„Architektur und das Besondere der Stadt. Zur sozialen Konstruktion des städtischen Raums“

09. Mai 2018

Vortragsreihe: BürgerUniversität Coesfeld

Zeitraum
09.05.2018 19:00 Uhr


Ort
WBK – Wissen Bildung Kultur, Osterwicker Straße 29, 48653 Coesfeld

Veranstalter/-in
Ernsting‘s-family-Junior Stiftungsprofessur für Soziologie familialer Lebensformen, Netzwerke und Gemeinschaften

Referent/-in
PD Dr. Silke Steets
Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig
Soziologin und Heisenberg-Stipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig. In ihrer Habilitationsschrift „Der sinnhafte Aufbau der gebauten Welt“ (Suhrkamp, 2015) entwickelte sie eine wissenssoziologische Perspektive auf Architektur und gebaute Räume. In ihren Forschungen befasst sie sich besonders mit Fragen im Schnittpunkt von Stadt, Raum, Religion, Popkultur und Kunst im öffentlichen Raum.

Moderation
Jun.-Prof. Dr. Dorett Funcke

In dem Vortrag soll es um die soziale Konstruktion des städtischen Raums gehen.

Städte können wir als Räume begreifen, in denen sich unterschiedliche „Bedeutungsebenen“ überlagern. Manche dieser Ebenen – wie Gebäude, Wahrzeichen, Denkmäler – sind materiell, andere – wie Imaginationen, Lieder oder Geschichten einer Stadt – immateriell. Immer aber sind diese Ebenen sozial konstruiert.

Ein besonderes Augenmerk wird auf den architektonischen Elementen dieses Raums liegen. An Beispielen wird verdeutlicht, wie sich mit Hilfe einer architektursoziologischen Herangehensweise die symbolischen, materiellen und alltagspraktischen Aspekte von Gebäuden zusammendenken und gewinnbringend analysieren lassen.

Gerd Dapprich | 03.07.2018