Seminar „Zur Bedeutung von Religion in der Gegenwartsgesellschaft“

02. Februar 2019

Vortragsreihe: BürgerUniversität Coesfeld

Zeitraum
02.02.2019
10:00 Uhr (bis 14 Uhr)

Ort
WBK – Wissen Bildung Kultur, Osterwicker Straße 29, 48653 Coesfeld

Veranstalter/-in
Ernsting‘s-family-Junior Stiftungsprofessur für Soziologie familialer Lebensformen, Netzwerke und Gemeinschaften

Referent/-in
Dr. Anna Daniel
(FernUniversität in Hagen)
hat in Marburg und Münster Soziologie studiert. Sie ist Mitarbeiterin des Lehrgebiets ‚Allgemeine Soziologie und soziologische Theorie‘ der FernUniversität in Hagen und hat sich im Rahmen ihrer Doktorarbeit aus einer postkolonialen Perspektive mit den Grenzen des soziologischen Religionsbegriffs befasst. Weitere Forschungsgebiete sind die Popkulturforschung, die soziologische Theorie, eine Soziologie der Kritik.

Moderation
Jun.-Prof. Dr. Dorett Funcke

Auskunft erteilt
Regionalzentrum Coesfeld

Nachdem es lange Zeit so schien, als habe Religion in der modernen Gesellschaft an Bedeutung verloren, sind religiöse Zusammenhänge in den letzten Jahren wieder verstärkt in den Fokus gerückt. Nicht nur das mediale Interesse an religiösen Großveranstaltungen ist hier zu nennen. Auch die vielen Kriege und Konflikte weltweit, in denen Religion eine Rolle spielt oder als Legitimationsgrund herangezogen wird und die viele Menschen zu Flucht zwingen, erhalten ebenso wie die im Namen einer Religion verübten Terrorakte eine breite Öffentlichkeit. Ressentiments gegenüber bestimmten religiösen Gruppen haben dem Thema Religion ebenso neue Aufmerksamkeit beschert, wie die seit vielen Jahren immer wieder von verschiedenen Diskursteilnehmern diskutierte Frage ‚inwiefern der Islam zu Deutschland gehöre‘.

Im Rahmen des Seminars wollen wir diese Aspekte aus einer soziologischen Perspektive näher beleuchten und uns zudem mit der Frage befassen, inwiefern auch die Religionssoziologie selbst dazu beigetragen hat, dass Religion über einen längeren Zeitraum aus dem Blickfeld geraten war.


Gerd Dapprich | 26.11.2018