"Lebensgeschichtliche Forschungspraxis" - über die Schwierigkeiten, Oral History als Methode zu erklären.

01. Juni 2018

Vortrag

Zeitraum
01.06.2018
18:30 Uhr (bis 20 Uhr)

Ort
Seminargebäude der FernUniversität (Gebäude 2), Räume 4. und 5, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen

Veranstalter/-in
Institut für Geschichte und Biographie der FernUniversität in Hagen

Referent/-in
Dorothee Wierling

Moderation
Prof. Dr. Arthur Schlegelmilch

Auskunft erteilt
Dr. Eva Ochs

Der Vortrag soll Oral History in dreifacher Weise als Erfahrungswissenschaft thematisieren:

  • einmal im Hinblick auf die Entwicklung einer Methode, die sich über viele Jahre als (noch immer offenes) Resultat praktischer Erfahrung und des ständigen Austausches über diese Praktiken entwickelt hat;
  • zweitens angesichts des im Laufe der Jahre anwachsenden Erfahrungswissen der Oral Historians durch eine Vielzahl von Projekten zur mündlichen Geschichtsforschung;
  • drittens im Hinblick auf eine mehr oder weniger systematische Erkenntnis über die Mechanismen individueller Erfahrungsaufschichtungen und deren sprachlicher Ausdrucksmittel.
Gerd Dapprich | 20.09.2018