Lesung von Anne Wizorek: „Weil ein #aufschrei nicht reicht – Für einen Feminismus von heute“

05. Juli 2019

Zeitraum
05.07.2019
18:00 Uhr

Download
Lesung Anne Wizorek - Flyer

Der Twitter-Hashtag #aufschrei löste einen Sturm im Netz aus. Tausende Frauen nutzten ihn als Ventil, um ihren Erfahrungen mit alltäglichem Sexismus Luft zu machen. Die große Resonanz zeigt, dass Geschlechterungleichheit, sexuelle Belästigung und Diskriminierung wichtige gesellschaftliche Themen sind. Etabliert hat den Hashtag Anne Wizorek. Die feministische Aktivistin und Autorin liest am Freitag, 5. Juli, um 18 Uhr aus ihrem Buch „Weil ein #aufschrei nicht reicht – Für einen Feminismus von heute“. Anschließend diskutiert sie mit dem Publikum. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Sie findet im Gebäude 2, Räume 1-3 der FernUniversität in Hagen, Universitätsstraße 33, 58097 Hagen statt.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Zuschreibungen und Umschreibungen: Gender in Literatur und Gesellschaft“. Diese hat zum Ziel, innerhalb und außerhalb der FernUniversität die Zusammenarbeit zum Thema Gender zu stärken und Raum für Diskussionen zu schaffen. Einen wichtigen Schwerpunkt der Reihe bilden Lesungen, bei denen Texte mit genderrelevanten Fragen vorgestellt werden. Veranstalterin ist die Universitätsbibliothek der FernUniversität.

Den Rahmen der Lesung von Anne Wizorek bildet die 9. Jahrestagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien vom 4. bis 6. Juli an der FernUniversität in Hagen.

Über die Autorin

Anne Wizorek ist digital media consultant, Autorin und Bloggerin. Sie war Mitorganisatorin der re:publica und des Berliner Slut-Walks 2011, einer Demonstration gegen die Verharmlosung von Vergewaltigungen und für sexuelle Selbstbestimmung. 2015 war sie sie außerdem Mitglied der Sachverständigenkommission für den zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung. Im Januar 2016 initiierte sie gemeinsam mit anderen feministischen Aktivistinnen die Kampagne #ausnahmslos gegen sexualisierte Gewalt und Rassismus. Seit 2008 ist Anne Wizorek unter dem Account @marthadear auf Twitter aktiv und betrieb bis vor kurzem den feministischen Blog „kleinerdrei“.

proe | 21.06.2019