal in Folge statt.

2,4 Millionen Liter Wasser gespart

Durchschnittlich setzen die Hochschulen mehr als 70 Prozent Papier mit dem Blauen Engel ein und erreichen damit einen neuen Rekord. Die FernUniversität verwendet in allen Einsatzbereichen ausschließlich Papier mit dem Blauen Engel, der für nachhaltiges Handeln steht. Im Vergleich zu Frischfaserpapier spart die Herstellung mindestens 60 Prozent Wasser und Energie und verursacht deutlich weniger CO2-Emissionen. So konnte die FernUniversität im Jahr 2018 durch die Verwendung von Recyclingpapier mehr als 2,4 Millionen Liter Wasser und über 494.000 Kilowattstunden Energie einsparen.

Papierverbrauch und Recyclingpapierquoten einreichen können Hochschulen mit mehr als 5.000 Studierenden. Alle Ergebnisse werden im Papieratlas zusammengetragen. Neben dem Hochschulwettbewerb wird der Papieratlas seit 2008 für Städte und seit 2018 auch für Landkreise ausgerichtet. Die diesjährigen Auszeichnungen gingen an die Städte Bonn, Oldenburg und Karlsruhe sowie die Kreise Höxter und Ahrweiler.

Pressestelle | 23.10.2019