Global Accessibility Awareness Day zur digitalen Barrierefreiheit

20. Mai 2020

Zeitraum
20.05.2020
10:00 Uhr (bis 12 Uhr)

Auf einen Blick

Termin
Mittwoch, 20. Mai 2020, 10 bis 12 Uhr

Zugang
https://emeeting.fernuni-hagen.de/gaad2020

Systemcheck

Technikcheck

Veranstalter/-in

Jana Mattert, Stabsstelle Inklusion
Claudia Imhoff, Beauftragte für Studierende mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung
Dr. Björn Fisseler, Fachmediendidaktiker in der Fakultät für Psychologie

Auskunft und Information: Mail an Jana Mattert

Die Umsetzung der EU Web Accessibility Richtlinie bringt auch für Hochschulen einige Neuerungen mit sich. So wurde der Anwendungsbereich der gesetzlichen Regelungen zur digitalen Barrierefreiheit erweitert: Er umfasst nicht nur den Webauftritt einer Hochschule, sondern auch mobile Anwendungen, Intra- sowie Extranets. Zusätzlich wurde ein Überwachungs- und Beschwerdemechanismus für öffentliche Einrichtungen geschaffen.

Ombudsstelle für Beschwerden

Erstmalig sind Hochschulen in diesem Jahr in der Pflicht eine Statuserklärung zum Stand der Barrierefreiheit ihrer digitalen Angebote zu veröffentlichen. Auf Landesebene nimmt die neu eingerichteten Ombudsstelle für barrierefreie Informationstechnik künftig Beschwerden von Nutzenden über das Fehlen von digitaler Barrierefreiheit entgegen.

Konsequenzen für Hochschulen

Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für Hochschulen? Was gilt es zu beachten? Darum geht es in diesem Jahr beim Global Accessibility Awareness Day (GAAD) an der FernUniversität. Der Aktionstag findet am Mittwoch, 20. Mai, von 10 bis 12 Uhr in Adobe Connect statt. Bei der Online-Veranstaltung stellt sich die Ombudsstelle für barrierefreie Informationstechnik NRW vor. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eine Schriftdolmetschung ist vorhanden.

Die Fernuniversität nutzt Adobe Connect für Videokonferenzen.

Carolin Annemüller | 07.05.2020