11

Syrien – Katastrophe ohne Ende?

11. Oktober 2017

Vortragsreihe: BürgerUniversität Coesfeld

Zeitraum
11.10.2017 19:00 Uhr
(bis 20.30 Uhr)

Ort
WBK – Wissen Bildung Kultur, Osterwicker Straße 29, 48653 Coesfeld

Veranstalter
Ernsting‘s-family-Junior Stiftungsprofessur für Soziologie familialer Lebensformen, Netzwerke und Gemeinschaften

Referent
Jörg Armbruster
ehemaliger ARD-Korrespondent im Nahen Osten, heute Buchautor und freier Journalist, lebt in Stuttgart

Moderation
Jun.-Prof. Dr. Dorett Funcke

Auskunft erteilt
Regionalzentrum Coesfeld

Dass es jemals wieder ein Syrien geben wird in den Grenzen von 2011, also vor Ausbruch des Krieges, ist heute kaum noch vorstellbar. Der syrische Machthaber Assad scheint zwar willens zu sein, den Krieg bis zum zerstörerischen Ende durchfechten zu wollen, selbst um den Preis der vollständigen Zerstörung dieses vielleicht einst schönsten Landes der arabischen Welt, doch ob er es jemals wieder vollständig beherrschen wird, ist zweifelhaft. Die Kurden kämpfen um Autonomie, der Iran wird sich kaum aus dem Land verdrängen lassen und Russland beansprucht heute schon einen größeren Militärhafen in Tartus. Auch der russische Präsident Putin wird die Politik Syriens in Zukunft mitbestimmen wollen. Sunnitische Djihadistenverbände werden sich im Untergrund verstecken, sollten sie tatsächlich besiegt werden und mit Anschlägen das Land in Atem halten. Heute kann noch niemand sagen, wie diese Region in ein paar Jahren aussehen wird. Was sind die Ursachen dieser Katastrophe? Wie begann alles im Jahr 2011? Warum wurde der innersyrische Krieg zum internationalen Stellvertreterkrieg? Welche Rolle spielen der Iran, Russland und der Westen? Das sind einige Fragen, die der Vortrag behandeln will.


Gerd Dapprich | 06.12.2017