[Abgesagt] Safe2Land: Trotz Triebwerks- oder Piloten-Ausfall sicher landen

30. März 2020

Fakultätskolloquium Mathematik und Informatik

Zeitraum
30.03.2020
17:00 Uhr (bis ca. 20 Uhr)

Ort
Seminargebäude der FernUniversität, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen, Räume 4 und 5, anschließend Vorführung des Flugsimulators im Erdgeschoss des Gebäudes 3 (Informatikzentrum)

Veranstalter/-in
Fakultät Mathematik und Informatik

Referent/-in
Prof. Dr. Wolfram Schiffmann
FernUniversität, Lehrgebiet Rechnerarchitektur

Auskunft erteilt
Dekanatsbüro der Fakultät Mathematik und Informatik

Der vollständige Ausfall des Flugzeugantriebs stellt für jede Pilotin/jeden Piloten ein schwerwiegendes Problem dar, das sowohl schnelles als auch zielgerichtetes Handeln erfordert. So muss unter enormem Stress in kürzester Zeit ein Notlandefeld ausgewählt und unter den vorhandenen Windbedingungen ein Gleitpfad dorthin gefunden werden. Das Lehrgebiet Rechnerarchitektur hat für dieses Problem wirkungsvolle Lösungen entwickelt.

Dazu wurden neue Methoden erdacht, um anhand von Geodaten automatisch Notlandefelder zu identifizieren und Gleitpfade dorthin sehr effizient zu berechnen. So wurde beispielsweise für Nordrhein-Westfalen mit Hilfe künstlicher neuronaler Netze eine Datenbank mit mehr als 100.000 Notlandefeldern bestimmt. Mit einem neuen Ansatz zur Berücksichtigung der Windsituation konnte die Gleitpfad-Berechnung um sechs Zehnerpotenzen beschleunigt werden, so dass ein Gleitpfad selbst auf einem handelsüblichen Tablet-PC in etwa einer Millionstel-Sekunde berechnet werden kann. Damit können während des Fluges permanent alle möglichen Gleitpfade bestimmt und der beste ausgewählt werden.

Das im Vortrag vorgestellte Notlandeassistenzsystem Safe2Land wurde sowohl im Flugsimulator als auch in realen Flugzeugen erfolgreich getestet. Neben computer-assistierten Notlandungen, die manuell von Piloten durchgeführt wurden, sind auch Notlandungen mit Autopilot möglich. Für künftige Flugzeuge mit Single Pilot Operation (SPO) oder auch Airtaxis sowie unbemannte Flächendrohen gibt es vielfältige Safe2Land-Anwendungen.

Zum Test der Algorithmen wurde vom Team des Lehrgebiets Rechnerarchitektur eigens ein spezieller Forschungs-Flugsimulator konstruiert, der im Anschluss an den Vortrag eingeweiht werden soll. Die Arbeitsweise des Notlandeassistenzsystems kann Interessierten dann auf dem neuen FernUni-Flugsimulator praktisch vorgeführt werden.

Zu der Veranstaltung sind alle Interessierten eingeladen, der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht notwendig.

Gerd Dapprich | 12.03.2020