Die weitere Entwicklung der Europäischen Union und des Euroraums: wünschbare Ziele und reale Möglichkeiten aus der Perspektive der deutschen Politik

08. März 2018

Vortragsreihe: Europäische Verfassungswissenschaften

Zeitraum
08.03.2018
17:00 Uhr

Ort
Seminargebäude der FernUniversität (Gebäude 2), Räume 4 und 5, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen

Veranstalter/-in
Dimitris-Tsatsos-Institut für Europäische Verfassungswissenschaften (DTIEV)

Referent/-in
Axel Schäfer, MdB
geboren am 3. August 1952 in Frankfurt/Main, gehörte von 1994 bis 1999 dem Europäischen Parlament an. Dort war er u.a. Sprecher der SPE-Fraktion im Institutionellen Ausschuss. Seit 2002 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages, wo er von 2002 bis 2005 Vorsitzender des Unterausschusses „Europarecht“ des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages war; von 2009 bis 2015 Vorsitzender der Landesgruppe NRW der SPD-Bundestagsfraktion; seit 2013 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion für die Bereiche Europapolitik und die Entwicklungszusammenarbeit, Mitglied im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union.

Moderation
Prof. Dr. Peter Schiffauer, Hagen

Auskunft erteilt
Dr. Ingrid Piela

Nach den programmatischen Beiträgen von Frankreichs Präsident Macron und Kommissionspräsident Juncker zur weiteren Entwicklung der Europäischen Union und insbesondere des Euroraums kommt es angesichts des bevorstehenden Ausscheidens des Vereinigten Königsreichs wesentlich darauf an, welche Positionen die Bundesrepublik Deutschland künftig zu diesen Fragen einnehmen wird. Der Referent wird auf der Grundlage des Kapitels „Europapolitik“ des Sondierungsergebnisses – oder ggf. auf Grundlage einer Koalitionsvereinbarung – seine Sicht entwickeln, welche Ziele die deutsche Europapolitik in den kommenden Jahren verfolgen wird und die politischen Chancen einschätzen, diese zu verwirklichen.


Gerd Dapprich | 03.07.2018