FernUniversität entwickelt Management-Akademie mit Unternehmen

Eine Frau und ein Mann in Businesskleidung Foto: Hardy Welsch
Ein erstes Programm für angehende Führungskräfte startet im November.

Unternehmen erleben in Zeiten der Digitalisierung und des internationalen Wettbewerbs Veränderungen, die traditionelle Geschäftsprozesse in Frage stellen. Diesen Herausforderungen gilt es mit professioneller Qualifizierung zu begegnen.

Auf Initiative der regionalen Wirtschaft hatte die FernUniversität die Idee, eine Management-Akademie Hagen ins Leben zu rufen. Gemeinsam mit Personalverantwortlichen wurde ein erstes Programm für angehende Führungskräfte entwickelt.

Frau Prof. Pellert, warum ist aus Ihrer Sicht wissenschaftlich fundierte betriebliche Weiterbildung heute so wichtig?

Prof. Dr. Ada Pellert: Die Anforderungen an Qualifikationen und Wissen steigen stetig. Wir als FernUniversität bieten professionelle und effiziente Lehrmethoden, mit denen Fach- und Führungskräfte ihre fachlichen und individuellen Kompetenzen erweitern können. Unsere Stärke liegt in der berufsbegleitenden Weiterbildung. Dabei setzen wir einen Mix aus On- und Offlinemedien ein, der ein Höchstmaß an räumlicher und zeitlicher Flexibilität garantiert.

Portrait einer Frau Foto: Volker Wiciok
Prof. Ada Pellert

Wie ist die Management-Akademie ausgerichtet?

Hier bündeln wir Weiterbildungsangebote, die wir in Kooperation mit Unternehmen aus der Region zu einem Führungskräfteprogramm entwickeln. So entsteht ein bedarfsgerechtes Portfolio an Weiterbildungsformaten. Um Ausfallzeiten im Unternehmen gering zu halten, werden Präsenzveranstaltungen mit Onlinephasen kombiniert.

Los geht es am 4. November mit dem Modul „Führung übernehmen“. Was erwartet Teilnehmende genau?

Nach einer Analyse der eigenen Führungspersönlichkeit und des Potenzials bieten wir fachliche Einblicke in Themen wie innovative Führungswelten und Geschäftsmodelle, New Work und internationale Unternehmensführung, Digitalisierung und dynamische Projektsteuerung. Für die Vermittlung und Betreuung der Inhalte haben wir hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von der FernUniversität, der Technischen Universität Dortmund und der Fachhochschule Südwestfalen gewonnen. Das Programm läuft zwölf Monate und schließt mit einer interdisziplinären Projektarbeit ab. Alle Beteiligten sind davon überzeugt, dass sich die Teilnahme als nachhaltige Investition in die Zukunft auszahlt. Wir denken auch schon weiter, im Aufbau sind Module zur Internationalisierung und Digitalisierung.

Interview erschienen in: Magazin der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer

Junius-hans-toni-drFoto: Wälzholz

„Weiterbildung ist eine hervorragende Option, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für anspruchsvolle Herausforderungen zu qualifizieren und ihnen attraktive Perspektiven im Unternehmen zu erschließen. So machen sich die engagierten Teilnehmenden fit für Aufgabenstellungen, die über die aktuelle Tätigkeit hinaus und auch für einen Einsatz im Ausland wichtig sein können. Mit der Management-Akademie Hagen haben wir das passende Format gemeinsam mit den Hochschulen und Mittelständlern in Südwestfalen dazu erarbeitet. Die Angebote haben einen wissenschaftlichen Kern, gleichzeitig greifen sie praxisrelevante Themen auf und ermöglichen einen unternehmensübergreifenden Erfahrungsaustausch. Für uns ist es wichtig, dass wir als Unternehmen die Inhalte mitgestalten können. Dadurch entsteht die klare Orientierung am aktuellen Bedarf.“

Dr. Hans-Toni Junius
Vorsitzender der Geschäftsführung der C.D. Wälzholz GmbH & Co. KG, Hagen

Anja Wetter | 24.09.2019