Innovate Möglichkeiten in der Lehre durch Digitalisierung

Fernstudierende in hellem Raum, lachend Foto: Jakob Studnar
Im Rahmen des Projekts Lehrbetrieb werden neue digitale Angebote entwickelt, von denen Fernstudierende direkt profitieren.

Bereits seit 2017 arbeitet die Hochschule Schritt für Schritt daran, ihr digitales und mobiles Bildungsangebot gezielt weiterzuentwickeln. Motor des hochschulweiten Innovationsprozesses ist das Projekt Lehrbetrieb. Die Mitglieder des Projektteams kommen aus verschiedenen Bereichen der Hochschule und bringen technisches wie mediendidaktisches Know-how ein. „Mithilfe von E-Learning und moderner Informationstechnologie wird das Blended Learning-Konzept der FernUniversität sukzessive verbessert“, erklärt Prorektor Prof. Dr. Theo J. Bastiaens, bei dem die wissenschaftliche Leitung des Projekts liegt. Für die organisatorische Steuerung ist Dr. Cristina Pozo Vicente zuständig.

Ein langfristiges Ziel des Projekts ist es, eine personalisierte Portalumgebung für Studium und Lehre einzuführen. Als zentrale Anlaufstelle im Web soll die Plattform alle wichtigen Dienste vereinen – etwa den Zugang zu Lehrangeboten, die Organisation des Studiums, aber auch den gemeinsamen Austausch Studierender und Lehrender untereinander. Barrierefreiheit, Benutzerfreundlichkeit und ein klares, selbsterklärendes Design stehen bei der Entwicklung im Vordergrund. Die Portalumgebung nimmt immer mehr Gestalt an und soll im Herbst 2020 erstmals benutzbar sein.

Neuentwicklungen in der Lehre

Doch auch schon jetzt hat das Projekt Lehrbetrieb eine Reihe von Neuentwicklungen umgesetzt, die Lehrenden moderne didaktische Werkzeuge an die Hand geben. Die Fernstudierenden profitieren nicht nur vom verbesserten Lehrangebot, sondern auch von praktischen Neuerungen. Zum Beispiel hat das Projektteam Live-Streamings auf mobilen Endgeräten ermöglicht oder das Design und den Funktionsumfang von Moodle auf neue Füße gestellt. Seit Juli macht ein Single Sign-on-Login den Wechsel zwischen verschiedenen Lernplattformen einfacher: Einmal mit ihrem Passwort authentifiziert, können sich Studierende frei auf den unterschiedlichen Moodle-Plattformen der FernUni bewegen, ohne sich mehrmals anmelden zu müssen. Zurzeit geht außerdem eine App, mit der sich Lerngruppen fürs Studium leichter zusammenfinden können, in die Beta-Testphase. Die Neuerungen werden zunächst insbesondere mit den vier Pilotstudiengängen Bachelor of Laws, B.Sc. Psychologie, B.A. Kulturwissenschaften und B. Sc. Mathematik erprobt und anschließend hochschulweit zugänglich gemacht.

Welche neuen Szenarien und Einsatzgebiete sich durch die frisch entwickelten Tools eröffnen, zeigt der Blog der Koordinationsstelle für E-Learning und Bildungstechnologien (e-KOO).

Benedikt Reuse | 31.08.2018