Jaqueline Hansen

eine junge Frau sitzt am Schreibtisch Foto: Petra Pérez
Als Online-Tutorin betreut Jaqueline Hansen von Tübingen aus Tutorien im Bereich Außenhandel (Bachelor) und Ökonometrie (Master).

Ein Schuljahr überspringen oder sich lieber neben dem Gymnasium weiterbilden? Als in der achten Klasse die Frage aufkam, was Jaqueline Hansen neben der Schule zusätzlich machen könnte, empfahl ihre Klassenlehrerin die FernUniversität in Hagen. „Ich bin total froh, dass ich diesen Tipp und diese Chance bekommen habe“, sagt die FernUni-Absolventin heute. Mit 19 Jahren hatte sie im vergangenen Jahr ihren Bachelor in Wirtschaftswissenschaft in der Tasche - parallel zum Abitur und einem normalen Teenager-Leben mit Jazz-Dance, Gruppenstunden beim Roten Kreuz und Unternehmungen im Freundeskreis.

Fernstudium parallel zum Abitur

„Für mich war das Fernstudium neben der Schule keine Belastung. Es hat Spaß gemacht“, sagt die heute 20-Jährige aus Dreis in Rheinland-Pfalz. Auch wenn ihr das Lernen leicht fiel, musste sie sich den Abschluss Schritt für Schritt erarbeiten. Mal nach der Schule, mal am Wochenende, mal in den Ferien: Jaqueline Hansen lernte immer dann, wenn es gerade passte. „Keine andere Möglichkeit wäre für mich so flexibel gewesen. Das Fernstudium hat parallel zum Abi super funktioniert“, blickt sie zurück. Was mit einem Reinschnuppern in unterschiedliche Kurse im Akademiestudium begann, begeisterte sie schnell und nahm immer mehr Raum ein. Mit der Wirtschaftswissenschaft war das richtige Fach gefunden. Ihre thematischen Schwerpunkte entdeckte sie mit den Scheinen Mikro- und Makroökonomie in der Volkswirtschaftslehre. Zusätzlich sammelte sie nach dem Abitur in einem sechswöchigen Praktikum Erfahrungen am Ifo Institut Dresden im Forschungsgebiet Regionaler Strukturwandel.

Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

Inzwischen hat Jaqueline Hansen die FernUni-Skripte gegen die Hörsäle der Uni Tübingen getauscht. „Das war am Anfang eine Umstellung“, sagt sie. „Aber dank des Fernstudiums sind Studienorganisation und Zeitmanagement für mich überhaupt kein Problem.“ Entschieden hat sie sich für den VWL-Master International Economics und knüpft damit an ihre Abschlussarbeit am Lehrstuhl für Internationale Ökonomie von Prof. Dr. Hans-Jörg Schmerer an.

Foto: Petra Pérez
Lebt inzwischen in Tübingen und ist vom Fern- ins Präsenzstudium gewechselt: Jaqueline Hansen.

Der FernUni-Wissenschaftler betreute ihre Arbeit zu Direktinvestitionen und Konvergenzen nach der EU-Osterweiterung und schlug seine talentierte Studentin für ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes vor. Im November fuhr Jaqueline Hansen zum Auswahl-Wochenende. Vier Wochen später hatte sie die Zusage im Briefkasten. Als Stipendiatin schätzt sie neben der fachlichen Betreuung das spannende Rahmenprogramm wie zum Beispiel die Organisation von Sprachreisen. „In den Semesterferien werde ich an einer Frühjahrsakademie der Stiftung in Frankreich teilnehmen“, freut sie sich.

Online-Tutorin im Bachelor und Master

Der FernUniversität bleibt Jaqueline Hansen als Online-Tutorin am Lehrstuhl von Prof. Hans-Jörg Schmerer verbunden. Bereits seit einem Jahr hält sie im Wechsel einmal pro Woche Tutorien im Bereich Außenhandel (Bachelor) und Ökonometrie (Master). Dass die Online-Tutorin mit ihren 20 Jahren deutlich jünger ist als die meisten Fernstudierenden, spielt keine Rolle. „Über Adobe Connect besprechen wir Übungsaufgaben und bereiten die Klausuren vor“, erzählt sie. Damit hat sie für sich einen Weg gefunden, ein Stück FernUniversität mit in ihr neues Studierendenleben nach Tübingen zu nehmen.

Stand: März 2019

Carolin Annemüller | 15.03.2019