Zentrum für pädagogische Berufsgruppen- und Organisationsforschung (ZeBO Hagen)

Aufgaben und Selbstverständnis

Save the Date ZeBO Gründungsveranstaltung Abbildung: FernUniversität

Das Zentrum für pädagogische Berufsgruppen- und Organisationsforschung (ZeBOHagen) ist ein erziehungs- und bildungswissenschaftlich ausgerichtetes und für die interdisziplinäre Zusammenarbeit offenes Forschungszentrum mit regionalen, nationalen und internationalen Bezügen. Die Forschung konzentriert sich bildungsbereichsübergreifend auf pädagogische Berufsgruppen, Institutionen und Organisationen des Erziehungs- und Bildungssystems. Das Zentrum fördert eine komparative Perspektive, die dadurch gekennzeichnet ist, dass sie Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen pädagogischen Berufsgruppen und den Handlungslogiken pädagogischer Organisationen empirisch herausarbeitet und analysiert.

Weitere Informationen

Das in Forschungsprojekten generierte empirische Wissen soll die Reflexion sowohl auf der erziehungs- und bildungswissenschaftlichen Ebene als auch in der pädagogischen Praxis anregen und die wissenschaftliche Sphäre und die berufspraktischen Belange miteinander in Dialog treten lassen.

Als Netzwerk fördert das ZeBOHagen den wissenschaftlichen Diskurs zur pädagogischen Professionalisierung sowie den Austausch zwischen pädagogischer Berufspraxis und Forschung und trägt dadurch zur Theorieentwicklung in der Erziehungs- und Bildungswissenschaft bei. Im Rahmen seiner Aktivitäten leistet das Zentrum einen Beitrag zur wissenschaftlichen Nachwuchsförderung durch inhaltlich spezifische Fachtagungen, disziplinäre und interdisziplinäre Nachwuchsschulungen, Forschungswerkstätten und empirische Methodenberatung.

Das vorrangig erziehungs- und bildungswissenschaftlich ausgerichtete ZeBOHagen wird künftig Weiterbildungsveranstaltungen für pädagogische Akteur*innen anbieten. Das Spezifikum des Weiterbildungskonzepts beinhaltet – gemäß der komparativen Ausrichtung – die gemeinsame Weiterbildungsteilnahme unterschiedlicher pädagogischer Berufsgruppen an den Veranstaltungen.

 

Ansprechpartner*innen & Gründungskollektiv des Zentrums


Veranstaltungen

Gründung des Zentrums für pädagogische Berufsgruppen- und Organisationsforschung

Foto: FernUniversität
v.li. Prof.'in Dr. Julia Schütz, Prof. Dr. Rudolf Tippelt, Dr. Christina Buschle und Prof. Dr. Dieter Nittel

Am 23. Mai 2019 wird an der FernUniversität in Hagen das Zentrum für pädagogische Berufsgruppen- und Organisationsforschung (ZeBOHagen) offiziell mit einem Festakt gegründet. Neben der Vorstellung des Zentrums, einer Talkrunde mit hochrangigen Vertreter*innen aus Wissenschaft, Praxis, Politik und Verwaltung, ausgewählten Thementischen sowie einem abschließenden Fachvortrag soll allen anwesenden Kolleg*innen aus der pädagogischen Berufspraxis und der Forschung vor allem Gelegenheit zum Austausch gegeben und der wissenschaftliche Diskurs zur pädagogischen Professionalisierung angeregt werden.

Wann? Donnerstag, 23. Mai 2019

Wo? FernUniversität in Hagen, Gebäude 3, Universitätsstr. 1/11, Campusplan

 

Hier gelangen Sie zum Livestreaming der Gründungsveranstaltung am 23.5.19. Die Teilnahme an der Diskussion ist über das Tool Tweedback möglich. Weitere Informationen hierzu bekommen Sie im Livestream.

 

Posterpreis

Zur Gründung des Zentrums für pädagogische Berufsgruppen- und Organisationsforschung (ZeBOHagen) findet ein Posterwettbewerb statt. Das beste Poster wird mit einem Bücherpreis von wbv Media prämiert. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF, 128 KB).

