Vorträge und Veröffentlichungen

+++ Forschungsticker +++ In regelmäßigen Abständen werfen wir Schlaglichter auf FernUni-Forschungsaktivitäten.


Unser Forschungsticker macht FernUni-Forschung sichtbar. Auf welchen Konferenzen sprechen unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler? Welche neuen Bücher haben sie publiziert? Welche Auszeichnungen haben sie erhalten? Und in welchen Lehrgebieten ist Forschungsbesuch zu Gast?

Vorträge


Workshop in Brasilien zur Geschichte der Logik

Portrait eines Mannes Foto: Hardy Welsch
PD. Dr. Jens Lemanski

PD Dr. Jens Lemanski (LG Philosophie I / Prof. Hubertus Busche) gestaltet im Rahmen des Weltkongresses „Creativity 2019“ in Brasilien einen Workshop zum Thema „History of Logic and its Modern Interpretation“. Die Brasilianische Akademie der Philosophie organisiert den Weltkongress zu Ehren des 90. Geburtstags des brasilianischen Mathematikers, Logikers und Philosophen Newton da Costa vom 8. bis zum 13. Dezember in Rio de Janeiro. Der Logik-Workshop ist verbunden mit einem Call for Papers. Einsendeschluss hierfür ist der 18. Oktober.

Wirtschaftstagung im Regionalzentrum Berlin

Portrait einer Frau Foto: FernUniversität
Prof. Dr. Susanne Lütz

Der Wandel der Weltwirtschaftsordnung stand im September im Zentrum einer Tagung, die das Lehrgebiet Politikwissenschaft II – Internationale Politik (Prof. Dr. Susanne Lütz) im Regionalzentrum Berlin organisiert hat.

Eine internationale Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Feldern Politikwissenschaft und Politökonomie diskutierte neue Formen und Probleme global-regionaler Kooperation in Handel, Finanzen und Entwicklung unter der Überschrift „Bretton Woods Institutions and Regional Organizations in a changing multilateral order“.

Während etablierte internationale Wirtschaftsinstitutionen wie die Welthandelsorganisation (WTO), die Weltbank oder der Internationale Währungsfonds (IWF) durch Krisen, mangelnde Effektivität oder auch Machtverschiebungen im internationalen Staatensystem geschwächt werden, entstanden in allen Weltregionen gleichzeitig neue regionale Wirtschaftsorganisationen. Sie befinden sich nun in komplexen Kooperations- oder Wettbewerbsbeziehungen zu etablierten globalen Institutionen.

Tagung in Leipzig

Dr. Katrin Heinrichs vom Lehrstuhl für VWL, insbesondere Makroökonomie (Prof. Dr. Helmut Wagner), stellte ihre Forschungsarbeit bei der Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik (VfS) in Leipzig vor. Dort präsentierte sie ihre modelltheoretische Untersuchung zum Zusammenhang zwischen Einkommensverteilung und der Transmission von Schocks, insbesondere geldpolitischer Schocks, unter dem Titel „Income Distribution and Shock Transmission“.

Konferenz in Schweden

Portrait eines Mannes Foto: FernUniversität
Dr. Hendrik Sonnabend

Dr. Hendrik Sonnabend vom Lehrstuhl für VWL, insbesondere Wirtschaftspolitik (Prof. Dr. Joachim Grosser), stellte sein Forschungsprojekt „Female Workers, Male Managers: Gender, Leadership, and Risk-taking” (zusammen mit Dr. Ulf Rinne vom Institute of Labor Economics, IZA) ebenfalls bei der Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik (VfS) vor. Darüber hinaus war die Studie Gegenstand eines Vortrags im Rahmen der renommierten „31sten Konferenz der European Association of Labour Economists“, die Mitte September in Uppsala, Schweden, stattfand.

Tagung in Stuttgart zum Kulturgüterschutz

Foto: FernUniversität
Prof. Dr. Karl August Prinz von Sachsen Gessaphe

Prof. Dr. Karl August Prinz von Sachsen Gessaphe eröffnet am 25. Oktober eine Tagung mit dem Schwerpunkt „Kulturgüterschutz“. Organisiert wird die Tagung vom Institut für Internationale Rechtsbeziehungen der FernUniversität in Hagen, Abt. Recht der Iberoamerikanischen Staaten, in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Mexikanischen Juristenvereinigung e.V. Die Tagung findet in den Räumen des Regionalzentrums der FernUniversität in Stuttgart statt. Der Besuch der Veranstaltung kann mit einer Führung durch die „Azteken-Ausstellung“ im Stuttgarter Linden-Museum kombiniert werden.

 

Descartes-Tagung in Neuburg an der Donau

Prof. Dr. Markus Rothhaar vertritt die FernUniversität bei einer Tagung, die er gemeinsam mit Prof. Dr. Walter Schweidler (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt) und Prof. Dr. Vincent Carraud (Universität Paris IV-Sorbonne) veranstaltet. Sie findet vom 9. bis 12. November in Neuburg an der Donau statt. Anlass der Tagung ist der 400. Jahrestag des Aufenthalts von Descartes im Herzogtum Pfalz-Neuburg, währenddessen Descartes der Durchbruch in seinem Denken gelang.

