Angst und Schrecken der freien Liebe

28. März 2019

Zeitraum
28.03.2019
16:00 Uhr

Ort
FernUniversität, Gebäude 2 (Seminargebäude), Universitätsstr. 33, 58097 Hagen, Räume 4 und 5

In dem Vortrag von Prof. Dr. Igor Chubarov (Saatsuniversität Tjumen, Russische Föderation) geht es um den Chubarovprozess 1926 und den Untergang der Sexualrevolution im sowjetischen Russland. Veranstalterin ist Jun.-Prof. Dr. Irina Gradinari (Junior-Professur für literatur- und medienwissenschaftliche Genderforschung). Sie steht auch für Rückfragen zur Verfügung (E-Mail: irina.gradinari@fernuni-hagen.de). Angesprochen werden über die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie die Studierenden der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaft hinaus auch alle anderen Interessierten inner- und außerhalb der Hochschule.

Gruppenvergewaltigungen werden vorwiegend als gesetzlich-juristisches Phänomen betrachtet. Ist es jedoch möglich, eine linke bzw. feministische Kritik an dieser sexuellen Aggression und Transgression zu formulieren? Können wir dieses Phänomen in seiner Ambivalenz begreifen – als Verbrechen und zugleich als eine Begehrensform?

Beim Chubarovprozess 1926 in Sankt-Petersburg ging es um die Vergewaltigung einer Bäuerin durch dreißig Proletarier. Das Verfahren, das in einen öffentlichen Schauprozess mündete, wurde zu jenem Präzedenzfall, der – so die These – die sexuelle Revolution im früheren Sowjetrussland stoppte. In seiner Folge wurden jene konservativen bürgerlichen Ehe- und Sexualwerte sowie -traditionen zunehmend wiederhergestellt, die zuvor vehement bekämpft worden waren.

Einige Todesurteile, die ad hoc und nicht auf gesetzlicher Grundlage gefällt wurden, haben die Schauprozesse der 1930er Jahre vorweggenommen, ja vielleicht sogar die Szenarien der folgenden politischen Inszenierungen bestimmt. In diesem Zusammenhang wurde in Anlehnung an Michel Foucault der Sexualverbrecher als Spezies erst erfunden, der zugleich als Doppelgänger des Totalitarismus zu verstehen ist – als Ausdruck und Symptom jener Massengewalt, die in der UdSSR in diesen Jahren überall herrschte und die auch dem sowjetischen Staatssystem zugrunde lag.

Gerd Dapprich | 07.03.2019