Hinweis für interessierte Nachwuchswissenschaftler*innen und Studierende: Die Teilnahme an der Gründungsveranstaltung ist Teil der Spring School Empirische Bildungsforschung 2019 (siehe unten).

  • 12:00 Ankommen, Anmeldung und Begrüßungskaffee

    13:00 Begrüßung | Prof.‘in Dr. Ada Pellert (Rektorin der FernUniversität in Hagen), Begrüßung durch das Gründungskollektiv des ZeBOHagen

    13:30 Eröffnungsvortrag | Prof.‘in Dr. Julia Schütz und Dr. Christina Buschle (FernUniversität in Hagen)

    14:15 Talkrunde: „Wer wir sind: Aufgaben, Anforderungen und Arbeit pädagogischer Akteur*innen“

    Es diskutieren unter anderem mit Prof. Dr. Dieter Nittel (Goethe-Universität Frankfurt am Main) und Prof.‘in Dr. Julia Schütz (FernUniversität in Hagen):
    • Prof.‘in Dr. Monika Kil (Donau-Universität Krems, Department für Weiterbildungsforschung und Bildungsmanagement)
    • Ansgar Klinger (Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands, OB Berufliche Bildung und Weiterbildung, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft),
    • Dr. Michaela Kuhnhenne (Leiterin Förderschwerpunkt „Bildung in der Arbeitswelt“, Forschungsförderung Hans-Böckler-Stiftung),
    • Daniel Hard (Abteilungsleitung Fachbereiche Arbeit und Beruf / Schulabschlüsse, Volkshochschule Mainz),
    • Anke Lehmann (Medienpädagogin, Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW und Blickwechsel e.V.),
    • Wolfgang Pieper (Mitglied im Bundesvorstand der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di); Leiter der Fachbereiche 6 und 7, Bund und Länder sowie Gemeinden).

    15:30 Kaffeepause

    16:00 Keynote: „Bildungsforschung: Strukturen, Ziele und Methodologien“ | Prof. em. Dr. Rudolf Tippelt (Ludwig-Maximilians-Universität München)

    17:00 Thementische

    • Lebenslanges Lernen in pädagogischen Kontexten | (Dr. Johannes Wahl, Goethe-Universität Frankfurt am Main)
    • Bildungseinrichtungen/-organisationen im System des Lebenslangen Lernens | (Dr. Barbara Lindemann, Eberhard Karls Universität Tübingen)
    • Methoden komparativer Berufsgruppenforschung | (Prof. Dr. Nikolaus Meyer, IUBH Duales Studium)
    • Was macht gute pädagogische Arbeit aus? | (Petra Maurer, Berufsverband der Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler, BVPäd. e.V.)
    • Auswirkungen der Digitalisierung auf die pädagogische Arbeit | (Christina Gloerfeld, FernUniversität in Hagen)
    • Fachkräftemangel in pädagogischen Berufsgruppen | (Elke Alsago, Ver.di)
    • Zukunftsszenario pädagogischer Berufsgruppen- und Organisationsforschung | (Prof.‘in Dr. Julia Schütz, FernUniversität in Hagen)

    Parallel zu den Thementischen findet ein Posterwalk statt (siehe obige Informationen zum Call for Posters).

    18:45 Verabschiedung durch das Gründungskollektiv

    19:00 Ende der Veranstaltung und Get together bei Musik und Wein

 
 

Spring School Empirische Bildungsforschung 2019

Mit der Gründungsveranstaltung des Zentrums für pädagogische Berufsgruppen- und Organisationsforschung (ZeBOHagen) findet vom 23.05.2019 bis zum 25.05.2019 eine Spring School zur empirischen Bildungsforschung statt.

Die Spring School bietet den Studierenden und Promovierenden ein vielfältiges Programm im Bereich der empirischen Forschung an und wird von Dozent*innen des Lehrgebiets Empirische Bildungsforschung und weiteren renommierten Bildungsforscher*innen durchgeführt. Neben einer Talkrunde, Vorträgen und Thementischen im Rahmen der Gründungsveranstaltung (23.05.2019) werden an den anderen beiden Tagen (24./25.05.2019) Workshops zur qualitativen und quantitativen Bildungsforschung angeboten.