In dem Veranstaltungsflyer ist Prof. Dr. Rothhaar noch als Professor der KU Eichstätt genannt. Inzwischen ist er wieder als Privatdozent am Hagener Institut für Philosophie (LG Philosophie II: Praktische Philosophie / Prof. Dr. Thomas Sören Hoffmann) tätig.

Vortragsreisen nach Tokyo und Wien

Portrait einer Frau Foto: FernUniversität
Prof. Dr. Julia Schütz
Portrait einer Frau Foto: FernUniversität
Nora Berner

Auf einem Internationalen Workshop in Tokyo war Nora Berner (Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Lehrgebiets Empirische Bildungsforschung) als Referentin vertreten. Im Mittelpunkt des Workshops „Remembrance – Responsibility – Reconciliation. New Challenges for Education in Germany and Japan” standen vor allem die Fragen nach dem Verhältnis von Erinnerungskultur und nationaler Geschichtspolitik, von Erinnern und Vergessen, von Gedenken und zukunftsbezogener Verantwortung. Der Workshop wurde ergänzt durch Besichtigungen von nationalen Gedenkstätten und Museen in Tokyo, Kyoto, Osaka und Hiroshima.

Zusammen mit Prof. Dr. Julia Schütz (LG Empirische Bildungsforschung) ist Nora Berner ebenfalls als Referentin zur Herbsttagung der „Sektion Alter(n) und Gesellschaft“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie gereist. Das Vortragsthema lautete: „Das Ende des Lebenslangen Lernens? Lern- und Bildungserfahrungen unter Demenz.“ Die Veranstaltung war eine Kooperation mit dem Institut für Soziologie der Universität Wien.

Workshop in Kopenhagen

Portrait eines Mannes Foto: FernUniversität
Dr. Hendrik Sonnabend

Dr. Hendrik Sonnabend, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl VWL, insb. Wirtschaftspolitik, hat Anfang September am „9th European Workshop on Applied Cultural Economics (EWACE)“ in Kopenhagen teilgenommen. Auf der Konferenz hat er sein Forschungsprojekt „Pricing the Groove: Hedonic equation estimates for rare vinyl records” (zusammen mit Prof. Dr. Samuel Cameron) präsentiert. In der Studie geht es unter anderem darum, die Preiselastizität von Seltenheit („rarity“) auf Märkten für Sammlerstücke („collectibles“) empirisch zu bestimmen. Die Daten beziehen sich auf ungewöhnlich teure Tonträger, die auf einer Online-Plattform gehandelt wurden.

Besuch aus Kanada

Portrait eines Mannes Foto: Hardy Welsch
Prof. Dr. Gerrit Brösel

Prof. Dr. Gerrit Brösel (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsprüfung) begrüßte im September Prof. Dr. Thomas Klassen von der York University Toronto/Canada an der FernUniversität in Hagen. Anlass des Treffens war die vom Lehrstuhl organisierte „Internationale Veranstaltung zum wissenschaftlichen Arbeiten im akademischen Kontext“. In ihrem Rahmen hielt Prof. Dr. Klassen einen Vortrag zum Thema „Writing for the academic reader: Strategies for mastering the key skills“. Während seines sechstägigen Besuchs kamen auch kulturelle Aspekte nicht zu kurz, so blieb unter anderem Zeit für die Fahrt mit der Wuppertaler Schwebebahn sowie Besuche in Düsseldorf (Altstadt und Schloss Benrath).

Veröffentlichungen


Plural Leadership – Eine zukunftsweisende Alternative zur One-Man-Show

Portrait eines Mannes Foto: Hardy Welsch
Prof. Dr. Jürgen Weibler
Portrait einer Frau Foto: F. Heiler
Dr. Sigrid Endres

Technologiegetriebene Geschäftsmodelle und veränderte Erwartungen an die Arbeit (New Work) verlangen nach Alternativen zu traditionellen Führungsformen. Dr. Sigrid Endres und Prof. Dr. Jürgen Weibler (Lehrstuhl für BWL, insb. Personalführung und Organisation) liefern hierzu innovatives Führungswissen und konzentrieren sich in ihrem neuen Buch auf Plural Leadership. Die Ausarbeitungen basieren unter anderem auf eigenen Studien, die von wissenschaftlichen Fachzeitschriften begutachtet und publiziert wurden. Das Buch wird aktuell vom Börsenblatt (Nr. 28/2019) im Kontext von New Work und zum Gelingen von Digital Leadership mit Empfehlung vorgestellt.

Sigrid Endres und Jürgen Weibler: Plural Leadership – Eine zukunftsweisende Alternative zur One-Man-Show, Wiesbaden, Springer Fachmedien (2019)

Nominierungen


Best Paper Award

Amanda Siepe vom Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftspolitik, ist mit ihrer Bachelorarbeit von der Gesellschaft für Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung (GMM) als eine von drei Kandidatinnen für den Best Paper Award nominiert. Sie wird ihre Abschlussarbeit mit dem Titel „Erfolg durch Authentizität - Eine empirische Analyse der Relevanz von Authentizität als Erfolgsfaktor in der Musikindustrie“ am 7. November bei der Musik- und Kreativ-Konferenz „Most Wanted: Music“, in Berlin präsentieren.

Presse | 10.10.2019