Auszeichnung für Lehrprojekt

Eine Person hält ein Tablet in der Hand. Foto: Hardy Welsch

Der Stifterverband und die DATEV-Stiftung Zukunft haben im Rahmen des Programms „Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre“ auch ein Projekt der FernUniversität in Hagen ausgezeichnet: „Durchlässigkeit zwischen Berufsausbildung und Studium durch adaptierte Studiengestaltung“, für das Prof. Dr. Jörg Desel (Mathematik und Informatik) und Prof. Dr. Uwe Elsholz (Kultur- und Sozialwissenschaften) kooperieren.

In diesem Vorhaben soll ein Bachelor-Informatikstudium für ausgebildete Fachinformatikerinnen und -informatiker adaptiert werden. Der Fokus liegt auf der Adaption einzelner Module in der Studieneingangsphase. Sie sollen auf Grundlage der bereits in der Ausbildung erworbenen Kompetenzen didaktisch so umgestaltet und verkürzt werden, dass ein insgesamt um bis zu einem Jahr verkürztes Bachelor-Studium entsteht.

Innovationen im digitalen Zeitalter

Unter mehr als 100 eingereichten Ideen aus ganz Deutschland hat eine Jury zwölf Konzepte prämiert und die Fellowships bundesweit in drei Kategorien vergeben: Jörg Desel und Uwe Elsholz, die sich mit ihrem Projekt auch am FernUni-Forschungsschwerpunkt Digitalisierung, Diversität und Lebenslanges Lernen beteiligen, sind im Bereich Tandem Fellowships mit 30.000 Euro ausgezeichnet worden.

„Die ausgezeichneten Projekte sind vorbildlich in ihrer Weiterentwicklung der Hochschullehre im digitalen Zeitalter“, sagt Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generealsekretär des Stifterverbandes. „Unsere Fellowships ermutigen die Lehrenden, ihre Lehrkonzepte zu optimieren und die Bedürfnisse der Studierenden im Blick zu behalten.“

Ausschlaggebend für eine Förderung ist vor allem, dass das Vorhaben einen deutlichen Mehrwert gegenüber dem Status quo darstellt und in das Curriculum eingebunden werden kann.

Anja Wetter | 05.12.2018