Wann? 23./24./25. Mai 2019

Wo? FernUniversität in Hagen, Gebäude 3, Universitätsstr. 1/11, Campusplan

Zielgruppe: Studierende und Promovierende
Anzahl: 60
Kosten:
  • Studierende und Promovierende der FernUniversität in Hagen: kostenfrei
  • Externe Studierende und Promovierende: Unkostenbeitrag 35€
Anrechnung als Präsenzveranstaltung:
  • Die Teilnahme ist für Studierende der FernUniversität in Hagen durch die Belegung von mindestens vier Themenkomplexen als Präsenzveranstaltung anrechenbar. In Form eines Laufzettels können Sie sich die Teilnahme an der Veranstaltung durch die Dozent*innen bestätigen lassen.

Call for Posters und Posterpreis

Zur Gründung des Zentrums für pädagogische Berufsgruppen- und Organisationsforschung (ZeBOHagen) findet ein Posterwettbewerb statt. Das beste Poster wird mit einem Bücherpreis von wbv Media prämiert. Weitere Informationen zum Vorgehen und Call for Posters (PDF, 128 KB)

  • Donnerstag, 23.05.2019

    12:00 Ankommen, Anmeldung und Begrüßungskaffee

    13:00 Begrüßung | Prof.‘in Dr. Ada Pellert (Rektorin der FernUniversität in Hagen), Begrüßung durch das Gründungskollektiv des ZeBOHagen

    13:30 Eröffnungsvortrag | Prof.‘in Dr. Julia Schütz und Dr. Christina Buschle (FernUniversität in Hagen)

    14:15 Talkrunde: „Wer wir sind: Aufgaben, Anforderungen und Arbeit pädagogischer Akteur*innen“

    Es diskutieren unter anderem mit Prof. Dr. Dieter Nittel (Goethe-Universität Frankfurt am Main) und Prof.‘in Dr. Julia Schütz (FernUniversität in Hagen):

    • Prof.‘in Dr. Monika Kil (Donau-Universität Krems, Department für Weiterbildungsforschung und Bildungsmanagement)
    • Ansgar Klinger (Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands, OB Berufliche Bildung und Weiterbildung, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft),
    • Dr. Michaela Kuhnhenne (Leiterin Förderschwerpunkt „Bildung in der Arbeitswelt“, Forschungsförderung Hans-Böckler-Stiftung),
    • Daniel Hard (Abteilungsleitung Fachbereiche Arbeit und Beruf / Schulabschlüsse, Volkshochschule Mainz),
    • Anke Lehmann (Medienpädagogin, Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW und Blickwechsel e.V.),
    • Wolfgang Pieper (Mitglied im Bundesvorstand der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di); Leiter der Fachbereiche 6 und 7, Bund und Länder sowie Gemeinden).

    15:30 Kaffeepause

    16:00 Keynote: „Bildungsforschung: Strukturen, Ziele und Methodologien“ | Prof. em. Dr. Rudolf Tippelt (Ludwig-Maximilians-Universität München)

    17:00 Thementische

    • Lebenslanges Lernen in pädagogischen Kontexten | (Dr. Johannes Wahl, Goethe-Universität Frankfurt am Main)
    • Bildungseinrichtungen/-organisationen im System des Lebenslangen Lernens | (Dr. Barbara Lindemann, Eberhard Karls Universität Tübingen)
    • Methoden komparativer Berufsgruppenforschung | (Prof. Dr. Nikolaus Meyer, IUBH Duales Studium)
    • Was macht gute pädagogische Arbeit aus? | (Petra Maurer, Berufsverband der Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler, BVPäd. e.V.)
    • Auswirkungen der Digitalisierung auf die pädagogische Arbeit | (Christina Gloerfeld, FernUniversität in Hagen)
    • Fachkräftemangel in pädagogischen Berufsgruppen | (Elke Alsago, Ver.di)
    • Zukunftsszenario pädagogischer Berufsgruppen- und Organisationsforschung | (Prof.‘in Dr. Julia Schütz, FernUniversität in Hagen)

    Parallel zu den Thementischen findet ein Posterwalk statt (siehe obige Informationen zum Call for Posters).

