17

Nachhaltigkeit in Produktion und Logistik - Risiko oder Chance?

17. April 2015

Vortragsreihe: Nachhaltiges Wirtschaften

Zeitraum
17.04.2015 17:00 Uhr
(bis 19.50 Uhr)

Ort
Seminargebäude der FernUniversität, R. 4. und 5, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen

Veranstalter
Fakultät für Wirtschaftswissenschaft und Prof. Dr. Thomas Volling, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Produktion und Logistik der FernUniversität

Auskunft erteilt
Helga Gösling
(Tel.: 02331/987-2713)

Gefährden immer ambitioniertere Umweltziele die Wettbewerbsfähigkeit der hiesigen Industrie - oder bergen sie gar Chancen? Zahlreiche Beispiele zeigen: Es kommt darauf an. Gut konzipierte Nachhaltigkeitsstrategien schaffen neue Alleinstellungsmerkmale und verbessern die Wettbewerbsfähigkeit. Gleichzeitig profitieren Umwelt und Gesellschaft. Nur: Wie lassen sich solche Nachhaltigkeitsstrategien entwickeln und erfolgreich umsetzen? Diese Frage wird in drei Beiträgen aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

Vortragende sind:

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Friedrich-Wilhelm Gundlach, Leitung Strategie und Kompetenzentwicklung Komponente, Volkswagen AG, Wolfsburg
Prof. Dr. Grit Walther, RWTH Aachen, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Inhaberin des Lehrstuhls für Operations Management, und Vorsitzende der Wissenschaftlichen Kommission Nachhaltigkeitsmanagement“ im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB)
Prof. Dr. Thomas Volling, FernUniversität, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Produktion und Logistik


Volkswagen trägt Verantwortung für Mensch und Umwelt. Erklärtes Ziel ist es, bis 2018 an der Spitze der Automobilindustrie zu stehen – ökonomisch und ökologisch. Ein wesentlicher Beitrag der Produktion der Marke Volkswagen ist das ganzheitliche ökologische Programm „Think Blue. Factory.“ Friedrich-Wilhelm Gundlach erläutert, wie mit dem Programm Ressourcen geschont werden und die umweltfreundlichen Produkte in umweltfreundlichen Fabriken hergestellt werden.

Nachhaltigkeit in Produktion und Logistik. Das geht nur im Verbund. Prof. Dr. Grit Walther wendet sich der Frage zu, wie Nachhaltigkeit über den gesamten Produktlebenszyklus in der Supply Chain verankert werden kann.

Prof. Dr. Thomas Volling richtet den Blick in das Innere produzierender Unternehmen. Welche Ansätze stellt die Wissenschaft bereit, die Energie- und Ressourceneffizienz in Produktion und Logistik zu steigern, und welchen Beitrag leisten diese zur Erreichung einer nachhaltigen Produktion?

Tagungsverlauf:

17.00 – 17.10 Uhr Einführung
Prof. Dr. Thomas Volling

17.10 – 17.50 Uhr „Think Blue. Factory.“ Das ganzheitliche Programm für eine ökologische Produktion der Marke Volkswagen
Friedrich-Wilhelm Gundlach

17.50 – 18.00 Uhr Diskussion

18.00 – 18.40 Uhr „Ganzheitliche Ansätze gesucht – Nachhaltigkeit im Produktlebenszyklus und in der Supply Chain“
Prof. Dr. Grit Walther

18.40 – 18.50 Uhr Diskussion

18.50 – 19.00 Uhr PAUSE

19.00 – 19.40 Uhr „Auf das Paket kommt es an – Ansätze der energie- und ressourceneffizienten Produktion“
Prof. Dr. Thomas Volling

19.40 – 19.50 Uhr Diskussion

anschließend Imbiss

Anmeldungen erwünscht bei: helga.goesling@fernuni-hagen.de

Gerd Dapprich | 06.12.2017