Wann wird der Kapitalismus zusammenbrechen?

Einen prominenten Historiker konnte das Historische Institut der FernUniversität in Hagen für einen Vortrag und für seine Lehrzwecke gewinnen: Gareth Stedman Jones ist Fellow des King’s College in Cambridge und Professor für Ideengeschichte an der Queen Mary University of London. Er zählt seit langem zu den international herausragenden Historikern des „langen 19. Jahrhunderts“, das den Weg in die Moderne von 1789 bis 1914 umfasst. Seine Forschung gilt vor allem in der Geschichte der politischen und sozialen Ideen als Antwort auf die durch Industrialisierung und Französische Revolution ausgelösten Umbrüche. Bei einem Forschungskolloquium des Historischen Instituts hielt er einen tiefschürfenden Vortrag zum Thema „When did Marx think capitalism would fall?“

Ein älterer Herr blickt in Richtung Kamera. Foto: FernUniversität
Der Vortrag von Prof. Gareth Stedman Jones, die Diskussion mit ihm und sein wissenschaftliches Gespräch mit Prof. Wolfgang Kruse und Prof. Thomas Sokoll werden für die Lehre der FernUniversität verwendet.

Stedman Jones‘ These: Marx selbst hat noch keine „Zusammenbruchstheorie“ des Kapitalismus vertreten und sich den Übergang zu einer sozialistischen Gesellschaft eher als langfristigen Strukturwandel vorgestellt – analog zu seinem Konzept der bürgerlichen Revolution, die er ebenfalls (und zwar bereits in seinen Frühschriften) als Prozess der langen Dauer dargestellt hat. Diese historische Verknüpfung von Marx‘ Früh- und Spätwerk wurde in der anschließenden Diskussion weiter vertieft, ebenso die Frage, inwieweit Marx den Kapitalismus im Rahmen einer parlamentarischen Demokratie für reformierbar hielt.

Ausführliches Interview

Zusätzlich zu seinem Vortrag fand sich Stedman Jones auch zu einem ausführlichen Interview bereit, das Prof. Dr. Wolfgang Kruse, Direktor des Historischen Instituts, und Prof. Dr. Thomas Sokoll führten. Darin ging es zum einen um seine neue Marx-Biographie, zum anderen um aktuelle Tendenzen in der Forschung zur Ideengeschichte des langen 19. Jahrhunderts. Ebenso wie Vortrag und Diskussion wurde auch dieses Interview auf Video aufgezeichnet. Das Material wird derzeit bearbeitet, um es für Lehrzwecke nutzen zu können.

Ursprünglich war der Besuch von Stedman Jones an der FernUniversität anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Marx im Jahr 2018 vorgesehen, doch verhinderten dies die zahlreichen Einladungen aus aller Welt an ihn. Im Marx-Jahr wurde er auch einer größeren Öffentlichkeit bekannt – durch seine umfangreiche Biographie „Karl Marx. Greatness and Illusion“ (2016; dt. 2017), die international als herausragende Leistung gewürdigt wurde.

Ein älterer Herr steht vor einem Publikum am Rednerpult. Foto: FernUniversität
Gareth Stedman Jones bei seinem Vortrag über Karl Marx
Pressestelle | 21.05.2019