Englischsprachiges Online-Seminar zu Bürgerbeteiligung

Eine Hand hält eine Weltkugel. Foto: Bluestocking/E+/Getty Images

Bürgerinnen und Bürger reden und entscheiden mit: Die Beteiligung zivilgesellschaftlicher Akteurinnen und Akteure an umweltrelevanten Planungs- und Entscheidungsverfahren hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Sie gehört heute beinahe zum Standardrepertoire solcher Verfahren. Die Politikwissenschaft befasst sich vor allem mit der Frage, ob solche Beteiligungsverfahren tatsächlich – wie oft erwartet – zu mehr Legitimation, größerer Akzeptanz der Entscheidungsergebnisse und mehr Umweltschutz führen.

Interaktives Lehrformat

Hier setzt das Online-Seminar „Environment and Participation“ an, das erstmals im Sommersemester 2019 im Masterstudiengang Governance der FernUniversität als Äquivalent zu einem Präsenzseminar angeboten wird. Das virtuelle Angebot ermöglicht Studierenden, die aufgrund ihrer Lebensumstände den Besuch eines Präsenzseminars nicht einrichten können, die Teilnahme an einem interaktiven Lehrformat.

„Viele Studierende können nicht zu Präsenzseminaren anreisen, weil sie etwa beruflich oder familiär sehr stark eingebunden sind oder im Ausland leben. Diesen Studierenden ermöglichen wir es nun, ihre notwendigen Studienleistungen von Zuhause aus zu erbringen“, sagt Prof. Dr. Annette Elisabeth Töller. Die Politikwissenschaftlerin hat das Seminar gemeinsam mit ihren Mitarbeitenden Sara Becker, Dr. Daniela Perbandt und Dr. Thomas Vogelpohl am Lehrgebiet für Politikfeldanalyse und Umweltpolitik entwickelt.

FILeh

Die Mittel für die Entwicklung des kollaborativen Online-Seminars stammen aus dem Förderprogramm Innovative Lehre (FILeh) mit Schwerpunkt Internationalisierung der FernUniversität in Hagen, die eine Anschubfinanzierung über zwei Jahre bereitstellt.

International ausgerichtet

Ein weiterer Aspekt des neuen Angebots ist seine internationale Ausrichtung. Die Kooperation mit der portugiesischen Fernuniversität Universidade Aberta, die das Online-Seminar in ihrem Masterprogramm „Environmental Citizenship and Participation“ anbieten wird, ermöglicht Austausch und Zusammenarbeit deutscher und portugiesischer Fernstudierender.

Inhaltlich setzen sich die Studierenden mit verschiedenen theoretischen Ansätzen zur Partizipation in umweltrelevanten Planungs- und Entscheidungsverfahren auseinander. In internationalen Studierendengruppen sollen die erworbenen Kenntnisse auf Fälle im Bereich der Umweltpolitik übertragen und die Ergebnisse in virtuellen Sitzungen über Adobe Connect präsentiert werden. Dabei orientiert sich das Seminar didaktisch an innovativen Lehrmethoden der Fernlehre.

Anmeldefrist bis 15. März

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Studierende begrenzt, die Anmeldefrist läuft bis 15. März. Eine Berücksichtigung erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen. Die Seminarsprache ist Englisch; fundierte Sprachkenntnisse werden für die Teilnahme vorausgesetzt.

Studierende des Masterstudiengangs Governance können sich mit Fragen und zur Anmeldung per E-Mail an Daniela Perbandt wenden.

Anja Wetter | 28.02.2019