    18:45 Verabschiedung durch das Gründungskollektiv

    19:00 Ende der Veranstaltung und Get together bei Musik und Wein

    Freitag, 24.05.2019

    09:00 Begrüßung und Einführung zur Spring School Empirische Bildungsforschung | Prof.‘in Dr. Julia Schütz (FernUniversität in Hagen)

    10:30 Parallele Workshops (Runde 1a)

    • Erziehungswissenschaftliche Biographieforschung | (Prof. Dr. Dieter Nittel, Goethe-Universität Frankfurt am Main)
    • Erziehungswissenschaftliche Videographie | (Jun.-Prof. Dr. Matthias Herrle, Bergische Universität Wuppertal)
    • Das quantitative Forschungsprojekt | (Prof. Dr. Andreas Seifert, Universität Bielefeld)
    • Dokumentarische Methode | (Dr. Nora Friederike Hoffmann, FernUniversität in Hagen)
    • Methoden in der Bildungsforschung: ein Überblick | (Prof. Dr. Bernhard Schmidt-Hertha, Eberhard Karls Universität Tübingen) | Anmeldung geschlossen!

    12:30 Mittagspause

    13:30 Parallele Workshops (Runde 1b)

    • Erziehungswissenschaftliche Biographieforschung | (Prof. Dr. Dieter Nittel, Goethe-Universität Frankfurt am Main)
    • Erziehungswissenschaftliche Videographie | (Jun.-Prof. Dr. Matthias Herrle, Bergische Universität Wuppertal)
    • Das quantitative Forschungsprojekt | (Prof. Dr. Andreas Seifert, Universität Bielefeld)
    • Dokumentarische Methode | (Dr. Nora Friederike Hoffmann, FernUniversität in Hagen)
    • Methoden in der Bildungsforschung: ein Überblick | (Prof. Dr. Bernhard Schmidt-Hertha, Eberhard Karls Universität Tübingen) | Anmeldung geschlossen!

    15:30 Kaffeepause

    16:00 Parallele Workshops (Runde 2a)

    • Interviewverfahren, v.a. Narratives Interview | (Dr. Christian Kurrat, FernUniversität in Hagen)
    • Fragebogenkonstruktion & Qualitatives Pretest-Interview | (Dr. Arne Bethmann, Max-Plack-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik, Dr. Christina Buschle, FernUniversität in Hagen)
    • Qualitativer Forschungsprozess | (Dr. Lena Rosenkranz, FernUniversität in Hagen)
    • Visuelle Forschungsmethoden | (Michaela Kramer, Universität Hamburg)
    • Triangulation/Mixed Methods | (Jana Frings, FernUniversität in Hagen)

    18:00 Gemeinsames Abendessen

    Samstag, 25.05.2019

    09:30 Parallele Workshops (Runde 2b)

    • Interviewverfahren, v.a. Narratives Interview | (Dr. Christian Kurrat, FernUniversität in Hagen)
    • Fragebogenkonstruktion & Qualitatives Pretest-Interview | (Dr. Arne Bethmann, Max-Plack-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik, Dr. Christina Buschle, FernUniversität in Hagen)
    • Qualitativer Forschungsprozess | (Dr. Lena Rosenkranz, FernUniversität in Hagen)
    • Visuelle Forschungsmethoden | (Michaela Kramer, Universität Hamburg)
    • Triangulation/Mixed Methods | (Jana Frings, FernUniversität in Hagen)

    11:30 Plenum und Verabschiedung | Prof.‘in Dr. Julia Schütz (FernUniversität in Hagen)

    12:30 Ende der Veranstaltung

 
 

Projekte

Zellen unter dem Mikroskop Foto: Fernan Federici/Moment/Getty Images

Nach dem offiziellen Gründungstermin am 23. Mai 2019 werden an dieser Stelle die Projekte des Zentrums für Pädagogische Berufsgruppen- und Organisationsforschung aufgeführt.


Publikationen


So finden Sie uns

Adresse:

FernUniversität in Hagen
Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften
Institut für Bildungswissenschaft und Medienforschung
ZeBOHagen am Lehrgebiet Empirische Bildungsforschung
Universitätsstr. 33
58084 Hagen
Tel.: +49 2331 987-2982
Fax: +49 2331 987-19-2982
E-Mail: zebo@fernuni-hagen.de