Alumnifeier in Stuttgart: Lob für die „Arbeitsehefrau“

„Im Fernstudium ist es Gold wert, jemanden an seiner Seite zu wissen mit dem man sich austauschen kann“, stellte Absolventin Nicole Brandt zu Beginn ihrer Rede auf der Alumnifeier im Regionalzentrum Stuttgart der FernUniversität fest. Die Kommilitonin, mit der sie dreieinhalb Jahre Freud und Leid im Fernstudium teilte, nennt Brandt augenzwinkernd „Arbeitsehefrau“.

Gemeinsam absolvierten sie im Bachelor of Laws: 46 Einsendearbeiten und 19 Klausuren, 13.500 Reisekilometer zu Seminaren, Mentoriaten und Klausuren quer durch die Republik. Bekommen hat Brandt dafür: „eine Freundschaft fürs Leben, Begegnungen mit Kommilitonen, Mentoren und Seminarleitern, liebevolle Fürsorge im ,Heim‘-Regionalzentrum, hilfsbereite Lehrstuhlmitarbeitende, Professorinnen und Professoren, stressige Klausurphasen und das Glücksgefühl nach jeder bestandenen Klausur“ – und nicht zu vergessen: ihren „Traumjob“ als Wirtschaftsjuristin in einer mittelständischen Kanzlei.

„Die Zeit des Fernstudiums ist für alle anstrengend“, formulierte es Prorektor Prof. Dr. Andreas Kleine in Richtung der ehemaligen Studierenden. „Dies durchgehalten zu haben, verdient Lob und Anerkennung.“

Anja Wetter | 24.09.2019