Fridays for Future: zusammen für das Klima

Foto: Volker Wiciok
FernUni-Rektorin Prof. Dr. Ada Pellert ermutigt die Beschäftigten der FernUni, sich für das Klima zu engagieren.

„Wir möchten alle dazu ermutigen, sich für die Umwelt einzusetzen. Die FernUniversität engagiert sich für klimafreundliche Entwicklungen in Politik, Wirtschaft und in der Gesellschaft“, betont FernUni-Rektorin Prof. Dr. Ada Pellert. „Auch in der Wissenschaft sind wir aktiv, etwa im Forschungsschwerpunkt „Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit“.

Für die Teilnahme an Demonstrationen kann die FernUniversität ihre Beschäftigten jedoch nicht freistellen. Daher empfiehlt die Universitätsleitung allen Vorgesetzten, bei der Genehmigung von Urlaub oder von Überstunden-Abbau großzügig zu sein. Im Rahmen der flexiblen Arbeitszeit ist es zudem möglich, in Absprache mit den Vorgesetzten die Mittagspause zu verlängern.

FernUni engagiert sich für klimafreundliche Entwicklung

Neben dem Forschungsschwerpunkt „Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit“ setzt die FernUni auf weitere klimafreundliche Maßnahmen. Beispielsweise verwendet sie in allen Einsatzbereichen ausschließlich Recyclingpapier mit dem „Blauen Engel“ und spart dadurch rund 1,4 Millionen Liter Wasser pro Jahr. Auch die gedruckten Studienmaterialien, die alle Studierenden erhalten, versendet sie klimaneutral. Innen- und Außenbeleuchtung des Campus wurden komplett auf LED-Technik umgestellt.

Annemarie Gonsiorczyk | 25.09.2019